Posts by RiverBend

    Auf der Morgenrunde fiel mir ein relativ grosses Loch am Wegrand auf...





    ....und als ich genauer hinschaute, wer da wohnt :







    Für den Hund oder Fuchs, der das aufgegraben hat, hoffe ich mal, dass die Behausung inzwischen unbewohnt war, sonst wird es ihm evtl nicht gut bekommen sein :D

    Na ja, mir isses wurscht, - ich kauf die Modelle nicht und gut ist. Und hab etwas Schaden-vorfreude, wenn ich bedenke, wie verzeifelt die Sammler früher oder später die Sachen wieder loswerden wollen/müssen, und man dann dauernd "reduziert", "noch mehr reduziert", "letzte Reduzierung", "allerletzte Reduzierung", "Sonderrabatt", "nächster Sonder-Rabatt" in den Angeboten liest, und immer noch kauft es keiner, weil bis dahin wieder 1.000 andere Sachen auf dem Markt sind, auf die sich Alle stürzen, und kein Hahn mehr nach älteren Modellen kräht.

    Zitat Ancient Magic

    Quote

    "Jetzt weiß ich auch wofür der kleine winzige Hund war! :love:


    Ich habe mir die Modelliermasse per Internet mal angguckt, die Du da erwähn hast.. Du meintest es wäre etwas nervend damit zu arbeiten. Was ist das Problem? Ich hätte sowas, glaube ich gerne, weil ich das im Ofen backen von Fimo immer so ungern mache...aber wenn Deine Modelliermasse lufttrocknend ist, und es sie in hautfarben gibt... Dachte ich: IDEAL für Köpfe und Hände von Leuten...^^

    Nicht?"



    Die Vorteile von WePam : angenehm in der Verarbeitung, glatte Struktur wie Fimo, sehr fein detaillierbar zu modellieren. Zweiter Vorteil : ausgehärtet extrem robust.



    Die Nachteile : sie hat einen deutlichen Schrumpfungsfaktor. Sie schrumpft von allen Modelliermassen, mit denen ich bisher gearbeitet hatte, am meisten. Natürlich nicht gleichmässig, sonst könnte man sich den Effekt für Miniaturen ja zunutze machen. Da es also nicht gleichmässig ist, verzerren sich die Proportionen im Laufe der Durchhärtezeit.



    Dazu kommt obendrein der 2. nervige Aspekt, nämlich dass die Masse SEHR lange braucht zum Aushärten, und dass es von aussen nicht ersichtlich ist, ob und wann sie komplett ausgehärtet ist. Die in der shop-Seite angegebenen 24 std pro 1cm stimmen definitiv nicht! Oberflächlich fühlt sich die Masse SEHR schnell trocken an (so schnell, dass man die Packung während der Arbeit (!) ständig SOFORT wieder sorgfältig verschliessen muss, sonst trocknet die Oberfläche der Restmasse schneller aus als bei allen anderen Massen), und nach 1 Tag wirkt das Arbeitsstück schon richtig, richtig hart. Das verleitet zu der Annahme, sie sei durchgetrocknet, aber so nach 10-14 Tagen wundert man sich, wieso der OSC Tradi Hund, den man nach Skizze im Originalmassstab gemacht hat, "irgendwie komisch" aussieht, und stellt nach Vergleich mit der Skizze fest, dass der Rumpf mehr als 1 cm kürzer geworden ist, und die Schnauze (die man bereits sorgsam detailliert hatte) auch viel zu kurz ist und man alles auf's neue nachmodellieren muss, incl aller aufwändigen Details....



    Ein weiterer Nachteil ist, dass sich die Masse beim Trocknen verzieht. Ich hatte mal ein Horn für mein Classic Highlandrind gerollt, und in einem leicht geschwungenen Bogen zum Trocknen hingelegt. (Dass die Aushärtezeit bis zu 14 Tagen dauern kann, hatte ich da bereits erfahren, und auch, dass die Masse stark schrumpft, und daher das Horn entsprechend länger gemacht). Bereits am nächsten Tag hatte sich beim Trocknen der schwungvolle Bogen des Horns verzogen und das Horn nahezu gerade ausgerichtet. Und bereits oberflächlich zu hart, um es ohne Schaden wieder in einen Bogen zu zwingen, und somit landete der Test auch in der Tonne. Für Puppenhaus-Teller hatte ich es auch getestet : die verzogen sich beim Trocknen auch in alle Richtungen. Und eine einheitliche Grösse kriegt man dank der unberechenbaren Schrumpfung auch nicht hin.



    Noch ein kleines Minus : da die Masse nach dem Trocknen sehr hart ist, sind Nachkorrekturen schwierig. Mit Cuttermessen schneiden, schnitzen oder schaben (was man bei anderen Massen durchaus machen kann) würde ich besser nicht versuchen. Da muss man soviel Druck anwenden, dass man abrutschen und sich verletzen könnte, bzw die Cutterklinge zerbricht und Schäden verursacht. Nachbearbeitung mit Schleifpapier ist bei der Materialhärte SEHR anstrengend, und eigentlich gehen Nachkorrekturen nur mit elektrischem Gerät. Damit wiederum fein präzise zu schleifen, ist auch 'ne Kunst....



    Wer dennoch die Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen will, dem sei gesagt, dass die Farbangaben ziemlich daneben liegen, und z.B. die "Haut"-Farbe ein extrem ungesunder blasser, fast weisser Ton ist. Ich habe diese Farbe mit WePam "caramel" verknetet, dann geht es. Wobei Caramel derzeit nicht mehr bei VBS drin steht, und ob es anderswo noch zu haben ist, hab ich jetzt nicht rum gesucht. Die Farbe "Sand" hatte ich auch, das war ein sehr hellgelblicher Ton, und obwohl es (echten) Sand in verschiedenen Tönen gibt, kann ich die gelbe WePam "sand"-farbe so überhaupt nicht als Sand zuordnen (was für mich persönlich kein Problem war, da die Sachen sowieso bemalt werden sollten. Aber nur so als Info...).



    All das sollte aber niemand davon abhalten, es selber zu testen. Vielleicht macht ihr ja ganz andere Erfahrungen, und war ich ja auch nur zu dämlich, um mit dem Zeug zurecht zu kommen :D

    Nee, das ist lufthärtende Modelliermasse, das ist wohl eher was in der Art wie früher Efaplast.

    Nein, das ist was GANZ anderes als Efaplast :) Lufthärtend ja, aber das ist auch schon die einzige Gemeinsamkeit.

    Wenn WePam ausgehärtet ist (nachdem man sich mit den Nachteilen ausreichend rumgeärgert hat) ist es fast unkaputtbar, - was man von efaplast definitiv nicht sagen kann :D

    Sinela : Aus WePam.


    https://www.vbs-hobby.com/wepa…22vg_KEAAYBCAAEgKEJ_D_BwE


    Ich muss aber gleich dazu sagen, dass ich diese Masse für normale Modellierprojekte nicht empfehlen kann (ausser man hat gute Nerven und ist gewillt, die diversen stressigen Eigenschaften von dem Zeug in Kauf zu nehmen). Ich hätt genausogut Apoxie nehmen können, hatte aber keine Lust, für Nullkomma-soundsoviel Gramm extra was anzumischen, und da ich das WePam-Zeug nun eh noch rumstehen hab....

    Ich versuche gerade, für ein spezielles Projekt einen "mikroskopisch" kleinen Hund zu modellieren....



    Ist nicht optimal, aber ich denke ich mach da nicht mehr viel dran. Angesichts der winzigen Grösse und der Tatsache, dass es kein ambitioniertes Modellbauprojekt werden soll, sondern nur ein Bestandteil eines just-for-fun Projektes, kann ich meine Ansprüche ruhig mal runterschrauben und damit zufrieden sein :) Farbe bekommt er ja auch noch, und dann fallen die Modelliermängel auch nicht mehr drastisch auf.

    Als ich "Classic" las, dachte ich "Toll, endlich mal wieder was in Classic, und Friesen fallen in mein Beuteschema, und vielleicht gönn ich mir doch mal wieder ein resin", - dann in den link geschaut : ?( schon wieder keine brauchbare Pose :( Warum nicht mal einfach eine normale Pose, aber dann gut umgesetzt.



    Für eine Stute find ich den Typ okay. Ich hab damals in Holland oft Friesenstuten auf der Weide gesehen, da gibt es ganz unterschiedliche Typen, und eine ältere Zuchtstute in Weidekondition kann ganz anders wirken als eine jüngere Stute in regelmässigem Training. Und Stuten verkörpern den Rassetyp eh nie so präzise wie Hengste (weshalb in Rassebüchern meist auch Hengste als Illustration der Rasse gezeigt werden).



    Bloss die Pose kann ich so überhaupt nicht gebrauchen, und für den Preis (für ein Classic??) schonmal gar nicht. Sind Resinpreise in den letzten Jahren tatsächlich so horrend gestiegen? Ich hab das nicht im Auge behalten in den letzten Jahren. Mir waren Preise so um die 100 Euro für ein Classic Resin in Erinnerung.)

     

    "Bei aus dem Ausland versendeten Artikeln können Zollgebühren anfallen. In der Regel müssen Sie als Käufer alle Kosten tragen, die mit dem Versand in Verbindung stehen, z.B. Verpackung, Versand, Zollgebühren.

    Bitte informieren Sie sich immer vorab über die anfallenden Gebühren bei dem Verkäufer, damit Sie beim Erhalt des Artikels keine Überraschungen erleben.

      





    Diesen Passus kenne ich von Amazon-Verkäufern aus den Ausland. Aber dass der bei ebay TROTZ global shipping-Kosten angewendet wird, ist meinem Empfinden nach regelrecht illegal. Das ist ja so, wie wenn ich einen Käufer Portokosten zahlen lasse und das Paket unfrei schicke, und wenn er reklamiert, sag ich "haha, Pech gehabt, kannst ja die Annahme verweigern und sieh dann mal zu, wie du dein Geld zurück bekommst, denn ICH kann beweisen dass ich es verschickt hab."


    Aber wenn ebay tatsächlich die Sache so abhandelt, kann man wohl nichts machen. Gegenüber solchen Unternehmen ist man immer machtlos.

    Ich bin grad am überlegen, ob ebay den Ablauf der global shipping procedure geändert hat. Früher lief es so, dass der VK tatsächlich nur die Adresse des shipping center bekam und nicht wusste, ob das Paket ins Ausland geht. Nun hatte ich aber vor einigen Wochen nach langer Zeit mal wieder was auf US-ebay gekauft, und etliche Tage nach dem Kauf schrieb der VK, dass die Postagentur in seinem Wohnort die Sache mit den global shipping Formularen nicht hinbekäme, und ob er das Paket dann normal schicken solle. Wir haben uns dann darauf geeinigt, den Kauf zu stornieren. Es hatte mich allerdings gewundert, dass der Absender was mit den Formularen zu tun hat, und dass er überhaupt wusste dass es per GSh gehen sollte. Ich hatte mir da nicht weiter den Kopf drüber zerbrochen, wie und warum das so war, sondern mich nach einer anderen Bezugsmöglichkeit umgesehen.



    Jedoch stellt sich da die Frage, ob ebay den Ablauf geändert hat. Wahrscheinlich wird der VK immer noch nur den Inlandsportoanteil von ebay bekommen, aber evtl muss er bereits die GSh-Formulare ausfüllen, und dazu müsste er ja die Auslandsadresse bereits haben? Und wenn eine Kleinstadt-Postagentur damit nicht zurande kommt, könnte ich mir vorstellen, dass ein unerfahrener VK meint, es dann eben ohne den Kram zu versenden. In meinem Fall war der VK immerhin so klug, erst beim Käufer nachzufragen.



    Allerdings, wenn ich als VK auf der Post höre, dass es $ 70 mehr kostet als der Käufer bezahlt hat, dann würde ich das Paket wieder mit nach Hause nehmen und erst die Zusatzkosten nachgezahlt zu bekommen! Ist ja was Anderes als 1-2 Euro aus eigener Tasche zuzulegen. In der folgenden Korrespondenz kann man klären, wieso es mit dem Versand hapert und woran es liegt etc, Probleme klären oder den Kauf stornieren.



    Paypal zahlt das Geld ja zurück. Wobei ich bei meiner o.g. Stornierung bei der Rückbuchung ein paar cent Verlust hatte : zum Bezahldatum war der Dollar-kurs etwas höher, und etliche Tage später (bis der VK das Paket zur Post bringen konnte und sich dort Probleme ergaben, bis er mich kontaktierte und bis wir uns einigten) war der Dollarkurs gesunken und ich bekam dann zwar den vollen Dollarbetrag zurück, aber in der tages-aktuellen Euroumrechnung war es dann etwas weniger. Da es sich insgesamt aber nur um ein günstigen Artikel handelte (Classic OF) waren es in dem Fall nur ein paar Cent Verlust.

    . Eigentlich bekommt doch der US-VK die Adresse vom Pitney Bowes shipping center

    Ja genau, aber wenn die US-Post während der Laufzeit der Auktion die Inlandsportokosten erhöht hat?

    USPS hat kürzlich tatsächlich die Versandkosten deutlich erhöht (vor knapp 2 Wochen ca.), aber müsste das dann nicht trotzdem Sache von eBay sein, die korrekten Versandpreise anzugeben, wenn man das global shipping program nutzt?

    Ob ebay das automatisch macht, weiss ich nicht. Müsste eigentlich, aber wer weiss wie das da läuft.

    Wenn du es SICHER weisst, dass sie kein global shipping benutzt hat, dies jedoch im Angebot angegeben war, melde die Sache ebay. Dann soll ebay die Sache mit der VK klären.



    Mach sofort einen Screenshot von der Originalauktion, bevor die VK da was nachträglich ändert (falls da möglich ist. Weiss nicht ob das geht. Aber bei Problemen immer schnell Beweise sammeln), damit du nachweisen kannst, das global shipp. angeboten wurde). Und dann erstmal abwarten, ob G.sh. benutzt wurde oder nicht. Vielleicht hat sie es ja DOCH benutzt, und die US-Post hat zwischenzeitlich die Portokosten erhöht?



    Bei Auktionen mit global shipping läuft das so, dass man den Gesamtbetrag an ebay zahlt, und die leiten den Anteil "Warenwert plus Porto von der VK bis zum global shipping center (im eigenen Land der VK)" weiter, und den anderen Anteil leitet ebay an das shipping center weiter, für die Kosten für den Weiterversand ins Ausland plus Zollabgaben. Diesen Anteil bekommt die VK also erst gar nicht auf's Konto.

    Der Emma (Insider, daher die Schreibweise)

    Ich hab meins bisher auch so genannt :D Man könnte sich vielleicht besser daran gewöhnen, das mold "Fell pony" zu nennen (obwohl "der Emma" eigentlich lustiger ist :D ), wie es auch auf der Identify-seite steht. Emma ist ja nur die schwarze Version davon. Obwohl die Tradi Fuchversion dem Namen zufolge auch eine Stute ist. http://www.identifyyourbreyer.com/identify/fellpony.htm


    Auf jeden Fall sehen deine WIP schon interessant aus :thumbup:

    Ich hab mal wieder ein neues Wunschmodell, nämlich dass der SM Lippizzaner zum custen einzeln zum Normalpreis rauskommt. Inzwischen hat nämlich meine Schleich-truppe ebenfalls Interesse angemeldet als Pony-Steiger. Zwar gibt es ein steigendes Shetty von Schleich, aber das SM passt viel besser (eher als Welsh, Reitpony... aber Rasse egal, irgendwie als Pony) :





    Und für meine SM-Herde würd ich auch gern noch Exemplare custen. Leider gibt es das mold bisher nur als SR oder in einem Set, und das ist mir zum custen zu teuer und zu schade. http://www.identifyyourbreyer.…ify/Stablemate/Darwin.htm

    Noch Fotonachtrag von gestern : einer meiner Lieblings-wetterstimmungen (live zumindest. Fotos wirken nicht soo spektakulär, aber live ist diese dunstige Frische sehr angenehm, und die Landschaft in gedämpften Farben ebenfalls). Die Fotos entstanden am frühen Vormittag nach einer regenreichen Nacht, - erfreulicherweise keine massive "Waschküchenluft", sondern eher angenehm frisch :







    Nach dem letzten Foto brach ein weiterer Platzregenschauer los, der mich in meiner dünnen Sommerkleidung den letzten Kilometer bis nach Hause begleitete. Aber bei den Temperaturen sogar ganz angenehm, - zumindest wenn man anschliessend gleich die Möglichkeit hat, sich abzutrocknen und umzuziehen. Ich hatte vor dem losgehen noch auf den Radar geschaut, und da war kurz zuvor ein grösseres Regengebiet über uns hinweg gezogen und danach sollte es lt. Radar geraume Zeit trocken bleiben. Tja, und als ich hinterher wieder auf den Radar schaute, zeigte es sich, dass das grosse Regengebiet nicht in die ursprüngliche Richtung weiter gezogen war, sondern kurz den Rückwärtsgang eingelegt hatte und sich anschliessend etwas gedreht hatte, sodass wir es nun auch noch längs statt quer rüber bekamen. Na ja, es kam schön viel Wasser zusammen (Regenmesser war übergelaufen), aber der Natur wäre vielleicht mehr geholfen, wenn nicht alles aufeinmal gekommen wäre und das Meiste dann oberflächlich abfliesst.



    Hier noch ein Foto von der Tour, leider wegen unzulänglicher Lichverhältnisse und leichter Windbewegung nicht ganz scharf, aber ich find das kräftige Rot auf dem dunklen Grün irgedwie schön (Eberesche, Vogelbeere)



    Bisons zum Training von Top-Cuttingpferden ist in USA schon lange üblich.


    https://www.google.de/search?q…Cw&bih=710&biw=1143&hl=de


    Ich hatte schon vor Jahren eine solche Szene nachgestellt (Bison ist OSC und stellt einen Jährling-Bison dar.) Das war damals anhand eines Artikels in einem US-Westernmagazin, der sich ausführlich mit den Details der Bison-Haltung und -Arbeit beschäftigte. Einige Besonderheiten davon sind mir noch in Erinnerung, falls es jemand interessiert.


    39215441le.jpg


    Die Modelle sind schon vor längerer Zeit verkauft, - leider weiss ich nicht mehr, wer den Bison gekauft hatte.

    Ich bin froh, dass wir hier trotz Hitze noch ganz gut über die Runden kommen, mit nur unwesentlichen Einschränkungen. Regen oder Gewitter hatten wir nicht, und eigentlich bin ich ganz froh darüber, denn Feuchtigkeit OHNE Abkühlung brauch ich auch nicht, das macht alles nur noch schlimmer. Habe gestern abend dauernd auf den Radar geschaut, ob noch Gewitter kommt, aber die ankommenden Fronten sind immer wieder gleich abgehauen, wenn sie das Fähnchen unseres Ortes in der Karte gesehen haben :D Lediglich ab 3 Uhr nachts sollte dann doch noch was kommen, sodass ich im Zweifel war, ob ich das Fenster wieder sperrangelweit offen lassen sollte (keine Lust, aus dem Tiefschlaf panikartig hochjagen zu müssen, um das Fenster zu schliessen), hab es dann aber doch offen gelassen und gut durchgeschlafen. Ich lüfte übrigens auch tagsüber bei der Hitze ab und zu mal (aber wirklich nur ganz kurz), denn frische warme Luft ist immer noch besser auszuhalten als stickige warme Luft.



    Ich hab gehört, dass es in einigen Regionen ab 18 Uhr kein Wasser mehr gab, da die Trinkwasserspeicher leer waren. Das käme dadurch, weil wegen Corona viel mehr Menschen zuhause waren, und in den Regionen dann auch noch die Touristen dazu kamen, und somit tagsüber viel mehr Wasser verbraucht wurde als in anderen heissen Sommern. Also das stelle ich mir wirklich übel vor, so ohne Vorwarnung plötzlich ohne Wasser da zu sitzen. Zum Trinken hat man vermutlich noch Flaschenvorrat, aber wenn ich mir vorstelle, eine durchschnittliche Familie, ab 18 Uhr das Klo nicht mehr durchspülen können, und das bei der Hitze...<X

    Sinela Das Pferd mit der Tanne hat was :thumbup:


    Meine Fotos von heute : Farbvielfalt in der Mähne eines Perlino (hier in der Umgebung gibts in letzter Zeit immer mehr interessante Pferde :) Hab ja noch längst nicht alle gezeigt, werde ich auch nicht. Mit Antares' Goldpferd kann ich allerdings nicht mithalten :D )


    39164334vw.jpg


    39164336eu.jpg

    Himmel und Wolken sind immer ein faszinierendes Motiv :)


    Gestern auf meiner Abendrunde bot sich wieder mal ein so schönes Bild, die tiefstehende Sonne durch ein paar Wolken gedämpft, die Landschaft darunter in sanften Pastelltönen... Ich wusste, dass meine Cam das leider nie so einfängt wie es live ist. Entweder man stellt die Belichtung auf den Himmel ein, dann wird die Landschaft viel zu dunkel, oder man stellt es auf die Landschaft ein, dann ist der Himmel total überbelichtet. Oder man sucht einen Mittelwert, dann wird der Himmel immer noch zu viel überbelichtet und die Landschaft immer noch zu dunkel.


    Trotzdem machte ich ein Foto, schaute kurz auf's Display und sah was ich erwartet hatte : greller weisser Fleck am Himmel (statt die sanfte Vielfalt der warmen Nuancen), und die Landschaft fast schon schwarz. - Erst zuhause schaute ich mir das Foto genauer an, und bemerkte da erst einen hellen Punkt in der schwarzen Landschaft. Eingezoomt, ob da irgendwas im Acker liegt, das reflektiert (live war mir gar nichts aufgefallen), und gestaunt : von der Sonne geht ein Strahl runter (war auf meiner handycam besser zu erkennen als auf dem PC, aber wenn man genau hinschaut, kann man den Strahl noch erkennen), und der Strahl beleuchtet da eine glänzende Kugel, und auch noch bunte Ringe drumrum. Als ob ein Wink von oben käme : "da liegt ein Klumpen Gold. Da! DA, genau DA!"


    Das Foto ist übrigens absolut NICHT bearbeitet, und auch die Cam selber hatte keine special effect-Einstellung.


    Nunja, leider wird es nur eine technische Erklärung geben, irgendwas mit der Kameralinse oder so, - ich hab nicht genug Ahnung um es zu erklären. Aber ich finde das Foto genial, fast mystisch, trotz aller logischen Erklärungen, die ein Fachmann geben könnte :)