Posts by Mirika

    Chaosfarm  Melody64  smuggler  Midnighthorse.Studio  elkepferde und suE vielen lieben Dank für eure tollen Kommentare 😊 Ich freue mich sehr, dass die kleine Maus bei euch so gut ankommt 😊


    Stjarna Auch dir vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar 😊

    Deine Idee mit den Internet-Zeitlupen Videos der Gangarten finde ich richtig gut, danke 😊 Das werde ich auf jeden mal ausprobieren.

    Damit es nicht gleich wieder einstaubt, stelle ich euch gleich noch ein nagelneues Repaint vor, welches heute fertig wurde :)


    Zanara


    Zanara ist ein Rapaint auf der Schleich Camargue Stute aus dem Jahr 2005. Sie ist nun ein nach Vorlage bemalte Lewitzer Stute welche einen Palomino Tobiano darstellt. Die Scheckung war ziemlich schwer für mich weil sie so viele kleine Ausfransungen hat und es Flecken gab, die eher wie Roan aussahen. Ich bin gerade dabei eine neue Augemaltechnik zu entwickeln, welche noch realistischer aussehen soll. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das einzige Manko ist die Bemalung der rosa Unterlippe, das werde ich beim nächsten Mal etwas anders machen. Ihr Schweif und auch ihr weißes Langhaar sind nicht reinweiß sondern leicht gelblich schattiert, leider sieht man das aber auf den Bildern nicht so gut. Auch ist ihre Schnippe und rosa Unterlippe in echt rosafarben.


    Hier ist Zanara, das neue Kinderreitpony unseres Gestütes :)


    So sah sie als Of aus


    Und so sieht sie nun aus


    Und hier noch 2 Portraits


    Hier ist Zanara mit ihrer Freundin Feyona, die beiden verstehen sich super :)


    Noch einen schönen Abend :)

    Guten Abend Zusammen :)


    Ich freue mich sehr, dass euch meine Pferde gefallen und danke für die vielen Kommentare :)

    Super gern hätte ich euch auch die echten Pferde gezeigt, aber aus Datenschutzgründen ist das leider nicht möglich. Das waren so wundervolle Pferde gewesen :love:


    Super schönes Projekt und sehr gute Veränderungen, manche Pferde haben gerade durch die Veränderungen sehr gewonnen! Von der Fellfarbe mag ich Gorden sehr, aber Bastard und Gino finde ich voll süß! Mein Liebling ist aber Diablo, das ist nämlich mein Lieblingsmodell und die leichte Veränderung passt richtig klasse zu ihm!

    Vielen lieben Dank für dein Lob :rot:

    Hui, da weiß ich nicht, welches Modell ich am liebsten mag 8|

    Die Gruppe ist wirklich toll geworden und bestimmt ein super Erinnerungsstück an die 6 und deine Zeit mit ihnen. Du hast dir so schön Gedanken gemacht, wie du jeden Hengst gestalten kannst und dabei die Persönlihckeit zu berücksichtigt. Ich finde das Großprojekt hat sich wirklich gelohnt, es sieht einfach klasse aus :love:

    Auch dir vielen lieben Dank für deinen positiven Kommi :rot: Ja, genau dass soll es darstellen, ein Erinnerungsstück an die leider viel zu kurze Zeit mit den 6 Pferden :) Nun stehen sie zusammen in meiner Vitrine und ich kann sie da betrachten, das macht mich wirklich super glücklich :)

    Ich finde dein Grossprojekt super gelungen <3 Die Modelle haben alle einen eigenen Charme. Die Farben sind traumhaft <3 Und du hast sie alle so schön beschrieben, das man sie sich nun galoppierend vorstellen kann. Zb ;)

    Vielen lieben Dank :)

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier mal wieder unbeliebt mache...Die Custs haben fast alle den gleichen Fehler, nämlich die nicht veränderten Schulterpartien. Wenn man ein stehendes Pferd zum Galopp ändert, dann schwingt es das Bein nicht aus der gleichen Stellung wie im Stand nach vorn, sondern die gesamte Schulter bewegt sich nach vorn. Ganz besonders grass fällt das bei dem ersten ,,fertig,,-Bild von ,,Gigolo,, auf. Da ist das nach vorn schwingede Bein am Ansatz weiter hinten als das Standbein. Geht gar nicht...

    Streckt mal Deinen Arm aus und tu so, als würdest Du ganz weit nach vorn/oben greifen um was von einem Regal runter zu holen. Dann wirst Du sehen, dass sich Deine ganze Schulter nach vorn bewegt. Und so ist es auch beim Pferd.

    Du machst Dir sooo viel Arbeit und Mühe mit Deinen Custs und sie wären auch richtig toll, wenn Du nicht in jedes diese anatomischen Fehler rein modellieren würdest. Versuch doch mal, nach einem Vorbild zu arbeiten.

    Auch dir vielen lieben Dank für deine Kritik. Ich habe absolut nichts gegen Kritik wenn sie sachlich und passend ist, denn nur so kann ich mich verbessern ;) Mit deiner Anmerkung hast Du Recht, ich habe keine der Schultern passend modelliert. Dazu muss ich aber auch sagen (steht auch ganz oben im Beitrag dabei) dass dies meine Custanfänge sind, ich lerne es also noch. Bis vor den 6 Pferden habe ich mich lediglich auf einzelne Beine (nur ein Gelenk meist), Hals, Langhaar und Geschlecht beschränkt. Dies war für mich völliges Neuland und ich musste erstmal ein Gefühl bekommen, wie ich die Vorlagen (die hatte ich nämlich bei allen Bewegungsposen) am besten umsetze, ohne nicht gleich zu verzweifeln. Die Custs selber sind auch alle von letztem Jahr und mit der Erfahrung, die ich gesammelt habe, kann ich mich verbessern ;)

    Zu Deinem vorletzten Satz muss ich aber noch was sagen. Auch nach mehrmaligen Durchlesen verstehe ich es immer so, als dass Du damit meinst, dass ich mit Absicht anatomische Fehler in jedes Pferd reinmodellieren wolle. Wenn Du das wirklich so meinen solltest, dann kann ich die Aussage nicht nachvollziehen, denn warum sollte ich sowas wollen? Mir gefallen im Übrigen meine Custs, auch wenn sie nicht gut sind, aber absichtlich etwas falsch zu modellieren fände ich komisch.


    Was für ein schönes Projekt! :thumbup:

    Stall Kindelsberg hat zwar recht, aber Du schreibst ja selbst,dass die Custs "nicht besonders gut" sind und viele Mängel haben, weil Du da gerade erst mit dem Custen angefangen hast. Übung macht ja bekanntlich den Meister, aber irgend etwas muß beim Üben ja auch rauskommen - und wenn das so spannende Modelle mit Geschichte sind, dann ist das doch super. :) Und das wichtigste ist doch: Du hast sie für Dich gemacht, um eine schöne Erinnerung an die sechs zu haben. (Und wer weiß - vielleicht wirst Du das Projekt ja später mal, wenn Du viel Übung hast, noch einmal wiederholen.)

    Auch dir vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und Dein Statement :)

    Genau, es ist nur etwas für mich und wenn ich die 6 in meiner Vitrine sehe, freue ich mich sehr :)

    Ich finde, es ist wichtig, dass du die Persönlichkeiten der einzelnen Pferde eingefangen hast, denn daran erinnerst du dich. :) Dadurch hältst du die Erinnerung an die kleiner Herde aufrecht und das ist dir gelungen. :thumbup:

    So ist es :) Vielen lieben Dank auch dir :)

    Trotz Mängel ist es ein im Gesamtbild ein so tolles Herzensprojekt, die Vorstellung der einzelnen Pferde gibt da seinen Teil dazu! 😊 Wirklich eine tolle Idee und Erinnerung

    Vielen lieben Dank :)

    tolle lebhafte Herde, richtige Wirbelwinde sind dabei und besonders schön finde ich Diablo - die Farbe sieht sehr echt aus

    <3:thumbup:

    Vielen lieben Dank auch dir :)

    Bastard :)


    Bastard ist nun der letzte der Sechsergruppe und bildet einen ziemlichen Kontrast, zumindest modellig. Bei ihm wurde Hals, Halsansatz, Beine (wo ich teilweise sie sogar selber modelliert habe, Geschlecht sowie Zähne. Er ist das erste Pferd gewesen, dem ich das Maul geöffnet habe. Bastard war ein rotbrauner großer 6 jähriger englischer Vollbluthengst und absolut unberechenbar. Man konnte ihn nur von vorne anfassen. Er war die meiste Zeit schlecht gelaunt, konnte jedoch auch neugierig und verschmust sein. Dennoch war er ein ziemlich schönes Pferd und wurde entsprechend als Modell verewigt. Dabei bekam er angelegte Ohren, Zähne und vollführt einen wilden Bocksprung. Eigentlich wollte ich ihn zuerst traben lassen, doch ich fand die bockende Variante einfach passender.


    Hier ist er als Rohcust


    Und so sieht er nun aus


    Und hier nun zwei Portraits



    Ich hoffe euch gefallen meine Pferde :) habt noch einen schönen Abend :)

    Chiko :)


    Chiko ist der einzige Warmblutwallach in der Sechsergruppe. Er ist ein Cust aus dem Englischen Vollblutwallach von Schleich aus dem Jahr 2002. Gecusted wurde Hals, Halsansatz, Langhaar und die Beine. Chiko war ein Apfelschimmel, der fast schon ausgeschimmelt war. Er war ein liebes und total neugieriges Pferd. Eine meiner damaligen Freundinnen mochte ihn sehr, sie konnte nur schwärmen. Einmal kam ich dazu als er geritten wurde und da konnte ich seine extravaganten Gänge sehen. Er hatte, besonders im Trab, eine hohe Knieaktion. Chiko ist richtig auf- und abgeschwebt. Das hat mir so gut gefallen, dass ich ihn so als Mold verewigt haben wollte.


    Hier ist er als Rohcust


    Und hier habe ich sogar noch ein Bild als er ein noch retouchiertes Of war


    Und so sieht er nun aus


    Und hier noch zwei Portraits

    Gino :)


    Gino ist wie oben beschrieben ein Cust auf der Araberstute von Maia&Borges aus dem Jahre 2017. bei Gino wurde der Hals, Halsansatz, Langhaar sowie das Geschlecht gecusted, danach wurde er zu einem Rotfuchs repainted. Auch der echte Gino hatte leuchtendes rotes Fell, jedoch war Gigolos Fell noch etwas leuchtender. Als Gino ankam, hatte er eine große Wunde auf der linken Seite des Widerrists. Ich habe lange überlegt, doch dann habe ihm sie als Narbe ins Fell gemalt, da sie ja doch zu ihm dazugehört. Gino, der 6 jährige englische Vollbluthengst, war ein liebes und neugieriges Pferd. Entsprechend seines ruhigen Wesens steht er als Mold und schaut sich zur Geräuschquelle um.


    Hier ist er als Rohcust


    Und so nun


    Und hier noch zwei Portraits

    Gorden :)


    Gorden ist mein absoluter Liebling unter den Hengsten gewesen. Er war ein 2,5 Jähriger großer, schwarzbrauner englischer Vollbluthengst, der sehr super lieb zu mir war. Gorden war mein zweites Herzenspferd nach meiner Mirika, deshalb war der plötzliche Verlust besonders schwer. Er hatte wundervolle Gänge und ich liebte es einfach in seiner Box zu sitzen, ihn zu beobachten und zu beschmusen. Da Gorden so tolle Gänge hatte und lebhaft war, custete ich ihn galoppierend. Bei ihm wurden Hals, Halsansatz, Langhaar, Beine und das Geschlecht gecusted. Leider ist mir Gorden im Zuge der abschließenden Lackierung herunter gefallen. Dabei brach ein Teil der Mähne und der Schweif selber auch ab. Ich konnte es zwar reparieren, aber leider kann man es immer noch sehen. Aber neu machen möchte ich ihn vorerst nicht.


    So sah er als Rohcust aus


    Und so fertig


    Und hier noch zwei Portraits

    Gigolo :)


    Bei Gigolo wurden Hals, Halsansatz, Langhaar, Beinstellung zum Galopp und das Geschlecht gecusted. Anschließend wurde er getreu dem Original zu einem leuchtenden Rotfuchs repainted. Auch der echte Gigolo, ebenfalls ein Englischer Vollbluthengst hatte solch ein extrem rotes Fell. Er war eines des Sorgenkinder unter den Hengsten. Gigolo war 2,5 Jahre alt gewesen, klein und extrem ängstlich. Ich habe mir immer gewünscht, ihn mal galoppieren zu sehen, also modellierte ich ihn im Galopp mit erhobenen Kopf.


    Hier ist er als Rohcust


    Und hier fertig



    Und hier noch zwei Portraits

    Diablo :)


    Diablo ist ein Minimalcust auf der Falbstute von Maia & Borges aus dem Jahre 2017. Sie hat überraschende Ähnlichkeit mit der Holsteinerstute von Schleich aus dem Jahr 2001. Gecusted wurde der Halsansatz, Mähne, Schopf sowie die Geschlechtsmerkmale damit er zum Hengst werden konnte. Auch das rechte Hinterbein wurde leicht gecusted. Repainetd wurde er zum Dunkelfuchs, so wie der echte. Der reale Diablo ist ein englisches Vollblut, 1991 geboren und war wohl mal Rennen gelaufen. Er war ein lieber und ruhiger Hengst. Da er so ein ruhiges Wesen hatte, habe ich die Schrittphase des Moldes beibehalten.


    So sah er als Rohcust aus


    Und so nun


    Und hier noch zwei Portraits

    Guten Abend Zusammen :)


    Vorsicht, es wird ein längerer Text :) Wer den nicht lesen möchte, kann einfach zu den Bildern scrollen ;)


    Ich habe nun endlich mein Großprojekt beenden können :)

    Heute kann ich mein kleines Herzensprojekt zeigen, an welchem ich seit vielen Monaten mit mehreren Unterbrechungen gearbeitet habe.


    Es geht um 6 Pferde, welche ich so verändert habe, dass sie als eine Herde zusammen gehören und auch interagieren. Es geht um ein unbekanntes Geräusch vor dem die Pferde mehr oder weniger wild und oder ängstlich flüchten. Die 6 sind alle realen Pferden nachempfunden, welche ich 2005 kennen lernen durfte. Es handelt sich um 5 Englische Vollbluthengste und einem Warmblutwallach (ohne Rassebeschreibung). Die 6 Pferde kamen mit weiteren 5 Warmblütern von einem Händler der (auch ausländische) Schlachtpferde kaufte und diese weiter veräußerte, in unseren Stall.


    Ich pflegte und versorgte die Pferde soweit es ging mit und um so schlimmer war es dann, als ich in den Stall kam und die Pferde (nach knapp 2 Monaten) nicht mehr da waren und ich sie nie wieder sah. Von keinem der Pferde konnte ich mich verabschieden und das hat mir lange zugesetzt. Besonders am Herzen lagen mir Gorden und Gigolo. Besonders Gorden hätte ich am liebsten gekauft, aber da ich noch in der Schule war, hatte ich dafür natürlich kein Geld. Wir kamen super zurecht, obwohl ich eigentlich ein Stutenmensch bin.


    Lange hat mich das Thema immer wieder beschäftigt und mich nicht mehr ruhen lassen. Also habe ich beschlossen die 6 zu verewigen, mit denen ich am Meisten zu tun hatte.


    Falls jemand bis hier unten gelesen hat, vielen Dank und Hut ab ;)


    Nun stelle ich die einzelnen Pferde vor :)


    Die Pferde sind alle, bis auf Chiko und Diablo, aus der Maia & Borges Araber Stute aus dem Jahre 2017 gecusted worden. Leider sind mir die Bilder des Ofs abhanden gekommen, aber die Stute sieht der Schleich Trakehner Stute von 2001 sehr sehr ähnlich.

    Die Custs sind nicht besonders gut, ich habe erst richtig angefangen zu custen und daher sind viele Mängel entstanden. Sie dienten ein wenig der Übung und die habe ich noch dringend nötig :) Viele Sachen mache ich heute schon wieder ganz anders. Die Custs sind vom letzten Jahr.


    Da die Pferde so alleine nicht halten (außer die beiden im Stand und Schritt) habe ich allen eine Base gebastelt, die wie Puzzleteile aneinander befestigt werden können. Somit entsteht ein Herdenbild. Es war auch geplant, dass sie abnehmbar sein sollten, das musste ich am Ende leider verwerfen, da es dann nicht ganz passte. Die Base ist meine erste und ich bin eigentlich ganz zufrieden damit. Jedoch weiß ich auch schon, was ich bei der nächsten anders machen werde :)


    Hier kommen nun die Bilder der kleinen Herde, die Pferde folgen einzeln in den jeweiligen Posts


    Hier als "Rohcusts" bei der Entstehung der Base


    Und hier fertig

    Das ist so toll zu lesen 🥰 Schön, dass du so viel Beistand in deiner Familie hast. Und ich finde es klasse wie wundervoll ihr dass zusammen macht. Ganz großes Lob, einfach wunderbar, auch mit den Modellpferden 😊

    Beim Lesen eben habe ich mich so sehr gefreut, das mir fast die Tränen kamen. Deswegen konnte ich nicht ohne Kommentar weiter ziehen 😊

    Danke 😊

    Nein, leider glänzt er so weil der Lack in zu vielen Schichten gesprüht wurde. Ich habe in zu vielen Schichten pastelliert und der Lack ist nicht als Fixativ geeignet (was sich leider erst im Nachhinein festgestellt habe - bis jetzt ging der Lack dafür immer gut).

    Und hier nun die Zweite im Bunde :)


    Feyona :)


    Feyona ist ein Minimalcust (Geschlechtskorrektur) und Repaint auf dem Appaloosa Wallach von Schleich aus dem Jahre 2002. Lange habe ich mir für sie eine Farbe überlegt. Ich wollte mal was ausgefallenes haben und bin auf einen Perlino gestoßen. Nach vielen Recherchen habe ich mich dann entschlossen sie dahingehend zu bemalen. Als sie dann die Grundfarbe hatte war das mir aber irgendwie noch zu langweilig und so beschloss ich aus ihr einen Schecke zu machen. Nach vielen tollen Vorlagen hatte ich die perfekte für mich gefunden. Und nun ist sie eine Appaloosa Stute in der Farbe Perlino Frame Sabino :)


    Leider sieht man auf den Bildern die Scheckung nicht besonders gut. Im natürlichen Licht kommt es besser rüber. Beim nächsten Pferd versuche ich noch die Pinselstriche zu minimieren. Ansonsten hat sie grün-blaue Augen (mehr grün), welche ebenfalls einer Vorlage entstammen.


    Nun aber genug geredet, hier ist Feyona :)


    So sah sie vorher aus


    Und so nun :)


    Hier ist noch eine Detailsansicht der Scheckung


    Und hier wie immer zwei Portraits


    Ich hoffe euch gefallen meine beiden Pferde :)


    Als nächstes werden dann die englischen Vollblüter endlich vorgestellt werden :)

    Nun kommen wir endlich mal wieder zu etwas Modellpferdigem :love:


    Das ist Elando :)

    Ich habe ihn euch schon Mal kurz als WIP vorgestellt und nun ist er fertig (habe allerdings die Kastanien vergessen, die werden noch angemalt).

    Elando stellt ein sächisch-thüringerisches Kaltblut in seiner typischen dunkelbraunen Farbe mit Pangare dar. Leider glänzt er ziemlich stark. Das liegt am Lack, der in so vielen Schichten gesprüht, nicht sonderlich taugt. Ich hoffe dass mein neuer Lack da nicht so ist, es sieht bis jetzt aber ganz gut aus :)

    Elando ist mit Acryl und Pastell bemalt und ein Repaint auf dem Schleich Percheron Hengst aus dem Jahre 2006.


    So sah er aus, als er auf mein Gestüt kam


    Und so sieht er nun aus


    Und hier noch zwei Portraits


    Leider sind die Bilder nicht das Wahre. In Zukunft versuche ich wieder bessere zu machen :)

    Vielen lieben Dank euch :*:*:*


    Mir geht es soweit ganz gut und nun werde ich die versprochenen Bilder euch zeigen ;)


    Angefangen vom Paw Patrol Haus meines Sohnes (dort fehlen nur noch 4 Teppiche die ich noch nähen muss) :)

    Es wird immer noch eifrig bespielt :love:

    Die Mickey Mouse hat eigentlich nichts mit Paw Patrol zu tun für mein Sohn stellt sie aber Ryder dar (das ist der "Chef" der Paw Patrol) :)