Beiträge von Salinara

    Wow, ganz tolle Bemalungen. Der Palomino ist wunderschön geworden, zudem steht die Farbe dem Modell hervorragend! <3

    Die Mini Hazel gefällt mir auch total gut, du hast eine sehr schöne Art die Scheckung bzw. die Übergänge zu malen.

    Ich weiß nicht, ob du es schon geschrieben hast, deswegen frage ich einfach mal ganz blöd: Warum lässt du deinen Rottweiler nicht kastrieren? Ich kenne viele Hundebesitzer, die ihre Tiere nicht kastrieren lassen und deren Hunde leiden total (das geben die Besitzer teilweise sogar selbst zu, ein Hovawartbesitzer bspw. erzählte immer, wie sehr sein Rüde leide, wenn im Dorf irgendeine Hündin läufig ist ... dann frisst er nicht, hat totalen Stress, magert ab, "wird blöd" ... daher frage ich mich, warum nicht kastrieren, wenn man ohnehin nicht züchtet) von den gesundheitlichen Risiken abgesehen (Mammatumore, die nicht selten sind etc.). Wir haben derzeit so ein Problem mit dem Nachbarskater ... ich finde es unverantwortlich (gerade bei Freigängern sollte es meiner Meinung nach vom Gesetz her Pflicht sein, sein Tier zu kastrieren) sich eine Katze anzuschaffen und die unkastriert laufen zu lassen. Dieses Tier pinkelt uns wirklich ALLES an, Heuballen, so dass die Ponys das Heu nicht mehr fressen, Wasserbottiche (und zwar markiert der Kater so hoch, dass es ab und an in den Bottich trifft, so dass die Ponys das Wasser nicht mehr trinken), Wände, Dinge die wir stehen lassen ... einfach eklig ... aber das mit den Katzen passt ja jetzt auch nicht zum Thema. :S:S


    Nicht falsch verstehen, ich möchte dich nicht bezüglich der Kastration nicht an den Pranger stellen oder über dich urteilen! Denn (ich denke, das sieht hier jeder) die wenigsten Hunde werden so gut gezogen sein wie dein Rudel ... und letztendlich muss soetwas jeder für sich bzw. sein Tier entscheiden.

    Oder züchtest du mit dem Hübschen?

    Zudem musst ja DU nicht DEIN Tier "ändern" (jetzt hinsichtlich Kastration), wenn andere etwas falsch" machen, zudem würde eine Kastration ohnehin "unnötig" sein, wenn deine Hündinnen durch den Nachbarshund ebenfalls beeinflusst werden.



    Habe gestern im TV übrigens eine Haustiervermittlung von Tierheim gesehen, unter anderem wurde dort eine mit alles und allem verträgliche wunderschöne Rottweilerhündin vermittelt, da musste ich sofort an dich denken. ^^:S


    Nun ja, aber wie hier schon gesagt wurde, bezüglich des Problems mit dem Nachbarhund hilft vermutlich nur ansprechen, sollten die Leute immer noch beratungsresistent sein, musst du eben doch mal deinen Lilly raus lassen, oder denkst du das könnte "zu ernst" werden? Es soll ja nicht wieder das Klischee so vieler Leute "gefüttert" werden, die nur darauf warten, dass "der böse Rottweiler" ausrastet, aber wenn du deinen Nachbarn einfach sagst, dass eine deiner Hündinnen sehr terretorial ist, bekommen sie evtl. von selbst etwas Verständnis dafür.

    Ich kenne das was du beschreibst aber. Unser Grundstück ist etwas größer, als die meisten hier im Dorf, jedoch komplett umzäunt, so dass weder etwas rein, noch raus kommt (wir sagen immer "Terriersicher", da kommt also wirklich nichts durch ^^), tja die einen Nachbarn haben ihr Grundstück so weit aufgeschüttet, dass unser 2m hoher Zaun deren Garten nur noch um gut 30cm überragt, diese haben einen nicht ganz einfachen Ridgeback und direkt neben deren Garten ist unser Entengehege ... da bangt man auch täglich. :| Ebenso gibt es Leute im Dorf (eig. nur 2 Hundebesitzer), die stellen sich mit ihren Hunde an unseren Zaun und "gucken Kino": da wird dann wirklich ewig den Ponys zugeschaut (wohlbemerkt die Hunde! Die Leute bleiben stehen, weil die Hunde das wollen bzw. da wird der Hund noch animimiert: "guck *Hund*, ja wer ist denn ja, ja wer kommt denn da, ja guck wie sich Milo freut" ... typische Vermenschlichung) oder wenn unsere Hunde mit uns draußen sind, wird mit unseren Hunden gelabbert, so dass deren Hunde unsere ankläffen - unsere bellen natürlich zurück (was ich überhaupt nicht mag, wir achten immer darauf, gerade wegen den Nachbarn, aber auch, weil es einfach eine Unart ist, die wir nicht möchten, dass unsere Hunde im Garten NICHT kläffen) ... das ist so nervig.

    Da versucht man selbst die besten Bedingungen für sich und seine Tiere zu schaffen und alles wäre perfekt, wenn da nicht die anderen wären. X/^^


    Trotzdem möchte ich ein mal sagen, auch wenn ich bisher noch nie hier gepostet habe (glaube ich), schaue ich mir unheimlich gerne deine Bilder an. Bin ein totaler Fan deines Cäsars! Ein ganz toller Hund!:love:

    Danke euch CCCSpeedy & Sinela! Funktioniert. ^^:)


    Danke euch! :(:S


    Ja das mit Salli ist schon 7 Jahre her ... irgendwie so unrealistisch.

    So geht es uns auch, Claudia, in diesen 7 Jahren sind bei uns leider auch einige gegangen ... Salli war damals das 1. Pferd, das bei uns gestorben ist.


    @Carola: Die Rasse wird um die 65 bis 72cm Schulterhöhe ... denke aber Gonzo bekommt nicht mehr als 70cm, er war der Kleinste aus dem Wurf, aber wir lassen uns überraschen. :S Derzeit hat er mit 18 Wochen fast 20kg (und er ist definitiv nicht dick), Schulterhöhe habe ich noch gar nicht gemessen, aber er hat schon gut aufgeholt zu unserem Milo, der hat um die 68/69cm.


    "Neue" Bilder habe ich auch noch ein paar, die sind zwar auch schon 3 Wochen alt, aber ich wollte sie euch nicht vorenthalten. ^^

    Geplant war, dass Ilona und ich ein paar Bilder von Gonzo & Perdy im Wald machen ... tja, das ist das Resultat, dass Frau Doktor vergessen hatte den Akku ihrer Spiegelreflexkamera zu laden. :rolleyes: :sleeping: ... da sieht man, dass das (Mit-)Denken nicht ein mal für berufliche Denker immer einfach ist. :D:saint:

    Aber ein paar schöne Bilder haben wir bekommen ... wir starten den Versuch einfach nächste Woche, wenn Ilona ihre Klinikwoche um hat, noch ein Mal mit dem ganzen Rudel. Dieses Mal kontrollieren wir den Akku einfach beide nochmal. :whistling:


    Pudel-Oma Perdy.



    Gonzo.


    15 Jahre und 15 Wochen ... <3

    Danke euch! :)


    Hier mal wieder etwas "Neues".


    Vor einigen Jahren konnte noch ein mal (hatte das Modell ja schon ein Mal von meiner Liveshow-Teilnahme in diesem Jahr) ich die liegende Araberstute (das Bensheim Eberl Resin) ergattern bzw. sie war recht günstig zu verkaufen und da dachte ich "die ist sicher noch irgendwie zu retten" ... Schnäppchenjäger halt. :S

    Die "Restauration" war weitaus mehr Arbeit als gedacht, ich habe die Farbe nichtmal mit Terpentin runter bekommen und musste sie größtenteils mit dem Skalpell abschaben, da sie sooo dick aufgetragen war, sowas hatte ich bisher noch nicht. ?(

    Nunja, als die Farbe unten war: Mähne ab, Schweif ab (und Hinterbeine ausgefräst), Löcher und Unebenheiten ausgebessert, ein paar Details eingefügt, neue Ohren und Langhaar dran ... "fertig" ... zumindest fertig zum Grundieren und Bemalen. :)


    So habe ich sie gekauft.




    Derzeit sieht sie so aus, auf die Farbe wird sie jedoch noch etwas warten müssen, da ich noch einige Pferde habe, die zuvor bemalt werden müssen.


    Oh wie toll, dass die beiden gut bei dir angekommen sind und sich so gut bei dir eingelebt haben. Eine tolle Patchwork-Familie. <3


    Deine Tinkerbell finde ich übrigens auch hinreißend.

    Dankeschön, Modellpferdeuniversum. :S


    Bald wird es auch wieder etwas Neues geben, ich möchte euch hier aber mal ein Bild des Schleich Appis zeigen, der nun Basilisk heißt und jetzt bei Cici wohnt, er hat gleich auf seine ersten Liveshow den Reserve Champion Titel geholt. <3

    Vielen Dank Cici nochmal fürs zeigen und dass ich das Foto benutzen darf! Wünsche Dir weiterhin noch viel Erfolg mit dem (bzw. den ^^) Kleinen. :)


    K640_IMG_5170.JPG

    Vor fast 2 Monaten habe ich euch weitere Bilder von Gonzo versprochen, hier sind die "neuen" Bilder auf denen er 9 Wochen alt ist (komisch, die jetzt anzuschauen, gefühlt hat er sich gar nicht verändert, aber wenn man diese Bilder anschaut, da ist er noch ein richtiges Baby <3), mittlerweile ist er 18, aktuelle Bilder folgen dieses mal auch schneller, versprochen.


    (Ich hoffe die Bilder sind nicht zu groß, seit man bei picr die Bilder nur noch mit Anmeldung hochladen kann, kann man keine Größe mehr einstellen ... oder ich bin einfach zu blöd :hi:, dann bitte sagen und ich ändere das. EDIT: Und wieso da ein Kilometer Platz unter dem letzten Bild ist, verstehe ich auch nicht ... ich werde vermutlich einfach zu alt für sowas, muss mich mal schlau machen. :/)


    34441950pk.jpg


    34441958nh.jpg


    34441963md.jpg


    34441970zv.jpg


    34441992vx.jpg


    34442006zd.jpg


    34442077kp.jpg


    34442088pi.jpg


    34442098oi.jpg


    34442106gt.jpg


    34442110qj.jpg



    Zudem jährt sich der Todestag unserer Salinara heute zum 7. Mal ... wie schnell die Zeit vergeht, ich weiß noch, heute vor 7 Jahren war ein Sonntag, der 1. Advent.


    34442252ig.jpg

    Das freut mich unendlich für euch, dass Rico das alles ohne eine OP gepackt hat.

    Unser Lucky war letzten Monat auch wegen einer Kolik in der Klinik, später stellte sich heraus er hatte eine Darmentzündung ... dieses "Warten und Hoffen, dass KEIN Anruf kommt" ist das Schlimmste.


    Wie alt ist denn dein Rico mittlerweile? Ich hoffe, er begleitet dich noch lange!

    Danke CCCSpeedy . :)


    Varulv : Ebenso ist es bei uns, bei meinen Eltern lebt unser dreiköpfiges Rudel und bei mir wohnt seit einigen Wochen mein Welpe, trotzdem sind sie ein großes Rudel. Sie leben zwar auf einem Hof, aber in 2 verschiedenen Häusern und jeder "weiß wo er hingehört".


    Tanja : Dein altes Trio ist ja auch klasse! <3 Und ebenfalls so harmonisch.

    Es ist immer schwer loszulassen, aber 14 Jahre ist ein schönes Alter und wenn man weiß, die Tiere hatten ein erfülltes Leben, kann man irgendwann auch wieder lächelnd an die alten Zeiten zurück denken.


    Main Coon reizen mich auch schon immer, aber die letzten Jahre haben wir uns gar nicht mehr "bewusst" Katzen angeschafft, irgendwie fanden die immer von selbst ihren Weg zu uns. Hergegeben wird bei uns ja eh nichts mehr und aufstocken wollen wir eigentlich auch nicht, irgendwann sind unsere Kapazitäten ja auch voll. ... Aber irgendwann zieht bei mir auch ein Mal eine Main Coon oder Norwegische Waldkatze o.ä. ein. Ich freue mich auf jeden Fall riesig für euch, dass ihr euch euren Traum verwirklicht habt! ^^

    Du kennst deine Tiere am besten, ich würde bei der Zusammenführung, wie auch bei den "Annäherungsversuchen" auf deinen Bauch hören. Dass Emma sich schon so von dir betüddeln lässt ist doch der größte Fortschritt, andererseits ist es ja auch legitim, wenn sie zeigt, dass sie nicht mehr möchte, wenn du weiter so Rücksicht auf ihre Bedürfnisse nimmst, öffnet sie sich dir von ganz alleine. Und das mit Klara hört sich ja einfach nur traumhaft an. :love:

    Ich bin auf jeden Fall super gespannt, wie es mit deinen 2 bzw. 3 Damen weiter geht. ^^


    @Brocktal: Beleidigend empfand ich das nun nicht, ich halte eben von dieser "Expertin" nichts. (Zudem finde ich bei weitem nicht alle Experten im TV schlecht, im Gegenteil, mir fallen auf Anhieb drei sehr gute Trainier im Pferde- und Hundebereich aus dem TV ein, aber das ist hier ja nicht Thema.) Folgendes "klappe ich jedoch ein", damit Tanjas Thread nicht zugemüllt wird, möchte nur noch dies loswerden, dann lassen wir die Sache besser auf sich beruhen (bzw. gibt es im Forum nicht schon einen Thread zum besagten Thema? Vielleicht erweckt man ja den mal wieder zum Leben). :)

    Ach Tanja, sind die beiden niedlich! Herzlichen Glückwunsch zu den beiden Familienmitgliedern! :love: Wunderschöne Mädels!

    Als ich die Anfangsproblematik mit dieser Scheuheit bzw. sich gar nicht zeigen gelesen habe, musste ich an unsere Mila denken.

    Mila (jetzt 1,5 Jahre alt) haben wir damals mit 10 Wochen bekommen (als Zweitkatze zu dem 9 Wochen alten Kater meines Freundes, damals auch noch in dessen Wohnung), ich habe noch nie eine so scheue Katze gesehen (haben sie von Leuten aus einem Schrebergarten, wo die Kitten in eine Box gesperrt waren ... wie da die Aufzucht etc. war ... unbekannt). DU durftest das Mädel nichtmal anschauen, ist sie geflüchtet, an anfassen war gar nicht zu denken. Nach ca. einem halben Jahr waren wir so weit, dass sie sich, wenn wir uns nicht bewegt haben und der Kater bei uns war, in unsere Nähe (aber immer gut 1 bis 1,5m Entfernung) gelegt hat. Mit einem halben Jahr wurden die beiden kastriert und kamen, aufgrund der OP-Nachsorge/-Aufsicht zu mir nach Hause. Seit dem hat sich die Kleine mehr und mehr geöffnet (ich habe sie jedoch komplett ignoriert, ihr lediglich Aufmerksamkeit gegeben, wenn sie auf mich zukam) ... tja und heute ein Jahr danach (ist sie immer noch in meiner Wohnung :D) ist sie das komplette Gegenteil, sie ist eine richtige Kampfschmuserin und verteidigt "ihren" (meinen) Schoß kräftig! Eine Wendung um 180° ... also ich würde mir keine Gedanken machen, auch wenn es ein, zwei Monate länger dauert, bis sich deine Damen vollends öffnen, das wird ganz bestimmt.


    Auch herzlichen Glückwunsch zu der hübschen Tessa! :love: Mensch Tanja, ein Mädchen hübscher als das andere!

    Bezüglich der Zusammenführung würde ich mir gar keine Gedanken machen. Wenn ich im TV diese selbsternannten Katzenpsychologen (gerade die Dame auf VOX bei hundkatzmaus) mit ihren utopischen und total hirnlosen, vermenschlichten Tipps sehe ... zum Haare raufen, ich muss meist wegschalten, weil ich mich so aufrege!!! ||:D

    Ich habe in meiner Wohnung 4 Katzen, zwei 5 Jahre alter Kater (einer war schon immer SEHR dominant, sogar Hunden gegenüber) und zwei 1,5 Jährige (ein Kater und eine Katze), die beiden 1,5 Jährigen kamen mit 0,5 Jahren dazu ... die ersten Tage gab es ein wenige Gefauche und Imponiergehabe ... ist ja normal! Man muss sich ja kennenlernen und seine Position klar machen, ich bin nur eingeschritten, wenn sie Ansätze gemacht haben, dass sie sich "attackieren" könnten (die ersten Tage habe ich sie auch nur unter Aufsicht zusammen gelassen, damit nichts passiert, ansonsten getrennte Räume, die riechen sich auch durch die geschlossene Tür, da braucht man kein Gitter). Tja und heute sind die 4 eine harmonische kleine Gruppe, die 1,5 Jährige (das einzige Mädel) ist übrigens Ranghöchste.

    Noch harmonsicher läuft die Sache bei meinen Eltern ab. Da wird jede neue Katz aufgenommen, als wäre sie schon immer da gewesen! (Wir haben die letzten beiden Jahre 2 ausgesetzte Kater gefunden, die wurden in die Wohnung gesetzt, Hunde haben kurz gerochen, die anderen Katzen haben geschaut und die Sache war geklärt, etwa in der Art: "Ach du bist der Neue, herzlich Willkommen."


    Also lass dich nicht so verrückt machen, du kennst deine beiden Mädels und kannst ihre Reaktionen vermutlich ganz gut einschätzen ;):) und Tessa wird ohnehin zurückhaltend sein, da sie in einer neuen Umgebung ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da die ersten Tage ein wenig gefaucht und imponiert wird, maximal wird eine Dame mal eine "auf den Deckel bekommen" und das wird's gewesen sein ... aber du bist ja da, um einzuschreiten. Aber eigentlich regeln die Tiere das ganz gut unter sich, überhaupt in dem Alter.

    Ich bin auf jeden Fall auf weitere Berichte und Bilder von deinen Hübschen gespannt. ^^:love:


    Edit: Übrigens denke ich nicht, dass du eine 4. Katze brauchst, die werden sich schon zusammen finden, jede Gruppe entwickelt eine eigene Dynamik, die werden sich sicher als gute Gruppe zusammen finden ... und kuscheln können sie auch zu dritt, andererseits ist immer noch genug raum, damit sie sich aus dem Weg gehen können, bei meinen Eltern lebt auch eine ungerade Anzahl an Katzen (übrigens auch bei den Hunden und Pferden) ... klappt alles super, wir machen uns da immer viel zu viele "menschliche" Gedanken.

    Ich hätte auch eine Verständnisfrage zur Classlist.

    Du sagst 3 Starts pro Klasse, gilt dies für alle Zustände oder pro Klasse pro Zustand? (Ein Beispiel, falls ich wieder zu wirr rede :saint:: es dürfen im Gesamten 3 Kaltblüter Starten (aufgeteilt in A, B, C, D) oder ich darf in A jeweils 3 Kaltblüter starten lassen, in B 3 Pferde, in C 3 usw..)

    Danke euch!


    Andrea : Ja die Sache mit dem Sozialverhalten finde ich auch sehr wichtig! Wenn man schaut, was da so an verkorksten Hunden rumrennt, weil die Besitzer keine Ahnung haben oder noch schlimmer: man Angst hat der Malteser oder was sonst noch so an Fußhupen herumrennt (nicht persönlich nehmen, falls jemand kleinere Hunde hat, wir haben größentechnisch ja auch zwei solche "Ratten" :S) wird vom großen bösen Hund zusammentreten oder zerfleischt. 8| Die Besten sind dann die, die die ganz Hundeversteher-like sagen, ihr Hund habe Angst vor Artgenossen, das völlig verängstigte Tier dann schützend auf den Arm nehmen, welches dann total aggressiv von oben herunter knurrt und kläfft. :rolleyes: Bei sowas einfach nur "Ah Ok, ich sehe" sagen und weiter laufen. :thumbsup:

    Aber man muss sagen, das unser Gonzo wirklich ganz ganz toll aufgewachsen ist! Der Züchter war wirklich ein Hundemensch mit Leib und Seele.


    @Inge & Circle-S-Ranch: Ihr habt Recht, die Hängelider sehen auf dem Bild wirlich extrem aus, ich habe bei der Welpensuch jedoch speziell darauf geachtet, dass diese bei den Eltern so gering wie möglich sind (das war bezüglich der Eltern stets meine zweite Frage nach der nach HD und ED :D). Wir haben ja auch die Mutter vor Ort gesehen und die Besitzerin des Vater ist eine Freundin des Züchters und besitzt sogar noch den Opa! Alles gesunde, top fitte Hunde, die Hängelider bei der Mutter waren nicht sehr stark ausgeprägt, sonst hätten wir den Kleinen gar nicht genommen. :S Wie gesagt, ich habe speziell danach geschaut und (zu starke) Hängelider waren ein klares Ausschlusskriterium.:)


    Tanja : Danke :) , der Kleine ist ein Cane Corso.

    Danke euch. :)


    Jessy : Das schaut auf den Bildern auch fade aus. :D Aber eigentlich hat sie ordentlich Kötenbehang (klar, an Fynn oder gar Ricci damals kann sie nicht heran riechen), für eine Stute hat sie allgemein viele Haare. Wir müssen demnächst mal wieder neue Bilder von Bonita und den anderen vier machen, das haben wir wirklich Jahre nicht mehr "richtig" gemacht.


    Nun will ich euch aber noch jemand Neues in unserer Familie vorstellen, denn seit letzten Sonntag ist unser Rudel um ein Mitglied reicher, denn mein Freund und ich haben uns einen Welpen geholt. Der Kleine lebt zwar bei uns, wächst aber im Rudel mit unseren drei anderen auf. :) (Zur Erklärung, wie wohnen im einen Haus mit dem Kleinen, meine Eltern wohnen im anderen Haus auf dem Hof mit den anderen drei Chaoten. :P) Somit sehen sie sich täglich mehrfach mehrere Stunden, wachsen zusammen auf und der Kleine wird bestens sozialisiert.

    Nun aber genug außenrum geredet, das ist er: Gonzo, geboren 23.07.2018, wird also nächsten Montag 10 Wochen alt. Kampfgewicht vergangenen Montag (also mit 9 Wochen) 8,2kg. 8) (Tragt das mal 10 bis 15 mal am Tag die Treppen hoch und runter und "Gassi", wenn er mal keine Lust hat zu laufen.)

    Er ist einfach nur toll! Vor Ort haben wir uns eigentlich (rein optisch) in ein kleines (was heißt klein, die Dame war um einiges größer und massiger, als unser Gonzo) Mädchen ... sowas Hübsche ... tja, aber wie es eben so kommt, hat sich unser Gonzo anscheinend in uns verguckt (und wir dann in ihn ha;). Wir waren 4 Stunden beim Züchter, um die Kleinen kennzulernen und die "richtige Wahl" zu treffen. Alle Welpen waren mal da, haben sich knuddeln lassen und sind dann weiter gezogen, der einzige, der wirklich fast durchgehend 4 Stunden bei uns war, war unser Kleiner. :love::*

    Tja und somit hat er eigentlich die Entscheidung getroffen, dass er zu uns ziehen möchte und es war die beste Entscheidung. Er ist soooo ein toller Kerl. Die 5 Stunden Autofahrt nach Hause hat er ohne zu Mucken ertragen, sogar in der ersten Nacht hat er sich schon gemeldet, als er auf Toilette musste.

    Halsband und Leine mag er zwar noch nicht so gerne, kannte er aber bis dato auch noch nicht, dafür macht er seine Sache echt toll. Ohne Leine folgt er auf Schritt und Tritt, schaut immer wo wir sind und will einfach gefallen. Ich halte ihn auch für recht clever. :D Er reagierte (und hört nun) bereits seit dem ersten Tag auf seinen Namen.

    Auch das Zusammenleben mit unseren Katzen ist mittlerweile nahezu entspannt (das lag aber nicht an seinem Verhalten, sondern an dem unserer Katzen: 2 unserer Samtpfoten waren bereits nach dem ersten Tag wirklich cool mit ihm und haben ihn voll akzeptiert, die beiden anderen fanden ihn nicht ganz so toll und waren die ersten Tage fast nicht zu sehen, bzw. wenn dann sehr angespannt. Glücklicherweise habe ich einen 2. Stock, in dem sich ein Katzenzimmer befindet, welches sie als alleinigen Rückzugsort haben und sie konnten sie selbst entscheiden, wann und wie sie sich dem neuen Familienmitglied nähern. Heute ist Gonzo 5 Tage bei uns und er gehört schon "fast" dazu, also kein Gefauche oder Weggerenne mehr, gestern lagen wir sogar schon zusammen auf dem Sofa (als Hund UND Katz) ... also ich denke in 1 bis 2 Wochen, wird die ganze Sache einfach "normal" für alle sein. :S

    Sehr dominant ist er sogar jetzt schon, gegen unser Rudel hat er beim Kennenlernen erstmal die Nackenhaare gestellt und kräftig geknurrt, unseren Milo hat er angeknurrt, als dieser zu mir wollte (am ersten Abend wohlgemerkt), so dass dieser das Weite gesucht habe (jaaa, Milo ist der Bernhardiner, der derzeit noch 5 Köpfe größer ist als Gonzo). :rolleyes: Wurde natürlich gleich unterbunden. Ich denke er braucht schon eine recht strenge Hand und gerade dieses "Beschützen der Bezugspersonen und des Eigentums" ist ja rassentypisch, aber das bekommen wir sicher in den Griff, Ziel: Freundlicher Familienhund, der sich mit allem und jedem versteht. ^^ Hat bei unseren Hunden bisher ja immer funktioniert.


    So jetzt aber genug geredet, das ist er:





    Und hier mit unseren anderen drei. :S

    Ich mag gehairte Pferde, wie man weiß eigentlich überhaupt nicht ... aber bei dir sehen die einfach jedes mal so real aus! So toll, fein und "real" gehaired. Dazu die "dezente" Bemalung (vom Farbton her). Ich mag deine Pferde sehr gern. :)^^

    Der Kleine Confetti ist richtig toll geworden! Wunder-, wunderschön! :love::thumbup: