Posts by anna blume

    Mein Beileid, Lora :(


    Ich habe gestern mit meinem ehemaligen Chef telefoniert, und er hat erzählt, daß bei einem Grafiker, mit dem wir immer in unseren Projekten sehr gut und freundschaftlich zusammengearbeitet haben (also schon auf Kumpel-Basis), gerade zwei enge Familienmitglieder an Corona gestorben sind. Wir wissen nicht genau, wer, weil er auf nichts reagiert - Anrufe, SMS, Mails, Nachrichten ... Unsere Befürchtung ist, daß es die Mutter und sein Cousin sind, die gestorben sind. Mit beiden war er sehr eng. Es soll ihm psychisch sehr schlecht gehen, und das ist alles wirklich schlimm. Der arme Kerl tut mir so leid. :(

    Mein Mini Luan war am 01.02. auch in Miami und ist seitdem irgendwo unterwegs.

    Bei meinem habe ich bisher laut Sendungsverfolgung seit einer Woche nur die Info, daß das Paket angekündigt ist ... Also, daß der Adressaufkleber erstellt wurde. :wacko:

    Ich habe meine alten Barbiepferde (Champion und ein paar Dallas-Gelenkpferd-Modelle) tatsächlich alle verkauft, als mit den schönen 1:6-Rösser von Mr. Z und Co. endlich Pferde in der richtigen Größe rauskamen. War kein leichter Abschied (besonders nicht von Champion, das war schon ein Hübscher), aber ich brauchte ja auch Platz für die neuen. Aber ich kucke gern hier rein und freue mich über Barbiepferdebilder. :)

    Stall Kindelsberg Oh ja, dazu habe ich auch letztens was gesehen (war meines Erachtens bei Extra-3). Völlig bescheuert ... :pinch:

    Bei uns im Viertel steht ein Wohnhaus seit Monaten (Jahren? Ewig lang jedenfalls schon!) halbfertig gebaut. Erste Firma ist pleite gegangen, obwohl die Wohnungen bereits verkauft/vermietet (sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen waren geplant) waren; inzwischen gehört es wohl schon der dritten Firma, und die spekulieren offenbar damit. Weitergebaut wird jedenfalls nicht. Statt dessen werden etwas weiter weg Hinterhöfe "verdichtet". Es ist alles so absurd ...

    Dem ersten Band konnte ich gar nichts abgewinnen,

    Ging mir genauso, ich habe daher auch nicht mehr weiter nach dieser Reihe geschaut. Aber wenn Ihr so begeistert seid, lohnt es sich vielleicht doch, diesen Krimis noch einmal eine Chance zu geben. Bei Anne Holt hat es ja auch geklappt - den ersten Krimi von ihr fand ich extrem öde, habe ihn aber zum Glück erst gelesen, nachdem ich schon eine ganze Reihe späterer Krimis von ihr verschlungen hatte. Sonst hätte ich da einen Riesenbogen drum gemacht.

    luckenbachranch beschießen sich nacktschnecken eigentlich auch mit "pfeilen" wie die mit häuschen? ich hab als kind immer versucht, schencken zu züchten (die ganz normalen kleinen gartenschnirkelschnecken mit häuschen), aber das hat nicht wirklich geklappt, irgendwann sind sie immer alle abgehauen (vom balkon). ^^ Aber warum sollte man "den Teil einer Schnecke (...), der aus dem Häuschen rausschaut" denn nicht niedlich finden? Gerade die Fühler sind doch extrem niedlich, vor allem, wenn sie manchmal so verpeilt in die Gegend schauen, und der kleine Raspelmund.

    Ich habe gerade den neuesten "Die Flüsse von London"-Band verschlungen. Etwas anders als gewohnt, aber hat mir trotzdem gut gefallen.

    Außerdem habe ich letztens von Volker Kutscher "Marlow" gelesen (der siebente Band der Rath-Krimis; der achte, "Olympia", liegt noch nicht als Paperback vor).

    Brockental Das war verkürzt formuliert, daher mißverständlich. Beim SUV ist das Problem, daß du meist quasi weggeschleudert wirst (zumindest als kleinerer Mensch, vor allem Kinder sind hier besonders gefährdet), weil die Frontpartie/Motorhaube so hoch ist (als Ende der 90er/Anfang der 2000er Geländewagen in Mode kamen, hatten viele so "Bullenfänger" vorne dran, da gab es diese Diskussionen auch schon). Dabei erwischt ein SUV dann wegen der Höhe i. d. R. das Becken, bei Kindern Oberkörper/Brustkorb/Kopf (je nach Größe). Beim normalen Pkw (da erwischt es vor allem die Beine, also etwa weniger gefährdete Körperteile, zumindest was lebenswichtige Organe angeht) fällt man meist auf die Motorhaube, die oft einen Teil der Aufprallenergie abfedern kann (zumindest, wenn sie lang genug ist - Autos mit kurzer "Schnauze", bei denen der Fußgänger in die Scheibe kracht, haben für den Fußgänger dann ähnlich fatale Folgen wie das Zusammentreffen mit einem SUV). Aber letztlich spielen natürlich viele Faktoren eine Rolle. Und klar ist auch: Je schneller das Auto fährt, desto geringer die Überlebenschancen des angefahrenen Fußgängers - ganz unabhängig davon, ob Kleinwagen oder SUV.


    Aber im Fall Trier und ähnlichen Fällen ist es eben so, daß der SUV so eine Spur der Verwüstung hinterlassen konnte, weil er eben deutlich schwerer und stabiler ist als ein herkömmlicher Pkw - eben nicht so einfach kaputt zu kriegen, mit dem konnte der Amokfahrer immer noch weiterfahren und noch mehr Leute überfahren. :(