Beiträge von shorty

    Ich möchte meine Noblesse als Schimmel mit gepunkteter Haut (Krötenmaul etc.) bemalen. Tritt das bei Lipizzanern so auf? Ich weiß, dass es im Barock auch Tigerschecken gab, die haben ja logischerweise auch gepunktete Haut.Danke schonmal für die Hilfe!

    Ich arbeite gerade an zwei OSCs, einem Roxy Cust, einem Stone Drafter und einem Eberl Fridolin. Also im Prinzip an allem, woran ich schon seit zwei Jahren arbeite, ohne eigentlich Zeit dafür zu haben :wacko:

    Hmm... Also ich kann das schon verstehen, wenn Künstler was dagegen haben... Ich sehe es als große Kulanz, custen zu dürfen. Auch ein Modell ist ein Kunstwerk wie jedes andere auch, ich kauf mir ja auch keinen Picasso und mal das Rot zu Blau und sage, ich hab ihn gecusted :D Das wird bei anderen Skulpturen, die nichts mit Pferden zu tun haben, ja auch nicht unbedingt gemacht. Das ist halt in unserem Hobby so und bringt ja mitunter wunderschöne Neuinterpretationen von Pferden hervor.

    Bei Breyer und co. sehe ich es auch wieder anders... Die haben ja ganz andere Auflagen und zählen für mich persönlich nicht zwangsläufig als Kunstobjekt.

    Als ich in der Zahntechnik-Ausbildung war, wurde mir das auch ganz bewusst. Was dort an Arbeitsschutzmaßnahmen getroffen wird für Arbeiten, bei denen ähnliche Materialien wie in unserem Hobby verwendet werden, zeigt, wie viel Nachholbedarf besteht. Besonders, wenn man über die Gefahren der verwendeten Werkstoffe lernt. Deswegen hole ich dieses wichtige Thema auch noch mal aus der Versenkung.


    In meiner Werkstatt habe ich mir ein Absaugmaul aus der Zahntechnik montiert. So sieht das aus.

    Daran habe ich einen Staubsauger mit Feinstaubfilter montiert. Das ist eine gute Alternative zu draußen, und in der Regel reicht die Schutzscheibe, um die Augen vor Spänen zu schützen.


    Zum Lackieren habe ich in eine richtige Halbmaske investiert. Das hat mich incl. Filter einmalig 50 Euro gekostet und ich hab die Gewissheit, dass ich optimal durch ein dafür ausgelegtes Produkt geschützt bin. Ansonsten trage ich zum Schleifen Atemmasken mit FFP3 Filter und einen Standard-Gehörschutz, den man in jedem Baumarkt bekommt. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Pastellkreide finde ich ein sehr schwieriges Thema, da man ja i.d.R. schon länger da sitzt und ja nicht einfach 4 oder mehr Stunden den Staubi laufen lassen kann. Ich male deswegen mit Öl, in einem extra Raum und gut belüftet, ohne zusätzliches Terpentin oder so und das funktioniert gut.


    Klar kann das nicht jeder bei sich so umsetzen, in meiner kleinen Wohnung ginge das auch nicht. Ein bisschen was kann aber jeder tun. Und wenn es nur die Disziplin ist, zum Sprühen raus zu gehen, und es drinnen (bei Regen) dann vielleicht, auch wenns schwer fällt, der Gesundheit wegen sein zu lassen.

    Ich würde gern noch genauer auf die Grundierung eingehen. Lack ist klar, Haftprimer, allerdings haftet da die Farbe nicht immer drauf. Ich bräuchte eine noch stumpfere Oberfläche, damit man die Farbe richtig gut einarbeiten kann. Denn selbst, wenn ich auf die 1. trockene Schicht Öl noch eine zweite auftrage, löst die die 1. an und man sieht immer den Primer durch, weil die Oberfläche einfach zu glatt ist. Mattlack ging schon in die Hose... Das war zu grob und genanntes Problem kam teilweise trotzdem zum Tragen. Ich danke für guten Rat ki;9

    Ich muss Gur Fichtenhof zustimmen, es gibt Elemente in den Bildern, die erahnen lassen, dass es sich hierbei um ein Modell handelt. Was ich noch hinzufügen würde: Versuch, die Kamera noch ein Stück weiter in Bodennähe zu halten. Stell dir vor, da fotografiert ein zum Pferd passender Mensch. Dann stimmt auch die Perspektive noch ein bisschen besser, auch, wenn dud as hier schon ganz gut umgesetzt hast.


    Ansonsten finde ich den Ort auch ganz toll ausgewählt. Wo an der Nidda ist das denn?