Beiträge von CCCSpeedy

    Milo


    Grinsend knabberte ich an ihren Lippen, öffnete ihre Hose und ließ meine Hände dann wieder behutsam unter ihrer Bluse an ihrem Körper hinauf gleiten, bis ich meine Finger unter ihren BH zwängte und ihre Brüste liebkoste.

    ‚Mh, dann bin ich definitiv für noch eine Runde. Grace kann warten. Und überhaupt, was macht die jetzt in unseren Köpfen?!‘, lachte ich und drückte meine Hüften zwischen Emmys Beine.

    Grace


    Das letzte Stück des Weges ließen wir die Pferde gelassen im Schritt zurück legen.

    ‚Ja, das hat Spaß gemacht!‘, rief ich und lobte Matador ausgiebig, indem ich seinen festen Hals und seine Flanken streichelte.

    ‚Oh, wer war das?‘, fragte ich neugierig, als Natalie das Gespräch, welches sie gerade angenommen und geführt hatte, beendete und ihr Handy wieder einsteckte.

    Grace


    Matador, der alte Gentleman, blieb höflich neben Weltmacht, die sich sichtlich über den Galopp zu freuen schien.

    Auch ich musste lachen und ließ mir, mit der Nase im Wind, die miesen Gedanken an viel zu viel Liebe und schlechte Ehen aus dem Kopf pusten.

    Milo


    ‚Meinst du wir schaffen bis meine Schwester kommt noch eine.. Runde..?‘, fragte ich sie, ohne den Kuss zu unterbrechen.

    Langsam glitten meine Hände an ihrem Körper hinab, fuhren in den Bund ihrer Hose und zogen das Oberteil dort raus, bis ich ihre nackte, warme Haut berührte.

    Über ihre Ausführungen grinste ich bloß wissend und drückte sie dann zart gegen die Küchenablage, bevor ich unter ihren Hintern griff und sie mit Schwung darauf hob.

    Grace


    Auch ich band Matador los, hüpfte auf seinen Rücken und trieb ihn an, Natalie und Weltmacht zu folgen.

    ‚Jetzt ein kleiner Galopp? Ich muss auch noch mit Milo sprechen‘, rollte ich die Augen, lächelte aber dabei.




    Milo


    Genießerisch schloss ich während des Kusses die Augen, hielt Emely ganz fest bei mir und gab sie nur mühsam und seufzend wieder frei.

    An ihrem Mund grinste ich: ‚Ich? Ich spiel nicht unfair.

    Achja.. Simon. Keine Ahnung. Ich glaub ich schreib ihm nachher mal ne sms..‘

    Wenn man vom Teufel spricht, mein Handy verkündete den Eingang einer Nachricht.

    Immer noch dicht bei und an Emmy zog ich das Gerät aus der Gesäßtasche meiner Jeans und hielt es mir hinter ihrem Kopf vors Gesicht.

    ‚Grace..‘, murmelte ich und antwortete knapp:

    *bin zuhause, komm vorbei*

    ‚Sie kommt gleich..‘

    Dann intensivierte ich unseren Kuss wieder.

    Grace


    ‚Ja ich versteh dich, aber ich glaube auch, gerade das beweist ihm, dass er eben nicht zu Cathy flüchten braucht.

    Vertau ihm mehr..

    Und wenn er zu ihr geht, hat er dich doch sowieso nicht verdient..‘

    Ich verzog das Gesicht. Das stimmte zwar, bzw, ich glaubte daran, aber das es in so einer Situation scheiße schwer war, so vernünftig und nicht nach dem Herzen zu handeln, wusste ich auch.

    ‚Du schaffst das, Maus‘, ich drückte ihr einen Kuss auf die Schläfe und folgte ihr dann.

    ‚Ja, lass uns gehen, ich hab auch noch ein bisschen was zu tun..‘

    Dann fiel mir Milos Nachricht von vorhin ein und ich kramte mein Handy aus der Tasche, las sie nochmals, bevor ich antwortete:

    *Welche Freundin? Und was springt für mich raus?

    Bin auf jeden Fall mal gespannt und gleich zurück am Hof..*

    Grace


    ‚Ja. Aber Liebe heißt auch manchmal loszulassen..‘, seufzte ich und blickte Natalie an.

    ‚Du kennst doch den Spruch,

    Was du liebst, lass frei.

    Kommt es zu dir zurück, bleibt es bei dir für immer.

    Oder so ähnlich..‘

    Als sie von komplitzierten Männern sprach, musste ich jetzt aber wirklich ein bisschen lachen.

    ‚Nati, du bist das beste Beispiel, das auch Frauen ganz schön kompliziert sein können..‘, sagte ich und nahm sie in den Arm.

    Was sie da immer mit ihrem Bauch tat, ließ mich die Stirn runzeln. Sie wusste schließlich noch gar nicht, ob sie wirklich schwanger war..




    Milo


    Seufzend ließ ich mich von ihr umdrehen, schaute ihr in die Augen.

    ‚Emely, das steht ja wohl außer Frage. Denk gar nicht daran. Und komm auch nicht auf die Idee, abzuhauen oder sowas..‘, zwinkerte ich ihr dann noch zu, bevor ich ihr einen Kuss auf die Nasenspitze gab.

    ‚Ich bin fest davon überzeugt, dass wir das gemeinsam schaffen und auch, dass es bald schon durchgestanden ist. Jedenfalls vorerst.‘

    Im Gegensatz zu mir hatte sie Mélovin noch nicht ‚in Verhandlungen‘ erlebt.

    Der Typ sah so süß aus, war aber ein absolut harter Knochen, dem ich ungern nachts, gib es zu Milo, tagsüber genauso wenig, begegnen würde, würde ich ihn nicht kennen.

    Seine Kontakte waren wirklich überall und reichten bis tief in das System hinein.

    Naja, zweimal hat das ja schon geklappt mit dem Hund bekommen.. :-/

    Ich glaube auch, da muss die Dame erstmal ordentlich an sich selbst arbeiten, solange sie das nicht einsieht und tut, wird das mit keinem Hund was.

    Außer sie bekommt das totale Schäfchen. Wenn sie wirklich zum anständigen Züchter geht, könnte der ihr da bei der Auswahl des Welpen helfen und sie Glück haben. Allerdings auch nur, wenn sie die Problematik anspricht, was sie sicher nicht tut.. Also fraglich, ob sie bisher beim guten Züchter war..


    Ich hab übrigens eine engelsgleiche Hündin. Allerdings ist auch Carlchen (großer Rüde) ein sehr netter, durchaus anfängertauglicher Hund. Nur den Terrier (klein, Rüde) den würde ich keinem Anfänger in die Hand drücken.

    Man sieht also, es kommt weder auf die Größe, noch auf das Geschlecht an. Und pauschalisieren sollte man bei Lebewesen sowieso besser nicht ;)

    Grace


    ‚Hm. Naja, ob da mehr ist, weiß ich nicht. Aber ich kann mir wie gesagt schon vorstellen, dass es zu mehr kommen könnte, wenn du ihn jetzt einengst.. So als Flucht quasi, verstehst du?‘




    Milo


    Mir lief wieder mal ein Schauer über den Rücken, wie seit gestern so oft..

    Um die Nachricht zu verdauen, quatschte ich belangloses: ‚Setz dich erstmal, ich mach uns ne Kleinigkeit zu essen und dann erzählst du mir alles genau, okey?‘

    Um mich zu beschäftigen kramte ich im Kühlschrank rum und überlegte, was ich zubereiten könnte.

    Ja das stimmt, hier gehen die meisten Gewitter und Regengüsse immer vorbei und neben an in der Stadt kommt’s dann runter..

    Heute ist es hier aber mal endlich merklich kühler und hoffentlich regnet es gleich auch mal..

    Wir sind nämlich, entgegen aller Voraussagen, die letzten Wochen größtenteils ‚verschont‘ geblieben.

    Grace


    ‚Ich glaub noch nicht, Nati.. Zum Scheitern gehören immer zwei und Marc.. naja das er nichts merkt will ich nicht behaupten, aber er lässt sich nichts anmerken..‘, meinte ich leise.

    ‚Na du bist mir ja ne Hilfe‘, lachte ich trocken und sarkastisch, als Natalie meinte, das wir es entweder schaffen würden oder nicht.

    ‚Dein Handy hat eben vibriert..‘, sagte ich noch, dann seufzte ich erneut.




    Milo


    ‚Vielleicht ein bisschen‘, grinste ich und stieg die letzten Stufen die Treppe rauf.

    ‚Nee das stimmt, ich möchte auch eigentlich gar keins‘, zuckte ich mit den Schultern und schloss auf.

    Sobald wir drinnen standen, sprach Emely einen komischen Kauz an, der sie angesprochen hatte. Kurz runzelte ich die Stirn.

    ‚Hm, nein.. Mich hat niemand angesprochen und mir wäre auch keiner aufgefallen..

    Nach Natalie also‘, murmelte ich und dachte nach. Wenigstens würde wohl niemand von ihrem Vater nach Natalie fragen. Oder?

    ‚Ach doch, warte mal.. Mir fällt da was ein.. Son Kleiner fussiger? Der hat vorhin auch Simon noch belästigt, glaub ich.. Ich war noch hinten im Stall und bin dann auch da raus, hab aber einen Blick auf sein auffälliges Haar erhaschen können‘, zwinkerte ich abermals.

    ‚Merkwürdig, was hier abgeht.. Ich hoffe Mélovin ist schnell und konsequent..‘, seufzte ich dann und zog sie abermals in meine Arme.