Beiträge von Junito

    Okay, wenn es nötig sein sollte, werde ich es mit Klarlack versuchen. Ich werde aber versuchen, mit dem auszukommen, was an der Rüstung dran ist. Ich denke, dass ich damit hinkomme, notfalls andere Lederstücke anzubringen.

    Wie inzwischen bekannt, habe ich einen schicken, goldenen Ritter von Brown Arts erworben. Nachdem ich versucht habe, ein bisschen mit ihm zu spielen (aka zu bewegen), habe ich festgestellt, dass er zwar auf den ersten Blick fantastisch aussieht, Verbesserungen aber durchaus möglich sind.


    Und ja, ich habe mir so für zwei Minuten überlegt, ihn wieder zu verkaufen. Aber nachdem ich sein Pferd mit Schweifbruch nun auch schon habe, habe ich mich entschlossen, ein bisschen was an ihm zu ändern.


    Angefangen mit seinen Panzerschuhen. Dies sind die einzigen Füße, die er hat. Möchte man andere Füße, muss man sich die erst besorgen (dafür hat er, warum auch immer, 7 alternative Hände ohne Panzerhandschuhe). Diese Panzerschuhe sehen fantastisch aus, sind aber von unten hohl. Besonders wenn er auf seinem großen Pferd sitzt, könnte das doch mal blöd aussehen. Deshalb habe ich mich entschlossen, den Hohlraum mit Küchenpapier auszustopfen und braune Ledersohlen unten drunter zu kleben, um die Illusion von Wendeschuhen zu erzeugen:




    Ich habe mir zuerst überlegt, den Hohlraum mit Apoxie zu füllen. Habe ich aber bleiben lassen, weil man damit zwar einen günstigeren Schwerpunkt bekommt, sich aber auch das Risiko erhöht, dass die Füße von den Kugelgelenken fallen. Macht vielleicht nicht soviel, wenn man ihn hinstellen möchte. Da meiner aber reitet, kann ich das nicht brauchen.


    So, dann werde ich mal mit Leder und seiner Beinpanzerung rumspielen. Hoffen wir mal, dass der Kleber hält. Kann man in galvanisiertes Metall eigentlich Löcher bohren, ohne dass die Galvanisierung abplatzt?


    Ach ja, eine Veränderung habe ich schon vorher gemacht, weil es mir so furchtbar auf die Nerven gegangen ist. Bei meinem ist der Radius des Oberarmpanzers, der am Schulterpanzer hängt, einen Ticken zu eng, um sauber auf dem eigentlichen Oberarmpanzer aufzuliegen. Also habe ich die zu engen Teile ganz vorsichtig erhitzt (mit meinem Haarfön, in der obersten Stufe ist er eher eine schwache Heißluftpistole) und mittels zweier gepolsterter Flachzangen gaaanz vorsichtig auseinandergebogen. Nicht viel, aber es hat gereicht, dass sie jetzt sauber aufliegen. Das ist schonmal eine wesentlich Verbesserung in Look und Funktion.

    Vielen lieben Dank. Nachdem ich seinen kleinen Kollegen ausgezogen habe, werde ich diesen wohl etwas überarbeiten. Einen Moment lang habe ich rumüberlegt (was bei mir schon was heißt), ob ich was an ihm ändern soll zwecks eventuellem Wiederverkauf. Aber da er bleiben wird, muss ein bisschen was anders werden.


    Ansonsten möchte ich erst noch ein paar Projekte abschließen, die nichts mit Pferden oder Reitern zu tun haben und daher eigentlich nicht in dieses Forum gehören. Aber dann kommt die Ritterrüstung, die dann auch ganz richtig funktionieren wird. Mal sehen, wie diese wird, da ich ja schon eine gebaut habe. Da ich inzwischen die Puppe dazu wieder zusammengesetzt habe, werde ich euch diese vielleicht auch mal zeigen. Auch wenn sie nicht soo toll geworden ist.

    Na, dann bin ich mal auf eure Mongolenponys gespannt!


    Auf jeden Fall habe ich den Ritter ausgezogen. Die Befestigung der Schulterpanzer muss auf jeden Fall geändert werden, der winzige Druckknopf alleine hält die schweren Teile einfach nicht. Ansonsten bin ich am Hin- und Herüberlegen, ob ich die Arm- und Beinpanzer an einem Rüstwams aufhängen soll (das ich ihm erst schneidern müsste). Eigentlich sollte es gar nicht so ausufern und er sollte nur schick auf dem Pferd sitzen.


    Aber ich kenne mich...kanns einfach nicht lassen.

    Mittlerweilen habe ich es mit Hilfe meiner besseren Hälfte drangepfriemelt. Aber man darf die Schulter nicht bewegen, sonst fällt das Teil wieder ab. Der kleine Druckknopf ist wohl etwas schwach.


    Kann man Druckgussmetall eigentlich biegen? Das Schulterteil ist ein bisserl eng.


    Wenn er mich noch sehr ärgert, wird er einige Modifikationen über sich ergehen lassen müssen. Er kann grade so auf dem Shire sitzen, aber eine Lanze muss er schon auch halten können.


    Oder ich bastle eine Art Dummy für Auf-dem-Pferd sitzen.


    Ich fürchte, die weniger glänzende Alternative an derselben Krankheit leidet, da der genauso schwer sein dürfte und dünne Befestigungsstrippen hat.

    So, der Reiter zum Shire ist da:



    Leider war er nicht ganz angezogen, die Schulterpanzer muss man noch installieren. Heißt, zwei furchtbar kurze Lederstrippen durch zwei winzige Lederösen durchfriemeln. Aber falls er auf dem Pferd sitzen kann (normal sitzen ist nicht, da Brust- und Hüftpanzer aus einem Stück bestehen), sieht es bestimmt ganz toll aus.

    So, jetzt fummel ich mal weiter. Ich darf ihn nur nicht gegen die Wand werfen, weil es ein tiefes Loch in meiner Wand geben würde. Wir reden hier immerhin von 1,3 kg Ritter.

    Danke! Hab mir auch Mühe gegeben. Jetzt kommt der zweite Teil. Da warte ich aber noch auf meine kleine Actionfigur. Mal schauen, ob ich den als Referenz für die Rüstung verwenden kann. Ihr wisst schon, der 1/6er Ritter für den Mr. Z Shire.


    Jetzt werde ich erstmal den Reiter in seine Ritterunterwäsche stecken. Er nervt mich schon damit. Außerdem hätte er gerne für seine Leder-Westernklamotten die passende Ausstattung für Alegria (so heißt das Pferd). Wunderbares Leder hätte ich ja (auch wenn ich gerne einen schicken englischen Dressursattel daraus gemacht hätte, aber alles auf einmal geht eben nicht.

    Nun wollte ich euch doch meinen Neuen nicht vorenthalten (nicht Kylo, der wohnt mit seinem Opa jetzt schon so 1 Jahr bei uns):






    Kylo braucht natürlich kein Zaumzeug. Der macht das mit der Macht. Nein, ehrlich, ich habs aufgegeben. Irgendwie haben die eine Mischung aus englischem Zaum und Stallhalfter gemacht. Ich werd das Ding fürs tägliche Training benutzen, dazu wird er aber umgebastelt. Ist übrigens alles genäht, der Wahnsinn. Erst hat ich gedacht, das reißt mir nach 2 Minuten. Aber so nach einer halben Stunde mit Rumspielen lebt es immer noch! Den Sattel pimpe ich auch noch ein bisschen, die Steigbügelriemen sind nämlich ein bisserl kurz. Ein paar Pauschen dran, dann geht das schon. Hat der Dicke halt einen Dressursattel.


    Das mit der Pferderüstung wird so nix. Dazu müssten seine schönen, langen Haare ab. Das mache ich aber nicht, er gefällt mir nämlich so, wie er ist. Die Stelle am Schweif werde ich noch farblich nachbearbeiten. Dann passt das schon so.


    Jetzt muss erst mal sein Reiter ankommen. Dann werde ich entscheiden, wie dann sein Tack farblich wird. Rot? Oder doch blau? Bei Königs spielt Geld ja keine Rolex, da kann man schon ein bisschen spinnen.

    Das mit dem Platzproblem kann ich bestätigen. Die Ponys sind zwar im Verhältnis sicher kompakter als der Shire. Aber der belegt bei mir den halben Eßzimmertisch.


    Es ist halt so, dass ein echter 1/6er Maßstab ist, nicht das, was Barbie meint. Sieht aber auch viel besser aus.


    Das neue Pferd scheint ein Berber zu sein? Auch nicht übel, sieht toll aus. Brauch ich jetzt zum Glück nicht wirklich. Ich habe mir sowieso fest vorgenommen, dass es beim Shire und seinem Ritter bleibt. Wirklich (oh Mann, wir wissen doch alle hier, wie sowas läuft).


    Und ja, diese Pferde haben eine Fellstruktur. War am Anfang irgendwie seltsam, wirkt aber gut. Pferde sind nunmal nicht aus glattem Plastik. Sieht zumindest in diesem Maßstab realistischer aus.


    Na, mal schauen, was der Künstler noch so rausbringt. Bei einem schönen Spanier oder Lipi könnte es mit meinem guten Vorsatz den Bach runtergehen...

    Muss ich mal ein bisschen experimentieren. Jetzt warte ich mal, bis der Ritter da ist, damit ich den genauen Goldton weiß. Monitore täuschen da gerne mal.


    Ich hab noch ein paar Goldsprühdosen da (von Iron Man). Vielleicht geht sowas ja.


    @ all, die den Shire von Mr. Z haben: Ich würde auch gern den Sattel benutzen. Am Vorderzwiesel ist so ein Schlitz, da ist so eine Art Metallklammer durchgesteckt. Ganz oben ist eine Art Kunstlederlasche. Weiß jemand, wie das benutzt wird? Der Sattel besteht übrigens bei meinem aus 2 Teilen: Dem Sitz samt einer transparenten Kunststoffverstärkung, die dem Sattel seine Form gibt. Und einem Unterteil, an dem die "Technik" angebracht ist: Steigbügel uns Gurtstrippen. Hinten hat dies Schicht ein Loch?

    Wie soll man das bitte benutzen? Ich bin geneigt, die Metallklammer zu entfernen. Bitte helft mir!

    Er ist kulant. Ich hab ein bisschen Nachlass bekommen, das ist schon o.k. Jetzt ist er halt nicht mehr LSQ, stört mich aber nicht. Ach ja, ein englischer Dressursattel und ein fuddeliges Zaumzeug (kam in Einzelriemen zum Zusammenbauen) sind auch dabei. Das ist gut, kann meine Made-to-Move-Barbie ihn mal ein bisschen bewegen. Er hat sich bestimmt den Schweif gebrochen, weil er so übermütig ist. Mal schauen, ob ich für sie noch einen Reithelm finde. Nicht, dass der Bengel sie noch abwirft...


    Doof war jetzt nur, dass sein eigentliches Reiterlein ausverkauft ist. Naja, wirds halt nicht ein gräulich-grauer Ritter, sondern ein goldglänzender (und nein, das sieht nicht grausam aus, das sieht hammermäßig aus IMO). Das ist jetzt halt kein gewöhnlicher Adliger im Baronsrang oder so, sondern ein König oder Kaiser.


    Nur wie mach ich jetzt das mit der goldenen Pferderüstung? Muss ich jetzt wirklich ins Vakuumbeschichten von Plastik einsteigen? Ne, das muss irgendwie anders gehen.

    So, der dicke Shire ist da. Ein tolles, schickes Pony. Leider hat er trotz der Wahnsinnsverpackung einen Schweifbruch erlitten. Daher liegt er jetzt erstmal in seiner Styroporbox und ich schau mal, was der Verkäufer so spricht.

    Das ist ja eben! Ich lasse meine jetzt so, wie sie ist.


    Die von dir gezeigte Rüstung ist im italienischen Stil, und da ist die Rüstung für den Pferdepopo grundsätzlich geschlossen. Hab das bei denen auch noch nie anders gesehen.


    Es würde ja auch keinen Sinn machen, den Teil unter dem Sattel mit Platte zuzumachen, und dafür eine Riesenlücke am Popo zu lassen.


    Mich beschleicht mehr und mehr der Verdacht, dass so ziemlich sämtliche Pferdestatuen, denen man diese Teile in Museen angezogen hat, ein bisserl groß sind. Da bräuchte der Ritter nämlich auch keine so langen Sporen, weil bei diesen Pferden seine Füße auf Höhe des Pferdebauches hängen.


    Die langen Zahnstocher waren nötig, weil damals die Kombination großer Reiter - kleines Pferd viel normaler war als heute.

    Das Pony wird allmählich...





    Mit der Maske/Dämon, der über den Schweif geht, bin ich mir nicht sicher. Ich hab mich daran orientiert:


    https://www.pinterest.de/pin/450430400217010609/

    https://i.pinimg.com/originals…bd367f7dede2b06564180.jpg


    Hier handelt es sich leider weder um ein echtes Pferd noch um ein Originalstück. Sowohl die Anordnung als auch die Drachenohren erscheinen mir unsinnig. Wozu so viel freies Pferd zwischen den Platten? Warum Kette, wenn man hier auch Platte machen kann?


    Hier ist ein Original. Leider habe ich kein Bild gesehen, das eine Rückansicht zeigt:


    http://keywordsuggest.org/gallery/610.html


    Auch hier, warum auch immer, eine Menge Platz zwischen den Platten.


    Hier dagegen ein alter Holzstich, auf dem man sieht, dass es zumindest hier keine klaffenden Lücken gibt:


    https://www.alamy.de/stockfoto…on-paul-lac-47985498.html


    Ich habe keine Ahnung, ob das, was ich da zusammengebastelt habe, so stimmt. Es ist eine Kombination aus dem, was ich an Originalstücken im Netz gefunden habe, und dem, was ich über Pferde und Rüstungen weiß.