Beiträge von Leonie

    Ok, danke dir. Ich hatte vor einigen Jahren mal was aus den USA bestellt und musste die Pferde immer beim Zoll direkt abholen. Dass man das Paket ganz normal bekommt und die Gebühren an der Haustür bezahlen kann, wusste ich bislang gar nicht.

    Ich erwarte noch was aus Amerika. Mal gucken wie das da läuft. :D

    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine etwas merkwürdige Frage. Ich habe bisher kaum Erfahrungen mit Käufen im Ausland und mir vor einiger Zeit ein Modell aus den USA gekauft, die mir Mitte August zugestellt worden ist. Der DHL Bote hatte mir das Päckchen einfach in die Hand gedrückt und das wars. Gerade ist mir der Umkarton nochmal in die Hände gefallen und mir ist jetzt erst aufgefallen, dass da ein Zettel und auch ein kleiner hellgrüner Aufkleber drauf sind, auf denen was von 15,59€ Einfuhrabgaben steht. Ich bin nun ziemlich irritiert, da ich nichts bezahlt habe und auch keine Zahlungsaufforderung bekommen habe, weder mündlich noch schriftlich. Kann mir da jemand weiterhelfen? Mich macht das ziemlich stutzig.?(

    Wow, was für eine aufwendige Scheckung. Die finde ich ja allein auf dem Ausschnitt schon sehr wirkungsvoll. Da bin ich sehr gespannt auf das ganze Pferd.

    Den Hitcolor Mattlack kann ich auch empfehlen. Du könntest auch versuchen, deine klebenden Pferde mit einem anderen Lack zu übersprühen. Ich habs selber noch nicht getestet, aber manche haben mit der Technik gute Erfahrungen gemacht und konnten das Glänzen und Kleben so beheben. Wäre ja super, wenn das bei dir auch klappt. Denn Repaints als Bodies zu verwenden wäre ja sehr schade. :/

    Danke für das Feedback! Ich habe gerade ziemlich Lust, nochmal einen Hafi zu malen. Mal sehen, ob ich das mache. Falls ich noch einen passenden Body hab. ^^ Und dann würde ich mir eine Vorlage dazu nehmen. Denn Nando ist nicht nach Vorlage entstanden. Ich weiß, dass viele dass ganz kategorisch ablehnen, aber ich finde es wundervoll, ein weißes Pferd in die Hand zu nehmen und mich inspirieren und überraschen zu lassen was es werden mag. Manche Ideen entstehen für mich erst im Malprozess und ich probiere einfach aus. Das finde ich unheimlich wichtig und meiner Meinung nach geht es in diesem wunderschönen Hobby um so viel mehr, als nur darum, 100% rassetypische Pferde aufs Modell zu bringen. Ich finde das Spiel mit den Farben und das Ausprobieren der Techniken und das spontane Malen aus dem Herzen und dem Moment heraus genauso wichtig und wertvoll. Am Ende male ich meine Pferde nicht für die Richter auf den Shows, sondern für mich oder für andere Menschen, die Freude an ihnen haben. <3

    Bei Nando war es auch so, dass er in sandfarben grundiert da stand und ich dann Lust hatte, eine helle Farbe auf ihm zu malen. Einfach aus dem Grund, dass ich helle Farben noch nicht ganz so gut kann. Ich habe angefangen und dann geschaut wie es klappt, wie mir die Farbe gelingt und gefällt und dann habe ich konkret überlegt worauf es hinauslaufen soll. Mir macht das einfach super viel Spaß, mich beim Malen von meinen Gefühlen leiten zu lassen und einfach das zu machen was mir in dem Moment gefällt.

    Aber genauso bin ich auch sehr dankbar für das Feedback und die Kritik von euch und das motiviert mich sehr, beim nächsten Mal etwas anderes zu testen und nochmal auf dieses oder jenes zu achten und sich eben doch auch mal wieder an einer Vorlage zu orientieren. Ich orientiere mich ehrlich gesagt selten an Vorlagen. Aber ich finde immer mehr heraus, wie viel Spaß es auch machen kann, zu recherchieren, sich zu informieren, sich neues Wissen anzueignen und ein ganz bestimmtes Pferd möglichst genau aufs Modell zu bringen und den Ausdruck des echten Vorbilds einzufangen. Das ist eine knifflige Aufgabe, die aber einen sehr großen Reiz hat.Und am Ende ist es die Kombination aus beidem, aus freiem Malen und dem Malen nach Vorlage, die das Malen so spannend und die Pferde individuell werden lässt.

    Vor Kurzem ist wieder ein Pferd auf diese Weise entstanden. Der Hanno Stute habe ich bereits vor ein paar Wochen eine neue Mähne verpasst - denn das möchte ich auch üben. ^^ Und dann fing ich an, sie zu bemalen. Auch in heller Farbe. "Warum kein Lichtfuchs?" dachte ich und legte los:



    Hm, nein, irgendwie wirkt die helle Farbe für mich nicht stimmig auf dem Modell. Und Lichtfüchse bei Hannoveranern? Naja...

    Am besten hole ich mir eine zweite Meinung ein, dachte ich. Und deshalb fragte ich Quinn , die mich dann darin bestärkte, das Pferdchen dunkler zu malen:



    Und so sollte die Stute dann doch ein Brauner werden und wurde dunkler und dunkler:




    Wie Eniessa, so habe ich das Pferd genannt, schlussendlich geworden ist, möchte ich euch das nächste Mal zeigen.

    Erstmal möchte ich euch ans Herz legen, einfach das zu tun, was euch gefällt und was euch Freude macht. Und sich nicht immer von dem Hintergedanken an Shows und Kritiken leiten zu lassen. Es ist doch egal ob Modelle rassetypisch oder perfekt sind. Das allerwichtigste ist, dass sie euch und uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern. <3


    Und falls ihr euch fragt, was mir auf einmal in den Kopf geknallt ist, dass ich hier einen halben Roman schreibe, das frag ich mich auch. :/^^ Und ich hoffe sehr, dass niemand meine Worte anders versteht als als Inspiration für eigene Arbeiten, denn nichts anderes soll es sein. Und an dieser Stelle möchte ich auch nochmal betonen, dass ich immer und zu jedem Pferd dankbar für konstruktive Kritik und persönliche Meinungen bin. Also fühlt euch bitte frei, wann immer ihr mögt, Verbesserungsvorschläge zu meinen Arbeiten zu äußern. Nur so kann man wachsen. :-)

    Das waren nun aber auch meine Worte zum Donnerstag. ^^

    :seeyou:und schon mal schönes Wochenende an euch alle.


    Und wer mag ist natürlich herzlich eingeladen hier zu schreiben, wie seine/ihre ganz persönlichen Malprozesse verlaufen. Ich bin gespannt. :)

    Ich möchte mich auch an dieser Stelle nochmal ganz lieb bei Valesca und Svenja und den fleißigen Helfern im Hintergrund für die schöne Show bedanken! Ich hatte einen superschönen Tag und für mich war das eine der schönsten Liveshows bisher. Die gut erreichbare Lage (sogar zu Fuß vom Bahnhof) und die tolle Location haben mir sehr gefallen. Dort war es geräumig, hell und schön warm. Die Teilnehmer- und Richtertische waren sehr sinnvoll aufgebaut und schön stabil. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass es Startbuchstaben für die Pferde gab, sodass man auf das Schildchenbasteln verzichten konnte, was mir doch einiges an Stress im Vorfeld erspart hat. Und trotzdem gab es Listen mit Infos zu den Pferden, sodass man wusste um welche Rasse es sich handelt. Das Richten selbst habe ich als relativ entspannt empfunden. Jeder hatte Verständnis und hat gewartet, wenn man mal nicht mitkam und ich habe kein Gemecker über Richtentscheidungen oder sonstige Unstimmigkeiten mitbekommen. Insgesamt fand ich die Stimmung richtig, richtig toll und entspannt. Die Show ging bis 19 Uhr und zum Ende hin zog es sich dann bei den Championswahlen etwas, aber nicht nur da, sondern auch an deren Stellen wurden ja Tipps von Seiten der Teilnehmer angenommen. Ich fand es insgesamt sehr schön, dass die beiden Veranstalterinnen stets ansprechbar waren und selber eine sehr lockere Atmosphäre verbreitet haben, anstatt durch den Tag zu hetzen. :)

    Zwei, drei Verbesserungsvorschläge habe ich auf der Show bereits kommuniziert, aber das waren ohnehin Kleinigkeiten. Insgesamt war die Show in meinen Augen absolut gelungen und ich würde mich riesig freuen, wenn es eine 2. LS Peine gäbe! :)


    Und nun für alle die Bilder gucken wollen:

    http://modellpferde.wixsite.co…echtetalhof/ls-peine-2018

    Der ist super niedlich und erinnert mich ein bisschen an den Bitty Bosco bzw. El Emboso. Ich muss bei dem Namen übrigens an Vertigoheel denken, ein Medikament gegen Schwindel. ^^

    Aber im Ernst: Ich finde die Farbe und den Ausdruck von dem Modell richtig klasse. Dabei ist das Grundmodell (wenn ich da das richtige im Kopf habe) so gar nicht meins.