Posts by The Duke

    Auch bei Katzen ist der Chip sinnvoll, falls sie mal abhanden kommen. Meine beiden sind gechipt und bei Tasso registriert. Eine Kastrationspflicht für freilaufende Katzen gibt es bei uns auch.

    Kennt sich jemand mit dem Vinegar-Syndrom bei Breyerpferden aus? Ich hatte das Pferd auch in Luftpolsterfolie, etwa anderthalb Jahre und als ich es jetzt wieder ausgepackt habe, war es komplett nass und roch extrem nach Essig. Außerdem hat der Kunststoff kleine Blasen geworfen. Das Pferd steht jetzt auf der Terrasse zum Auslüften, nachdem ich es gründlich mit Spüli gewaschen habe. Kann ich riskieren, es in die Herde zu stellen oder ist die "Krankheit" ansteckend?

    Oh, diese furchtbaren Kälberhütten hat mein Nachbar auch, nur dass die Kleinen hier in ihren Plastikdosen gargekocht werden. Ich hab mal gefragt, ob man die Kälber nicht zusammen irgendwo laufen lassen könnte. Nee, das ginge nicht, weil die ja noch kein Immunsystem hätten - tja, in Einzelhaft kriegen sie wohl auch keins, aber wenn sie dann verkauft werden, werden sie alle zusammen verladen - da geht's dann plötzlich. Das ist, als würde man ein Kindergartenkind im Käfig halten, damit es sich bloß keine Erkältung einfängt und wenn es dann zur Schule muss, wirft man es in irgendeine Klasse und dann kann es zusehen, wie es mit den Keimen klarkommt.

    The Duke : Unterschätze nicht die Zahl der Turnier-Reiter! So wenige sind das gar nicht! Es gibt ungefähr 4 Millionen Menschen in Deutschland, die reiten, davon 1,2 Millionen intensiv und die FN hat für 2018 die Zahl von knapp 1,4 Millionen Starts bei Turnieren genannt. Da sind natürlich viele Mehrfachstarts dabei, aber es gab immerhin 81.344 Turnierlizenzen. Und selbst, wenn diese Turnier-Reiter sehr gut für ihre Pferde sorgen, sind diese doch in vielen Wochen im Jahr im Transporter unterwegs und haben Stress in fremden Ställen und auf den Turnierplätzen. Also artgrechte Haltung ist das sicher auch nicht...

    Okay, dass es so viele sind, hätte ich nicht gedacht. Allerdings gehe ich davon aus, dass sich bei regelmäßigen Turnierfahrten der Stress in Grenzen hält, weil Pferde sich an alles gewöhnen. Ich bin jahrelang 1 x wöchentlich zum Unterricht gefahren. Ich musste nur den Strick über den Hals werfen und mein Wallach ist allein in den Anhänger gestiegen. Er kannte es so und es hat ihn nicht die Bohne aufgeregt. Ich war auch mit ihm auf Pferdemessen von Hamburg bis Erding, aber ich muss auch zugeben, dass er eine coole Socke war. Außerdem hat die Wochenend-Turnierfahrerei nichts mit der Haltung zu tun. Man kann sein Pferd artgerecht halten und trotzdem regelmäßig irgendwo hinfahren.

    Doch, ich schon! Wenn es nach mir ginge, würden alle Sportarten, die irgendwas mit Tieren zu tun haben, verboten! Es mag ja Menschen geben, die mit ihren Sportpartnern sorgfältig und ordentlich umgehen, aber es gibt leider viel zu viele, selbst in den Kinder- und Jugendgruppen schon, die um des Ergeizes willen den Schutz der Tiere vernachlässigen. Wer meint, er müsse Sport treiben und an Wettbewerben teilnehmen, der soll sich selbst schinden und nicht die Tiere!

    Ich wage mal zu behaupten, dass diejenigen, die mit ihren Pferden ordentlich umgehen in der Mehrheit sind, ob Turnier- oder Freizeitpferd. Und die von Lora angesprochene 23 Stunden Boxenhaft ist heutzutage die absolute Ausnahme, ich kenne jedenfalls keinen Stall, in dem es neben Sommerweide nicht auch Winterauslauf im Paddock gibt. Auch dass Pferderassen verschwinden, denke ich nicht, denn Freizeitreiter wollen Exoten und die paar Prozent, die mal aufs Turnier fahren, fallen da nicht ins Gewicht.

    Dasdas gefährliche raubtiere bei uns in Deutschland nicht artgerecht gehalten werden können, weiß ich auch. Die waren aber auch diesen Fall auch nicht gemeint, weil man sie eben auch nicht artgerecht halten kann.

    Ich habe da auch mehr an die Pflanzen verspeisenden Kandidaten gedacht ;)

    für die ist es nämlich durchaus möglich eine Wiese zu finden wo die mal drauf toben können etc pp

    Die Wanderzirkusse, die hier manchmal gastieren, kriegen nur irgendwelche Brachflächen ohne nennenswertes Gras und ohne Zaun zugewiesen. Dort werden dann oft die Ponys draußen angepflockt. Eingezäunte Weiden wären natürlich schöner, aber ungünstig für die Besucher. Und mal ehrlich - wer will fremde Zirkustiere auf seinen Weiden haben? Ich nicht ...

    porzellan, ich weiss wieder, warum ich damit aufgehört habe... der mensch ist davon überzeugt alles moegliche getan zu haben, was mich noch extra boese macht, wenn ich verpacke passiert sowas nicht, ich packe aber an so einem pferd auch gut 1 h, wer bei mir schon gekauft hat, weiss auch das ich zum übertreiben neige, eben um anderen solche boesen situationen zu ersparen. ich beschwere mich bei Paypal. 2 pferde mit base gegeneinander gelegt in das paket zu stopfen mit ein bisschen papier, kuechenrolle und knallfolie dazwischen.. ohne worte..

    Davon kann ich auch ein Lied singen ... 3 Beswick Porzellanpferde, aufeinandergelegt mit je einem Blatt Zeitungspapier dazwischen und zum krönenden Abschluss noch ein Blatt obendrauf. Nicht mal geknüllt, sondern einfach flach dazwischen gelegt. Den Haufen Scherben konnte ich nur noch in die Tonne kippen.

    Meine Pferde würde ich auch nur ungern freilassen. Ich hätte Angst, dass sie vor ein Auto laufen oder in fremde Stacheldrähte oder sonstwas Schlimmes ... Aber wenn es hier brennen würde, muss man natürlich wählen - zwischen Pest und Cholera sozusagen.

    Egal wer letztendlich die 10€ bekommt, wenn für jedes Paket 10€ mehr bezahlt werden müsste, dann würden sich die Leute überlegen ob sie die DVD, das Buch , das T-Shir, ihre Medikamentet oder was auch immer online bestellen und liefern lassen oder vielleicht doch lieber im Ladengeschäft in der Innenstadt. Weniger Pakete würde heissen das vielleciht der ein oder andere Paketdienst dicht macht und das es weniger Paket-Lieferverkehr gibt.

    Wenn co2 teurer wird, dann ist es ein Anreiz weniger co2 zu verbrauchen. Die Leute fliegen, weil Fliegen günstiger ist als Bahnfahren oder zumindest ist der Preisunterschied nicht so hoch, das man die sonstigen Nachteile der Bahn (relative Langsamkeit) nicht in Kauf nimmt. Früher war Fliegen ein Luxus und wir sind mit dem Auto in den Urlaub nach Italien gefahren. Heute würden wir vermutlich fliegen.

    Wer das Geld bekommt ist erstmal irrelevant , es geht mir um das Marketing Prinzip , Preis steigt -> Nachfrage sinkt. wenn der Staat die zusätzlichen Einnahmen in Umweltprojekte steckt umso besser. Wenn der Paketzusteller die 10€ einsteckt , schön, dann bemühen die sich wenigstens mene Wohnung zu finden.

    Wenn man wirklich niemanden hat in der Nachbarschaft, der einen hilft, dann spart man eben die 10€ und macht dann gleich ne entsprechend grössere Bestellung. Und Supermärkte, Apotheken haben meist einen eigenen Bringdienst, sowas würde ich nicht besteuern. Man muss vll. mal fragen ...

    Und was wird aus den Privatverkäufern? Wenn jedes Modellpferd (und jeder andere Artikel) von ebay dann 10 Euro mehr kosten soll, wäre ebay ganz schnell vollends tot. Und die Pferde, die nicht mehr in die Sammlung passen, kommen dann halt in die Tonne, denn ob sich genügend Käufer in der Nachbarschaft finden, wage ich zu bezweifeln ;(

    Oh, nein! Wie kann man nur so blöd sein ... Das arme Pferd.

    Lora schrieb:

    10€ Steuern auf Paketversand würde dazu führen, das weniger verschickt werden würde, weniger Paketwagen unterwegs sein müssten, die mit ihren Stop-and-Go wirklich viel Abgase in die Umwelt abgeben, würde den Geschäften in den Innenstädten helfen , die wegen Ladenmiete etc. kaum gegen Amazon & co. gegenanstinken können



    Die 10 Euro sind gar nicht so weit hergeholt, wenn die Paketpreise weiter steigen ... Wer soll denn diesen Zehner kriegen? Das Finanzamt? Der Paketzusteller? Wie oft? Für jedes Paket 10 Euro? Ist nicht wirklich zu Ende gedacht, oder? ist so ähnlich wie mit der Co2 Steuer, die jetzt im Gespräch ist. Mir ist immer noch nicht ganz klar, was es der Umwelt nützt, wenn ich dem Finanzamt noch mehr Geld in den Rachen werfe:/

    Ich muss ehrlich zugeben, dass unser nächstes Auto auch ein kleiner SUV werden wird. Ganz einfach auch darum, weil ich mich mich in solch einem Auto mittlerweile sicherer fühle, vor allem mit Kind, wie in meinem kleinen Auto. Wenn ich dann mal unterwegs bin, hat das nicht mit protzen zu tun, sondern damit, dass ich mich sicherer fühle und auch - wie Lora schrieb- in den Urlaub, Einkaufen etc. fahren kann. Bei der Fahrerei heutzutage was man so sieht, fährt man persönlich lieber in einem größeren Auto wie in einem kleinen. Und der ist definitiv umweltfreundlicher wie unser 29Jahre alter Kombi, den wir immer noch haben.

    Genau mein Plan:thumbsup: Wenn mein Kombi irgendwann seinen Geist aufgibt, kommt mir auch ein SUV ins Haus - allein schon wegen des bequemeren Einstiegs, man wird ja nicht jünger:) Und ein Parkplatzproblem gibt's hier auf dem Land auch nicht;)

    Ich habe nie gesagt, dass ich diesen Panzer haben will. Aber ich glaub, ich sollte lieber nichts sagen - mein Auto wiegt 2,1 Tonnen und das ist ein Kombi und kein besonders Großer, duck und wech ...:)

    edit: Allerdings wird der Riesenpanzer wohl sauberer und damit besser für die Umwelt sein als mein 13 Jahre altes Schätzchen

    Mich macht es sehr, sehr traurig, wenn ich das hier sehe:

    https://www.spiegel.de/auto/fa…n-mercedes-a-1273254.html


    Wann ist die Politik endlich mutig genug, solche Riesenautos zu verbieten? Und wer hämmert den Autobauern ein, dass sie besser daran täten, ihre Kapazitäten in die Forschung nach kleinen, wendigen und vor allem sparsamen Autos zu stecken?

    Was findest Du so schlimm daran? Dass es so groß ist? Oder dass es 8 Liter verbraucht? Das ist für einen SUV nicht übermäßig viel. Und kleine, sparsame Autos gibt es doch genug, so dass jeder das Auto wählen kann, das zu ihm passt.

    Ich konnte den Unglücksraben nicht länger ansehen und habe ihn noch gestern Abend repariert. Die Riesenohren waren zum Glück heil geblieben, die konnte ich wieder ankleben. Beim Maul habe ich Alufolie reingestopft und dann mit Apoxie modelliert - keine Meisterleistung, aber deutlich besser als vorher :-))

    Ich glaub, ich sollte aufhören, Pferde zu kaufen. Diesmal war es ein niedliches Industrie-Resin in Tradi Größe. Die Verkäuferin hat es stramm mit Luftpolsterfolie umklebt und es dann ... in einer Plastiktüte verschickt. Das ist das Ergebnis:


    Man glaubt es kaum - mein laut Sendungsverfolgung am 22. Mai angeblich geliefertes Päckchen aus England ist gestern gekommen! Keine Ahnung, was mein Postbote da letzte Woche unterschrieben hat. Da muss ich ihm wohl morgen wieder auflauern, damit ich ihm seine 20 Euro zurückgeben kann.