Posts by Glittering Goldie

    Nja, natürlich war Fred Rai kein Heiliger, sondern auch nur ein Mensch wie wir alle hier. Der seine Guten und Schlechten Seiten hatte.

    Ich habe ihn ja auch nur in seiner "rolle" als Westernheld kennengelernt, und nicht wirklich persönlich. Von daher kann ich

    überhaupt nichts dazu sagen, wie er wohl im privaten wirklich war. Mit sicherheit wurde ich damals auch von seinem Charme eingewickelt,

    schließlich war ich 15 und total begeistert davon was dieser Mann sich da erschaffen hat.

    Ein richtiges "Pferde-Western-Imperium" :D

    Finde ich echt interessant zu hören, von dir, shorty, weil du ja in Dasing gewohnt hast und auch das Rai-Raiten so lange gemacht hast. :)

    Wurde ja in den Shows und von den Mitarbeitern & Pferdebesitzern dort als die allerbeste Reittechnik angepriesen.

    Nur wie man damit im Endeffekt wirklich mit seinem Pferd zurecht kommt das ist denke ich sehr individuell. So wie mit

    jedem anderen Reitstil auch.

    Wollte es ja auch mal ausprobieren, aber bin dann doch nicht dazu gekommen.


    Wie sieht es eig. heute da aus, in der WesternCity? Läuft der Betrieb noch wie damals?

    Also ich arbeite gerade daran einen Wurf Hundewelpen auf Schleich Modellen zu verewigen.

    Alle sind sie unterschiedlich gescheckt. Das macht irgendwie voll spaß! Auch wenn´s keine pferde sind.

    Kann ja mal bilder reinstellen, fals es jemanden interessiert. ^^

    Am Wohnhaus nebenan hat man, aus mir nicht bekannten/erfindlichen Gründen, kürzlich auch einen Baum wegrationalisiert. Der war nicht nur angenehmer Sichtschutz, sondern auch Sitzplatz und Zuhause einiger munter zwitschernder Vögel. Das ist fortan alles nicht mehr, was mich traurig stimmt. :(



    Glittering Goldie

    Ich finde es auch super interessant und schön, dass du dir auf dem Balkon ein Apfelbäumchen ziehen konntest! Wie hast du das gemacht und wie lange hat es gedauert, bis der Keimling auf fast deine Körpergröße angewachsen ist?

    Oh ja, sichtschutz war das in meinem Fall auch. jetzt kann jeder von der Straße

    aus in mein Zimmer sehen. Das ist irgendwie komisch :D

    Was so ein Baum doch ausmacht.


    Also das meine habe ich circa mit 10 jahren gepflanzt. Ich wollte ja schon immer als Kind alles mögliche an Kernen einpflanzen.

    Wir hatten also schon eine menge Sonnenblumen, weizen, löwenzahn, kartoffeln, Eßkastanien und diverse Blümchen am Balkon.

    Mein größter erfolg ist aber wirklich das Apfelbäumchen. Wie gesagt war ich damals circa 10 jahre alt...

    und jetzt bin ich 19... also so ungefähr 9 jahre hat es zum wachsen gebraucht.

    Anfangs waren es auch 3, die aber relativ bald eingegangen sind. Nur das stärkste hat überlebt. Dieses haben wir auch mittlerweile

    schon einige male umgetopft. Dieses Frühjahr bekommt es dann auch noch einen größeren.

    Ich bin mir sicher, wäre es draußen in der Natur... dann wäre es um einiges größer. Aber so viele Nährstoffe und platz gibt ein blumentopf

    eben nicht her.

    Aber naja, wenigstens kann mir das keiner wegnehmen. Und vielleicht habe ich mal einen Garten, da kommt es dann hin. ^^


    Blüten hatte das Bäumchen übrigens noch keine.. nur so "Weidekätzchen" artige zipfel? :/

    Hier wo wir wohnen wurden in den vergangenen 15 Jahren etliche Bäume gefällt. Und die alle kannte ich auch schon seit meiner Kindheit. Es ist ein komisches Gefühl wenn so ein Riese plötzlich weg ist. Ich war sogar echt traurig aber man gewöhnt sich dran. Das entscheidet die Stadt und die dürfen die Bäume auch nicht einfach aus Spaß fällen sondern nur wenn es notwendig ist, also die Bäume krank sind und morsch und dadurch Gefahr droht. Ich schätze, die waren alle um die 50 Jahre alt weil die gepflanzt wurden als in den 60ern die Häuserblöcke hier gebaut wurden. Klar hätte ein Ahorn oder eine Birke noch älter werden können aber so ist das halt. Was sein muss muss sein.

    Also wie gesagt glaube ich nicht das der Baum krank war. Der musste nur weg, damit der Nachbar dort aus seinem Garten einen Parkpatz

    machen kann. Alle Sträucher und die Wiese sind nämlich letztes Jahr schon gewichen.

    Ich will mich da auch nicht einmischen, denn schließlich ist es ja nicht mein Baum.


    Aber schade ist es trotzdem. Denn die Wohngegend hier gefällt mir mittlerweile kaum noch. vor ein paar jahren

    gab es auch noch 2. Kirschbäume, die aber weg mussten weil darunter eine Tiefgarage ist die dann durch das Wurzelwerk

    durchgebrochen wäre.

    Das kann ich dann auch voll nachvollziehen. Es ärgert mich nur wenn Leute ihre Bäume wegschneiden nur weil sie diese als störend empfinden.


    Zum glück habe ich am Balkon ein eigenes kleines Apfelbäumchen das ich aus einem eigenen Kern gezogen habe und mittlerweile

    fast so groß ist wie ich. Das kann mir keiner wegnehmen :)

    So ich funke hier mal aus gegebenem Grunde dazwischen...

    was macht mich traurig...


    nämlich das unser Nachbar seinen Apfelbaum fällen hat lassen. ;(

    Okay, man könnte jetzt sagen: War doch nur ein Baum

    Aber dem ist nicht so!

    Er war einfach schon immer da. Als meine Eltern hier hergezogen sind und garantiert davor auch schon etliche Jahre.

    Es gibt sogar Fotos von meiner Einschulung wo das besagte Bäumchen im Hintergrund zu sehen ist.

    Da hängt echt viel erinnerung dran. Und im frühjahr hat er immer so schön geblüht.

    Tja und jetzt ist er weg. Dabei gibt es doch sicher solche Auflagen und x- bedingungen ob und wann ein Baum gefällt werden darf.

    Aber das interessiert den typen nicht. Der zahlt die Stafe und gut ist´s.


    Als nächstes ist wohl der Nussbaum daneben dran. Auf den ehemaligen Garten soll nämlich ein Parkplatz kommen. Schade schade... :(

    Ich kann nur aus vollstem Herzen hoffen, dass es so für ihn ist. Das es so für uns alle ist!


    Auch wenn dieser Thread schon ziemlich alt ist, das muss ich jetzt einfach etwas loswerden. Vielleicht interssiert es ja den

    ein oder anderen:

    Fred Rai kannte ich nämlich "persönlich".

    Ich war nämlich zweimal in seiner Western City in Dasing und war total begeistert von allem das er dort geschaffen

    hatte und seinem außerordentlich tierfreundlichen Reitstil. Er hatte solch ein Vertrauen zu seinem Pferd "Spitzbub".

    Bei meinem zweiten Besuch habe ich die ganze Reisegruppe im Bus warten lassen weil ich unbedingt

    ein Autogramm von ihm haben wollte. Nach der Show haben nämlich die Hauptrollen noch eine Signierstunde im Saloon

    gegeben. Und ich habe dort mit meinem Bruder angestanden und beobachtet wie Rai nacheinander allen seine Unterschrift

    ins Heft kritzelte, meist ohne etwas zu sagen.

    Ich kann mir wirklich nicht erklären warum, aber als ich dann vor ihm stand, sagte er so "Aha!" (als hätte er auf mich gewartet? xD)

    und nahm meine Hand. Das war echt ultra komisch, aber ich war so froh das er mir etwas mehr zeit schenkte als den anderen

    "Fans". Warscheinlich hatte er mich und meinen bruder wieder erkannt, da wir in der Show (ich glaube es wurde "Halbblut"

    von Karl May aufgeführt) ganz vorne saßen und immer jubelten wenn er kam. Denn er hat immer den "Bösen" gespielt, also Banditen

    und soetwas. ^^ Wir waren eben noch fast Kinder. Also 15 und 11 Jahre.

    Sogar bei strömendem Regen haben sie weitergemacht, alle Schauspieler und Pferde und obwohl sich viele vom Publikum

    deswegen verdrückt haben. Das nenne ich mal Engagement!


    Naja und weiter hat mich Fred Rai dann gefragt ob ich "diesen mann" hier kenne, denn der sei ja von Isar-TV ein Moderator.

    ich schaute zu dem Herrn auf den er gezeigt hatte. Er kam mir in der Tat bekannt vor, aber mehr auch nicht.

    Ich sagte dann "Isar TV schaut nur meine Oma" und daraufhin haben alle gelacht. :D


    Dann hat er unterschrieben, die anderen Schauspieler auch und bin dann schleunigst zum Bus gerannt.

    Der Leiter der Reisegruppe war etwas böse, da ich und mein Bruder so lange gefehlt haben, aber mir war es das wert!

    Das Autogrammheft werde ich immer in Ehren halten.


    Es war regelrecht ein Schock für mich, als ich erfahren habe das Fred Rai wirklich schon von uns gegangen ist. Ich wollte

    ihn doch unbedingt noch einmal besuchen und mehr von ihm lernen...

    In der Western city war ich seit dem auch nicht mehr. Es ist einfach nicht das selbe wenn er nicht da ist.

    Fred Rai war wirklich eine besondere Persönlichkeit. Schade das unser Gespräch nur so kurz war. Aber ich werde

    mich immer daran erinnern. <3

    Da lief doch eben gerade die Titelmusik von Black Beauty (Black Beauty - Galloping Home) im Radio. Das hab ich auch noch nie gehört, dass das im Radio gespielt wird.

    Nein wirkich! Das ist ja eine überraschung. Darf ich denn fragen welcher Radiosender das war?

    Würde das zu gern auch mal wieder hören. ^^

    black beauty kannte mein papa schon aus seiner kindheit und als ich noch klein war haben wir die Serie

    zusammen angeschaut... ich kann mich nur nicht mehr an alles erinnern.

    Feuerwerk von 0-1 Uhr. Na, schön wäre es. Wir haben hier so Kandidaten, die erst anfangen, wenn man denkt, das war es dann. Und dann bis 6 Uhr morgens. Da denkt man, man ist an einem Kriegsschauplatz. Hier in Berlin mussten mehreren Kindern Finger amputiert werden und zwei Pferde eines Kinderbauerhofes sind im Stall verbrannt. Und das sind nur die schlimmsten Meldungen aus der Tageszeitung. Meiner Meinung nach gehört die ganze Knallerei in städtische Hand wie am Brandenburger Tor.


    Frohes und gesundes neues Jahr

    Hidalgo

    Na also das ist natürlich absolut schrecklich wenn Mensch und Tier in (Lebens)Gefahr geraten!


    Und solche Rowdys die sich nicht an die "Spielregeln" von Silvester halten kann ich auch überhaupt nicht ausstehen...

    Vorallem wenn sie sturzbesoffen durch die Straßen torkeln und andere Leute belästigen. Solchen begegne ich zur genüge draußen an diesem Abend...

    Das beste ist dann einfach, ignorieren und weitergehen.

    Aber ist es nicht so, das dumme Menschen immer dumme dinge tun?

    Egal ob sie Böller und Raketen haben oder nicht?

    Wisst ihr was, am besten wir hören doch einfach mit dem Atmen auf dann ist es so schön still

    wie ihr das wollt, und kein tier wird mehr gequält und es geschieht auch keine Umweltverschmutzung mehr.

    Denn als ob das Feuerwerk das einzige auf der Welt ist, das unserer Erde schadet.


    Was machen WIR?

    Wir sammeln Modellpferde aus Plastik, das Jahre braucht um zu verrotten, von dem tonnenweise im Meer landet

    das die Natur verschmutzt und das Tiere versehentlich fressen.

    Sollen wir uns dann schon zu lebzeiten gedanken machen, wo die modelle dann landen wenn wir nicht mehr sind?


    Aber ja ja... ich böser böser Feuerwerkszünder... ich geh mich mal gleich vergraben. :rolleyes:

    Und jetzt rechne das mal hoch auf die ganzen Menschen, die es auf dieser Erde gibt. Klar, alle ballern nicht, aber lass es "nur" eine Million weltweit sein ...

    Die Rechnung geht nur auf wenn du dann auch alle Abgase von allen Pkws auf der Erde zusammenrechnest und dann

    wieder mit dem Silvesterfeuerwerk vergleichst.

    Glittering Goldie : Eieiei, da würde ich mal an deiner Stelle das eigene Allgemeinwissen mal wieder aufpolieren. Und lachen wäre auch vollkommen daneben irgendwie. Keine Großstadt ist nur ein Betonhaufen, du findest fast sämtliche Wildtiere, die sich gut an das Stadtleben angepasst haben in den Großstädten. Und ja ich wohn in einer - nämlich in Karlsruhe - und in meinem Stadtteil darf ich mich morgens - bei der Schule meines Sohnes über Rehe freuen. Die sind auch schon mittags querbeet durch das Stadtteil gesprungen. Gleiches gilt für Kaninchen, Marder, Füchse usw. In unserem kleinen Schopf brüten regelmässig Hausrotschwänze. Karlsruhe ist nicht nur eine Großstadt, sondern auch eine grüne Stadt. In sämtlichen grünen Oasen jeder Stadt kann man Wildtiere finden, die leben nämlich inmitten unter uns. Ich glaube, gebe es noch Bären wie vor 100/200 Jahren, würde man selbst die mittlerweile in der Stadt anfinden.

    Schon traurig, wie man Tiere in einer Stadt/Großstadt so wenig schätzt, so hören sich nämlich deine Aussagen für mich an.

    In den grünen Oasen bin ich an silvester auch nicht unterwegs. Auch nicht am friedhof wo die waschbären sind

    und nicht bei meiner Schule wo es auch rehe gibt weil dort ein angrenzendes waldgebiet ist.

    Und wenn sich tatsächlich tiere mitten in die Innenstadt verirren, dann müssen sie eben mit dem einen Feuerwerk an silvester

    klarkommen. Denn die Stadt ist ja nicht ihr natürlicher lebensraum.

    Dort wo er ist, würde ich nicht mal im traum darauf kommen lärm zu machen oder gar ein feuerwerk zu zünden.

    Glaubst Du im Ernst, dass Autofahren immer freiwillig passiert? Ich wohne auf dem Dorf und wäre ohne Auto aufgeschmissen. Wie viele Menschen fahren zu ihrer Arbeitsstelle, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbar ist? Wie viele Menschen müssen fahren weil sie außerhalb der Städte in denen die Arbeitsplätze in der Regel sind wohnen? Wohnungen sind höchstens noch im Umland bezahlbar. Ein Auto kostet viel Steuern, Versicherung, TÜV, ASU von Reparaturen nicht zu reden. Mit dem Geld könnte man besseres machen wenn es ohne Auto ginge. Würde ich in der Großstadt wohnen wo ich alle 10 Minuten mit U-oder S-Bahn in alle Richtungen fahren kann hätte ich nicht einmal einen Führerschein.

    Als ob ich das täte. Natürlich ist es mir klar das manche Menschen auf ihr Auto angwiesen sind. Du musst dich doch nicht gleich angegriffen von mir fühlen.

    Damit habe ich lediglich diejenigen gemeint, die keine 100 meter von ihrem Arbeitsplatz weg wohnen und trotzdem jeden Tag mit dem Auto kommen weil sie zu faul sind zu laufen oder mit dem fahrrad zu fahren. Und davon kenne ich so einige.

    na hallo? den müll habe ich ja nicht da hin geworfen. Wenn das andere leute machen kann ich das auch nicht ändern.

    Und was ist an einer gesunden portion egoismus so schlimm? „Stell dich selbst zurück, sei immer für andere da, hilf immer allen, nur dann bist du ein guter Mensch…“

    bla bla kann ich nicht mehr hören. :rolleyes:

    Ja, allerdings. Denn ich verpulvere nicht unmengen verschiedene böller und anders zeug.

    sondern nur eine packung mit 10 Raketen. Diese winzig kleine menge an feinstaub kannst du dir ja gerne ausrechnen

    und dann mit den Schadstoffen eines Pkws vergleichen.

    Tja Rehe gibts bei uns auch in der Nähe. Habe ich auch schon gesehn!

    Aber wie gesagt, geht in diesem Park gebiet der Stadt keiner schießen. Wär auch nicht mal erlaubt.

    Und direkt in der Altstadt, dort auf dem kleinen fleckchen wo bei uns seit diesem jahr noch das Feuerwerk erlaubt ist

    habe ich weder Füchse, Wölfe, Kaninchen etc. gesehen. Vor jahren mal eine Maus. Und das wars auch an Wildtieren.

    Ihr denkt, nur weil ich gerne an Silvester das alte Jahr mit einem Feuerwerk verabschiede, hätte ich keinen Respekt vor anderen Geschöpfen?

    Ich bin sogar so tierlieb, das ich jede Weinbergschnecke und jeden Regenwurm am Gehweg aufsammle und quer durch die Stadt latsche

    nur um einen platz zu finden wo es etwas Gras gibt damit sie/es nicht zertrampelt wird. Und ich kaufe nur das Waschmittel von frosch

    damit ja kein Tier für solche mittel gequält wird.

    Ich erschlage keine Insekten und keine Spinnen im Haus, sondern fange sie und bringe sie nach draußen.

    Und dann ist es SO schlimm, wenn ich mir einmal im Jahr dieses Feuerwerk erlaube??? Verstehe einfach nicht wie man sich darüber so aufregen kann.


    Und natürlich gibt es auch bei uns leute, die einfach trotz des verbotes in den Stadtpark gehen und dort böllern und

    auch welche die meinen schon am 30.12 damit anfangen zu müssen.

    Aber nur weil es die Minderheit falsch macht, muss man es doch nicht allen verbieten?


    Aber ich seh schon, diese diskussion führt zu nichts. Wenn manche meinen sie müssen alles verbieten was spaß macht,

    dann bitteschön. aber ich werde mir das NICHT verbieten lassen, bis es nicht im Gesetzbuch steht und damit BASTA. :!::!::!:


    Edit: Damit das hier kein OffTopic wird... Was macht mich traurig?

    hmmm... die deutsche "Verbieteritis" würde ich mal scharf behaupten. :|

    Ich mag auch keine Böllerei


    Glittering Goldie : Also, schon seltsam dass du nicht weißt wie viele verschiedene Tierarten - auch gerade - in der Stadt leben. Da würde ich mich mal genau umschauen, wenn ich in der Stadt bin. Hier - und ich lebe in der Stadt - findest du alles: von Fuchs, Kaninchen, Rehe, ganz viele Vogelarten, darunter Greifvogelarten, Echsen, Amphibien, Fische, etl. Insekten. Viele Tiere haben sich an das Stadtleben angepasst! Und das ist nur ein Bruchteil.


    Von privater Böllerei halte ich auch absolut gar nichts, von mir aus könnte das komplett verboten werden. Wie liebend gerne hätte ich es gehabt, dass die Deppen, die schon Tage und/oder Stunden vorher geböllert haben, auch wirklich mal bestraft werden. Ist nämlich verboten, soweit ich mich erinnere. Man darf nämlich nur ab 22-1 Uhr in der Nacht an Silvester knallen.
    Gottseidank ist der Spuk rum! Leider nur für ein Jahr.

    ja genau schon mal in der großstadt rehe und kaninchen gesehen? das ich nicht lache !

    Und die Tauben, spatzen etc. werden eben aufgescheucht wie bei einem großen Gewitter. Etwas anderes ist der krach doch nicht!

    Und es geht auch nicht WOCHENLANG sondern verammt nochmal nur von 12 bis 1 uhr an einem EINZIGEN Tag.

    Wenn sich leute daran nicht halten, dann ist das eben so.

    Ich beschwere mich auch nicht über Hunde, die 365 Tage im Jahr bellen und zwar so laut das ich einen schreck

    krieg von vom Fahrrad fliege weil der Hund hinterm Zaun mich anbellt nur weil ich dort vorbeifahre!!!

    Glittering Goldie : Es ist nicht nur der Krach, der Tiere erschreckt (übrigens auch die Wildtiere!) und der Dreck, der nachher auf den Straßen liegt. Und es ist eben auch nicht ,,deren Sache,, wenn sich Leute verletzen. Für die Reinigung der Städte zahlen alle Menschen

    ihre Steuern, auch die, die gar keine Raketen haben. Für die Versorgung der Verletzten zahlen alle, die eine Krankenversicherung haben, denn die Kosten dafür werden auf die Beitragszahler umgelegt. Und die Giftstoffe, die in die Luft entweichen, atmen alle ein, auch die die nicht schießen. Es ist ja gut, dass Du viel Rad fährst, aber deswegen werden Schadstoffe nicht weniger gefährlich. Und das man eines gegen das andere aufrechnet, geht schon gar nicht. Oder glaubst Du, eine Hebamme, die das ganze Jahr über Kindern auf die Welt hilft, darf dafür dann einmal im Jahr einen Mord begehen, das gleicht sich wieder aus? Ich weiß, ist grass, aber es sollte auch nur meine Meinung klarstellen.

    Was soll das bitte für ein alberner Vergleich sein? Leben kann man nicht mit Leben aufwiegen. Anderes schon. Warum darf man denn das eine NICHT mit dem anderen aufrechnen?

    Schließlich produziere ich mit meinen 10 Silvester Raketen um einiges weniger an Co2 und Schwefeloxiden, etc. wie jemad

    der täglich mit dem PKW unterwegs ist.

    Feuerwerk am Land finde ich auch nicht gut! Allein schon wegen Waldbränden und den Wildtieren. Aber was für Wildtiere soll es denn bitte in der Stadt geben? Die einzigen die ich sich bei uns blicken lassen sind Tauben und Finken. Und die sind den Lärm der Stadt doch ohnehin schon gewöhnt.

    Wenn ich dann frühs mit dem Fahrrad unterwegs bin, laufen die mir immer in der Quere rum, weil es viel zu viele sind (da die Anwohner

    sie in Unmengen mit Brot füttern) und lassen sich da auch durch nichts erschrecken. Das sie Angst vor dem Lärm haben will ich auch garnicht

    leugnen, aber wie gesagt ist es nur einmal im Jahr. Bzw. dreimal, wenn man die Feuerwerke vom Volksfest mitzählt.

    Die sind zum beispiel professionell gemacht vom Technischen Hilfswerk. Das ist auch schön anzuschauen. Aber eben kein eigenes. !


    Tatsache ist nun mal, dass nicht jeder verantwortungsvoll mit Feuerwerk umgeht und Vandalismus geschieht. Aber ich sehe nicht ein,

    nur deswegen auf mein Silvester zu verzichten.


    Eine Sache die dir gefallen wird:

    Bei uns gibt es seit diesem Jahr eine Lasershow vor dem Rathaus. Dort wird Musik gespielt und man kann sich eben

    diese Show reinziehen. Das hat zum beispiel meine Mutter gemacht, weil die auch kein Fan von Böller schießen ist.

    In der ganzen Altstadt war kein Feuerwerk erlaubt. Was auch garnicht schlecht war, denn auf den Straßen lag nicht das kleinste

    Fitzelchen Müll.

    Für diejenigen, die trotzdem schießen wollten, gab es einen Bereich zwischen Fluss und Stadttor. Der war groß genug für alle

    die mitmachen wollten und polizei war auch da. Das kann von mir aus gerne so bleiben. So hält sich das Schießen in Grenzen

    aber man kann trotzdem seinen Spaß haben. :S