Posts by Brockental

    poufie : Das ist ja krass und unmöglich, was du erlebt hast mit den Ärzten. Sowas geht gar nicht. Ich habe vor vielen Jahren auch mal beim Notdienst im KH eine sehr schlechte Erfahrung gemacht und mich bei der Krankenkasse beschwert. Hat aber nicht viel genützt, weil der Arzt sich rausredete. Einer Kollegin von mir wurde auch mal die Behandlung verweigert, weil sie nicht Patientin in einer Praxis war (die aber sehr viel schneller erreichbar war, aber and. Bundesland). Hinterher lag sie auf OP-Tisch...

    Leidtragende sind immer die Patienten...

    Ich wünsche dir gute Besserung!!!

    Sunset-Ranch : Pessimismus bringt aber keinen weiter. Es wird immer Menschen geben, die sich nicht an Vorgaben und Gesetze halten. Da die Menschheit verroht und wir leider in der sogenannten Wegwerfgesellschaft leben, kann man nur hoffen, dass es in absehbarer Zeit erschwerte Bedingungen für Tierneuanschaffungen geben wird. Denn besser wirds nicht mehr von allein...

    Lora : Es ist ein komplexes Thema, dass nicht einfach zu lösen ist. Kastrationspflicht für Freigängerkatzen gibts z.B. bei uns im Nebenort Bad Harzburg (Niedersachsen) auch schon. Es ist ein Anfang. Im Radio hörte ich gestern die Info mit den 70000 ausgesetzten/abgegebenenTieren und den Hinweis, dass sich ja jeder auch exotische Tiere wie Schlangen mal eben kaufen kann... Ich denke, dass da etwas passieren muss und auch mal wird.

    Ich finde, es muß dringend eine Vorgabe her, dass nicht jeder nach Lust und Laune mal eben ein Tier kaufen kann. Sondern dass dazu z.B. eine Sachkundeprüfung abgelegt werden muss und zwar für jedes Tier. Dann würde es sich relativieren und sich garantiert die Anzahl der ausgesetzten/abgegebenen Tiere vor den Ferien verringern, weil dadurch diejenigen als Tierhalter wegfallen, die kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber Tieren haben und sich gedankenlos Tiere anschaffen. Denen wärs sicher zu aufwendig eine Schulung mit Prüfung abzulegen.

    Eigentlich mag ich hier gar nicht lesen, weils hier halt nur trauriges gibt wie ja schon der Name des Threads aussagt. Doch jetzt muss ich hier auch was loswerden, was mich traurig und wütend macht. Das German Grand National wurde heute erstmals auf der Rennbahn in Bad Harzburg ausgetragen. Das ist quasi fast "nebenan" bei uns. 4800 m auf der Jagdbahn, bei 30 Grad.:pinch: Es sollen erstaunlicherweise alle Pferde ins Ziel gekommen sein, aber der Sieger Serienlohn brach hinterher 2x zusammen. Er wurde mit Wasser besprüht, muss auch panisch gewesen sein. Die Stute Inferna brach ebenfalls zusammen, soll auch wieder nach Behandlung auf die Beine gekommen sein. Es muss dramatisch gewesen sein, 2 Pferde gleichzeitig mit Kreislaufproblemen...

    Müssen denn solche Rennen sein? Anstatt es besser wird, habe ich das Gefühl dass es stetig bergab geht. :thumbdown:Ein anderes Vollblut namens Neo soll sich in einem anderen Rennen ein Bein gebrochen haben...."Das kurze Leben der Rennpferde"...eine wahre Doku.

    Nina, ich habe eine Vorlage für die Haarrichtung für alle Seiten eines Pferdes und könnte die abfotografieren und dir mailen, wenn du mir deine emailaddy per PN mitteilst.

    Die ist hübsch. Ich mag das Salinara-Modell total gern. Wenn die nicht so klein wäre, hätte ich bestimmt schon eine. Ich wüsste gar nicht, zu wem ich die stellen bzw. legen sollte.

    Wenn Bäume und/oder Büsche gefällt werden, tuts mir auch immer leid. Ich sehe dann immer die wegfallenden Lebensräume der Vögel, Insekten usw. Bei uns in der Gegend ist momentan purer Kahlschlag angesagt, das ist echt schlimm. Meist wird ganz weit runtergestutzt, damit sie da nicht so bald wieder dran müssen, denke ich (aus Kostengründen?). Auch an Feldern sind schon vor längerer Zeit oftmals die Büsche gerodet worden. Sowas sorgt immer für Diskussionen in der Tageszeitung usw. Alles Lebensräume, die verschwinden. Manchmal frage ich mich, was denn noch besser werden soll...Auf dem grossen Parkplatz, auf den wir vom Büro aus gucken können, wurde angefangen die grünen Inseln darauf mit Steinen auszulegen. Da waren mal Bodendecker drauf und Amseln haben da im Winter nach Futter gesucht. Seit der grossen Überschwemmung von 2017 hatte das Grün aber nicht mehr gut ausgesehen. Steine sind sozusagen pflegeleicht. Wieder verschwundenes Grün.

    Und zum Wolfsthema fällt mir nur ein, dass der Mensch schon immer die Raubtiere gejagt und teilweise ausgerottet hat. Aus Angst um die Nutztiere. Hier im Harz wurde das "Untier" Luchs damals ausgerottet. Heutzutage lebt der wieder angesiedelte (ausgewilderte) Luchs im Harz und frisst "natürlich" zu viel Wild weg. Aha. Wem denn? Komischerweise müssen aber immer wieder Treibjagden durchgeführt werden, weil angeblich zu viele Unfälle mit Wildtieren passieren.

    Dann kann sich der Wolf ja im Harz ansiedeln, einzelne Sichtungen solls ja schon gegeben haben. Ich wette, wenn der Wolf erst mal hier ist, wird auch er "zu viel" Wild reissen. Dann bleibt nämlich für die armen Jäger nicht mehr genug übrig...

    Die Briefe von 2018 müssen doch aber noch befördert werden. Das sieht man doch wohl noch am Poststempel dass sie von 2018 sind. Und wenn da was schief geht, sprich Postangestellte sie nicht weiter befördern wollen, sind sie verpflichtet diese an den Absender zurück zu schicken.