Posts by nighty

    Tupolew wrote:


    Wenn der Ardenner größenmäßig zu dem von Schleich passt (meinem aktuellen Lieblingspferd), kommt er her. Ziemlich klein sieht er ja aus.


    Dafür sieht der Schwarzwälder um so rießiger aus. Da bin ich auch mal gespannt...

    Ich finde den Clydesdale Wallach auch zu dünn, aber der Blick ist einfach zu süß ... seine Augen sagten "Kauf mich!" Tja, hätte ich ihm diesen Wunsch abschlagen können? :D


    Das hab ich mir auch gedacht. Dieser Blick *schmacht*. Mal schauen, ob ich ihn hier etwas peppeln kann. Meine beiden sind super sauber bemalt, kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich custen soll weil keiner Macken hat...

    Falls ich es schon diskutiert wurde und ich es überlesen haben sollte, sorry aaaber:


    Das TWH Fohlen (ich liebe es, sein hübsches Köpfchen, hach...) und das Pinto Fohlen sind kleine Hengste, das Clydesdale Fohlen eine Stute. Zudem wie Molina
    bereits schrieb, ist der Clydesdale ein Wallach...

    [quote
    Ich finde den Friesen nun nicht unbedingt anatomisch korrekt[/quote]


    Das ist der (Achtung Wortspiel :D) Punkt! Soll er auch nicht sein, es ist reines Spielzeug, kein Modellpferd!
    Ravensburger hat seine Figuren bestimmt nicht mit dem Hauptgedanken gemacht ob sie jetzt viele feine Details haben, zu grob oder eben anatomisch ganz korrekt sind, dafür haben sie es aber recht gut getroffen (wenn auch aus Modellsammlersicht mit etlichen Mägeln).


    @Kira Wenn man nicht weis wo die Punkte sitzen, müsste man glatt suchen. Besonders beim Falabella Fohlen hast du das toll hin bekommen denn da ist der Punkt ja fast so groß wir das ganze Fohlen. :thumbup:

    Also erst mal sind diese Figuren, die ja nun wirklich zu 100% den Sinn und Zweck der Tiptoi Serie erfüllen sollen (und nicht als Modellpferd als solches gesehen werden sollten) wirklich sehr gut naturgetreu gemacht. Daher denke ich, ist Kritik an der Anatomie jetzt wirklich kein Thema. Klar, aus Modellpferdsammler/Custer "sucht" man schon automatisch "Fehler" aber was die Darstellung der Bewegungen und Ebenmäßigkeit betrifft, hat Ravensburger (obwohl nur Spielzeug) Schleich schon beim ersten Anlauf geschlagen, Chapeau!. Die kleinen "Fehler" kann man als Custer recht gut beheben und so das Spielzeug in ein schickes Modellpferd verwandeln!
    Ich habe vor laaanger Zeit mal angefangen die Andalusierstute mit in ihrer Schönheit und Bewegung zu unterstützen (ok, ist jetzt ein Hengst und noch nicht vorzeigbar - da noch Rohzustand). Fazit - Ich mag die Tiptois, nur der Preis (für den eigentlichen Sinn aber durchaus ok) hindert mich daran in Serie zu gehen :D. Hat schon mal jemand eines diese Pferde zweckentfremdet und bemalt? Bilder?
    Den Punkt kann man übrigens mit nem Dremel oder Schleifpapier leicht entfernen, ich gehe davon aus dass es ehr eine Art Barcode ist der mit dem Stift ausgelesen werden kann, ein Chip ist nicht darunter und wenn doch, muss er seehr tief sitzen was ich aber bezweifel..

    Wow, was für eine Resonanz, ich bin total überwältigt! 8o Danke für die vielen Kommentare :love:
    Ja, die Scheckung ist etwas eigenwillig, für die Stute mit den lila Zopfgummis gabs ne reale Vorlage (leider geht der Link nicht mehr), bei der Anderen habe ich sie etwas abgewandelt.


    Pegasus Bei der Stute mit den lila Gummis sind die Ohren neu modelliert, bei der Anderen verkleinert.
    @breyer131100 Ich schreib dir ne PN.

    Danke dir! :)


    Hier sind zwei silver bay Overo Paintstuten, High Noon und High Five von mir. Ich habe ihnen den Kopf überarbeitet und dabei gleich die langen Ohren verkleinert (sind ja keine Esel) ;). Den Schopf habe ich wegen der Optik gleich mit eingeflochten, zudem den letzten störenden Zopf am Widerrist entfernt so das sie nun ohne Probleme einen Sattel tragen können. Farblich haben sie ein Zartbitterschokobraun mit schattiertem Langhaar und als Highlight ein zweifarbiges Auge. Leider ist das Licht auf den Bildern echt nicht der Bringer, man sieht ihre Feinheiten kaum... :(




    Aber vor einigen Jahren waren die Modelle anatomisch doch wesentlich besser...

    Da stimme ich dir zu 100% zu :thumbup:. Schade das die realistische Darstellung für die Schleich ja eigentlich bekannt ist, immer mehr flöten geht. Ich denke der Schwerpunkt wird Richtung Hauptzielgruppe, reines Spielzeug gehen, sehr schade... :(

    So, nach gut einem Jahr wirds mal wieder Zeit etwas zu posten. Die beiden sind zwar schon etwas länger fertig aber ich habe leider die Zeit zum einstellen nicht gefunden. Ein paar von euch werden sie schon kennen, für alle anderen: Das sind Skeila und Stjarna (eine der beiden wird in den kommenden Tagen in den Verkauf gehen ;)).


    Und ja, ich bemale Pferde extra für den Verkauf, da ich nur einige ausgewählte Tierchen in meiner Sammlung habe, bei denen es mir dann aber auch unglaublich schwer fällt, mich zu trennen.
    Traurig aber wahr, so ist mir langsam aber stetig die Lust vergangen, Pferde zu verändern... :(

    Genau so sehen ich das auch pony-anne :thumbup:

    Ich denke ich wurde hier irgendwo als Beispiel genommen ;)

    8| ? Der Gedanke zu dem Thread kam mir beim durchlesen einiger Seiten des "Was kann man verlangen" Threads und der Preisentwicklung bei Ebay. Hat also nichts mit dir oder der Aussage einer bestimmten Person zu tun... ;)


    Ich finde einfach, dass man schon sehen soll, dass das Hobby nicht so "verramscht" wird...Fazit: Jedes Cust ist soviel wert, wie der Sammler zu bezahlen bereit ist und der Verkäufer kann überlegen, ob er mit dem Angebot zufrieden ist. ;)

    Ein sehr schöner Satz! :thumbup:


    Zunächst bin ich nicht der Meinung, dass sich in den letzten Jahren ein Preissturz vollzog – im Gegenteil.

    Vor zwei Jahren waren die Preise auch schon im Keller. Ich meinte den Zeitraum von vor etwa 4-5 Jahren ;). Da gingen reine Repaints locker erst ab 25,-€ los und für gute Custs hat man da auch dem Aufwand entsprechend etwas dafür bekommen. Eine Maren Wichmann z.B. hätte oder hat sogar locker 100,-€ für einen Schleichcust bekommen aber sie war auch wirklich ein Ausnahmetalent. So viel möchte natürlich keinesfalls denn irgendwo sehe ich diesen Wert in meinen Pferden nicht obwohl mir das schon mal jemand für einen meiner Repaints geboten hat und ich diesen daraufhin für verrückt erklärt habe :D. Ich möchte nicht profitgierig klingen aber jeder der selbst halbwegs gute Pferde zustande bringt, weis wie lange man dran sitzt oder alleine schon mit dem suchen der passenden Vorlage beschäftigt ist. Damit meine ich nicht einen angemessenen Stundenlohn, so darf man nicht rechnen. Wenn ich aber von vornerein weis, dass ich nicht mehr als 15,-€ bekommen würde, nutze ich die Zeit lieber anders.