Beiträge von Stall Kindelsberg

    Ich würde heute auch keinen Zirkus mehr betreten, der mit Tieren arbeitet. Als Kind fand ich das spannend, aber da weiß man auch noch nicht, was hinter den Kulissen los ist. Meine Eltern haben leider nie hinterfragt, ob das gut ist oder nicht, Zirkus war eben was besonderes in einer Zeit, als wir nicht mal einen Fernseher hatten.

    Den Sockel hatte ich jetzt nur dunkel gemacht, damit man ihn erkennen kann. Vielleicht ist es sogar günstiger vom Preis her, wenn Du ihn aus Resin gießt, denn Plexiglas ist nicht gerade billig. Müßte man sehen, was auch preislich günstiger ist und was auch schwerer ist, denn das Ding müßte ja schon gut ,,kräftig ,, sein. Freut mich, dass Dir die Idee gefällt, dann drücke ich mal die Daumen, dass die Umsetzung auch machbar ist!

    Huch, das Einschreiben hat sich aber stark verlaufen! Statt in die Niederlande nach Zürich zu reisen, ist ja nun nicht gerade der direkte Weg. Hatte ich aber auch schon, dass ein Paket von Erfurt zu mir (normal 200 km) erstmal einen Umweg über die ostseeküste genommen hat und mit einer Woche Verspätung ankam. - Mit dem Nachforschungsauftrag, das kann eine Weile dauern, ich meine, durchaus bis zu einigen Wochen. Aber ich drück die Daumen, dass es wieder auftaucht!

    Wie wäre es, wenn Du den Wall nur andeutest, in dem Du eine Schräge machst, die als festen Standsockel von hinten einen Vollguß-Quader oder sowas hat. Dann könnte jeder, der es möchte, den eigentlichen ,,Wall,, drum herum bauen. Ich mal das mal auf, wie ich mir das denke, so ungefähr jedenfalls...

    Also der dunkle, quadratische Block hinten wäre als Stabilisator gedacht und die schräge und vor allem unregelmäßige Fläche vorn würde den Wall symbolisieren. Dadurch ist das Teil nicht so riesig und durch die nicht scharf abgegrenze Fläche der Schräge wirkt es eher wie ein Ausschnitt und nicht wie ein kompletter, aber dann in den Maßen zu kleiner Wall.

    Wildtiere haben im Zirkus nichts zu suchen! Und bei anderen Tieren bin ich auch nur sehr eingeschränkt dafür, sie dort auftreten zu lassen. Das Zirkus auch ohne Tiere geht, hat Roncalli bewiesen. Wird Zeit, dass das weltweit verboten wird, wenigstens für Wildtiere. Und bei Haustieren auch nur dann erlauben, wenn gut und regelmäßig kontrolliert wird. - Aber leider ist das ja Wunschdenken, der Mammon regiert auch hier!

    Also ich habe auch so meine Bedenken, dass der Wall, so wie er jetzt von den Abmessungen her ist, das Bild verzerrt. Dadurch, dass Du ihn sehr schmal gemacht hast, wirkt er viel steiler und höher als er in echt ist. Das macht auf mich den Eindruck, als würde das Pferd von einem Turm springen. Außerdem frage ich mich, ob das Bein, das noch oben auf dem Wall steht, wirklich in echt so sein könnte oder ob sich das Pferd dann nicht heftig verletzen würde?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, willst du das Pferd als Resin gießen lassen und den Wall gleich mit? Wenn das Pferd dann abnehmbar ist, würde ich an dem Wall nicht allzuviel an Pflanzen usw. modellieren, das würde echter aussehen, wenn es später mit Modellbahn-Artikeln begrünt wird.

    Ach herrjeh, lauter Spinnenphobiker. Ihr Armen! Und das ohne Vorwarnung, Inge wie kannst Du denn nur ?! Und das ,,Wo???,, von CCCSpeedy bezog sich glaube ich nicht auf die Örtlichkeit, sondern auf ihre Suche nach den Eierchen ? Richtig ? Wenn man gaaanz genau guckt, sieht man, dass die Spinne einen Kokon mit sich herumträgt.

    Da ich außer den Modellpferdchen auch noch ziemlich viel mit Puppenstuben mache, habe ich den Thread hier mal wieder ausgegraben, der ist ja schon fast unter der Staubschicht ertrunken....puuuhhhst !!


    Wie schon an anderer Stelle in diesem Forum beschrieben, ist ja bei mir heute ein kleines Puppenhaus angekommen. Nämlich das hier:


    Es würde von der Größe her eventuell zu kleinen Classic Pferden passen und die Puppen dazu dürfen höchstens 12 cm groß sein. Es wird bei mir mal ein Wochenendhaus werden, passende Möbel sind, bis auf die Gartenstühle, aber auch noch Fehlanzeige.

    Das Haus hat nur zwei Zimmer, eins im Erdgeschoss und eines oben unterm Dach, es ist also gar nicht so einfach einzurichten, weil durch die Türe und die Fenstern wenig Stellfläche ist. Das Haus ist im Jahr 1958 hergestellt worden, es kommt aus dem Erzgebirge, genauer gesagt vom VEB Grünhainichen und es ist noch im Originalzustand erhalten.

    Bei uns ist fast den ganzen Tag leichter Schneefall, aber nur sehr feines Gegriesel, es ist zwar alles weiß, aber ich mußte nicht Schneeschippen!

    In den USA fand ich Preise zwischen 55 und 115 Dollar, wenn man die Pferdchen nach Deutschland einführt, würden sie vermutlich irgendwo zwischen 110 und 150 Euro kosten, schätze ich mal. Ob das aber hier jemand bezahlt, ist die andere Frage.

    Es hat geklappt, wenn auch nochmal mit Schwierigkeiten beim Ausliefern! Ich hatte ja auf den Postwagen gelauert, sah ihn dann rückwärts unsere kleine Stichstraße raufkommen und bin runter gegangen (bin meistens im 1. Stock). In der Zeit hatte der Mensch ein paar Briefe in den Kasten gesteckt und war schon wieder weg gefahren !=O Aber das kenne ich von dem schon, passiert jetzt in dem einen Jahr, in dem er hier Zusteller ist, zum dritten Mal, das er ein Paket im Auto ,,vergißt,, und dann nach einer Stunde oder so wieder zurück kommt. Und so war es auch heute, er kam zurück! Und mein Häuschen ist zum Glück heil geblieben! Uff, so langsam ist jeder Paketversand ein Abendteuer mit ungewissem Ausgang...

    Ein Roan-Schecke auf einem Araber? Hmmm... gibts das? Gut, als Partbred-Araber gibt es sicher so ziemlich alles, aber ich finde das irgendwie nicht so stimmig. Also die Kombination aus Mold und Farbe, meine ich. Die gleiche Farbe auf einem Westernpferd hätte mir gut gefallen und ich denke, das geht nicht nur mir so. Das würde dann wohl auch den Wert beeinflussen und deshalb sag ich da lieber nichts zu.