Beiträge von Lucy

    bin etliche Seiten zurück, der Bauernhof ist super, aber nicht für den Preis. Der Hundegeldbeutel ist genial, gibt es da auch Schäferhund?


    Ich habe auch etwas gefunden, aber das Akkuladegerät der Cam verlegt, echt doof, kann nix posten...


    Irgendjemand suchte doch diese kleine Pferde mit den 3 farbigen Punkten, ich hatte es einfach mal mitgenommen.

    Oktober in Bückeburg wäre für mich machbar und planen wir doch ein 1-2 Tage Ostsee nächstes Jahr...


    Irgendjemand sagte, einer Bauernregel zufolge kommt nach dieser Hitze an bestimmten Tagen ein Winter mit viel Schnee. Den genauen Spruch krieg ich nicht zusammen.

    Bonnie , ggf. wird es im Schnee mit Auto schwierig, Fotos draußen machen eventuell auch und Weihnachtsfeiertage sind Ende des Jahres ja auch.

    Wo bist Du her, weil Du schreibst bei Dir?

    Iich kann leider nicht an dem WE vom 31.8.-2.9.


    Ansonsten wie ernsthaft und schnell wollt ihr einen Termin machen?


    wollen wir nicht zusammen mal zur Ostsee? also ein Treffen am Meer? ja okay, zu weit, aber man darf ja mal träumen....

    Andrea , Dankeschön, eine sehr interessante Seite. Es gibt schon viele Schweinefans.



    @Stall_Kindelsberg,


    Ja, Schweine haben es faustdick hinter den Ohren und die sind im Umgang nicht nett, sondern heftig und fordernd. Da muss man sich von vornherein gut durchsetzen, wenn man da etwas durchgehen lässt und das dicke Ding will aber seinen Willen kriegen, dann wird das, denke ich, um einiges schwieriger als bei der Hundeerziehung. Schwäche zeigen und man hat verloren.

    Bei etwa 1500m2 hat man schon ausreichende Möglichkeiten, das Schwein glücklich zu machen und in Bewegung zu halten, denke ich mal. Erziehung ist das A und O , Bewegung und die richtige Ernährung, damit sie fit bleiben. Ich mache mir die Entscheidung sehr schwer, weil ich aber eben befürchte, dass die Verantwortung und die Arbeit die 2 Schweine verursachen schon enorm sein wird. Das ursprünglich anvisierte Pferd mit Muli wären einfacher....

    @Stall Kindelsberg

    CCCSpeedy ,

    diese Minipigs werden richtig angeboten wie kleine Hundewelpen. Schweine kannst Du auch genauso erziehen. Musst Du sogar, aber sie brauchen viel länger um Dich zu akzeptieren und sich an Dich zu gewöhnen. Theoretisch kannst Du die Begleithundeprüfung auch mit einem Hängebauchschwein machen.

    Ich denke, ganz ehrlich, dass die Leute sich u.U. nicht wirklich darüber Gedanken machen. "Normalerweise" hast Du keine Wildschweine in der Großstadt.

    Das Schwein wird angeschafft wie ein Hund und gut.

    Als ich über eine Hängebauchschwein nachdachte, waren mir die Gefahren und Notwendigkeiten auch überhaupt nicht klar. Da dachte ich auch, da gehe ich wie mit dem Hund denn mal Gassi. Liest Du Dir die Bedingungen aber genau durch, darfst Du mit einem Schwein eigentlich so gar nix.

    Was braucht das Tier, was wird gefüttert, auf was muss ist zu achten, wie erziehen, wie bei einem Hund, eigentlich alles normal.

    Die Fragen und "Probleme" kamen erst jetzt als ich darüber nachdachte dem Schlachtschwein ein ganz tolles, langes Leben zu ermöglichen. Ich habe den Platz und die Möglichkeit. Trotzdem gehe ich eine große Verantwortung für das Tier ein. Dabei muss ich aber auch genau bedenken, ob ich dem Schwein wirklich einen Gefallen damit tue und es glücklich wird.


    Bei korrekter Freiland-Haltung und viel investierter Zeit und keinem Mastfutter bleiben auch die großen Schweinchen gut in Form. Sie brauchen halt gut Auslauf.

    Aber die Auflagen wegen dem Wildtierkontakt, der nicht erfolgen darf, sind enorm, wenn man sich Gedanken macht und dies auch beachten will.

    Ich befürchte, die meisten bedenken das vorab gar nicht, weil die Kleinen ja gar nicht so wahrgenommen werden, wie die großen Schweine.

    Ich würde um den Auslauf eine geschlossene Holzwand oder Wellblech stellen müssen, die mind. 50 cm tief eingegraben ist, damit nichts durchkommt, dann muss die Schutzzone eigentlich 3 Meter sein und dann darf erst das eigentliche Gehege der Schweine kommen (mit Strom abgezäunt dann) und jedes Schwein braucht mind. 36 m2.

    Eingraben muss man, weil die Guten nämlich sich gern durchwühlen. Also falls ein Schwein von außen kommt. Wir haben Rehe und Füchse. Wildschweine habe ich am Grundstück noch nicht gesehen, aber wir haben sehr, sehr viele.

    Ich wollte eine Schutzhütte in den Auslauf stellen und Abends wäre es in den Stall im Gehöft gegangen und Morgens wieder raus.


    Danke für den Hinweis mit dem Impfungen. Da habe ich mal kurz geschaut, da gibt es wohl Möglichkeiten. Also werde ich denn wohl mal auf dem Veterinäramt und/oder beim Tierarzt anrufen und mich beraten lassen.

    Ich habe mich in eine schwierige Gewissenslage gebracht. Ich finde Schweine schon immer toll, habe auch öfters kleinere und größere Minischweine in der Vergangenheit bei meinen Fototouren kennengelernt.

    Vor ein paar Wochen nahm mich mein Freund zum Schweine füttern bei einem befreundeten Bauern mit.

    Ich war hin und weg und ein Schweinchen hat keinen Ringelschwanz sondern so einen geraden Schwanz wie ein Hund, er ist auch der Kleinste und so süß.

    Ich habe Erfahrungen mit Katzen, Hunden, Kaninchen und Pferden - aber hatte bisher nie intensiv mit Schweinen zu tun.

    Also belese ich mich jetzt seit ein paar Wochen und Schweinehaltung, zumindest fühlt es sich so an, stellt sich als sehr schwierig heraus. Zum einen müssen es mindestens zwei Schweine sein. Und bereits die "Rettung" des einen Schlachtschweines ist teuer. Ein Zweites, zum einen ist die Frage, ob ich das überhaupt noch bekommen würde und wenn ja, zu welchem Preis.

    Auch scheinen Schweine wirklich anfällig zu sein für Seuchen, die auch dem Menschen gefährlich werden können und die Auflagen des Veterinäramtes bei Freilandhaltung - auch im eigenen Garten sind sehr hoch, da kein Kontakt zu Wildtieren erfolgen darf. Es ist jetzt auch egal, dass meine dann große Schweine werden würden (momentan sind sie 5 Monate), das gilt für die Kleinen ja genauso.

    Na jedenfalls bin ich gestern nochmal mit, um mich davon zu überzeugen, diese Idee fallen zu lassen, auch wenn dann ein weiteres Schwein auf meinem Gewissen lasten würde.

    Das Ende vom Lied war - dass ich das Schweinchen gestern noch genialer fand, als beim letzten Mal. Ich esse nie wieder Schwein.

    Allerdings würde ich mir da wohl für die nächsten ca. 15 Jahre, wenn alles gut geht, doch Etliches an Stress ins Haus holen. Zumindest kommt es mir gerade so vor. Die Pferdehaltung war da nie so stressig. Tierseuchenkasse wurde bezahlt, aber da hatte ich so nichts auf dem Schirm, wie bei den Schweinen die Schweinegrippe und die Schweinepest... naja und wenn ich mein Herz dann an die Viecher gehängt habe und so etwas käme....

    also stelle ich mir die Frage, ob es vernünftiger wäre, mich jetzt ein paar Wochen echt richtig mies zu fühlen, aber die Sache sein lassen oder es doch durchzuziehen.


    Daher mal hier die Frage an Euch, ob jemand von Euch Schweine hält oder mal gehalten hat und Erfahrungen weitergeben kann. Oder lasst mich einfach mal Eure Meinung wissen.

    TOLL, ich brauche ja immer etwas länger, aber jetzt habe ich die Übersicht.


    Wobei Micky und Finn die Großaufnahme vom Gesicht, hm sind die dann zu unterscheiden?


    Ich stelle mir gerade vor, Du hättest 5 mit solcher Farbe und Zeichnung, wolltest Du doch eigentlich oder?


    Finn ist aber kleiner und Patrick der Dickste? oder doch Sharky? und Micky ist so ein kleiner ruhiger Geselle? oder?

    "Stille Wasser sind tief! - Das dachte ich vorhin im Stillen auch.


    Ein Träumchen wäre ein Gruppenfoto von vorn, alle brav nebeneinander sitzend und dann die Namen mal bitte oben drüber schreiben.


    Sind wir hier bei wünsch Dir was - ich weiß....aussichtslos...


    Unsere Hunde habe ich auch alle zur selben Zeit einzeln an den selben Platz gesetzt und dann gebastelt - anders ging das einfach nicht...