Hallo hier ein Treadt für Fragen? Also keine neue Treadts aufmachen.

  • Es gibt keinen Unterschied zwischen Tast- und Schnurrhaaren außer dem Namen! Eigentlich heißen diese tierischen Häärchen Vibrissen. Haben ja ganz viele Tierarten. Aber im Modell umsetzen und dann noch in einem so kleinen Maßstab wie bei dem Schleich Friesen? Ich würde es lassen, weil es garantiert nicht maßstabsgetreu wird.

    Das weiß ich selber..

    Deswegen in Anführungszeichen (wo ist der smiley mit den rollenden Augen?)

    Aber nur bei Katzen und katzenartigen werden die Dinger (fälschlicherweise) Schnurrhaare genannt.

    Und allein deswegen, kam ich auf Katzen.


    Aber so unrecht hatte ich ja dann auch nicht..

    Liebe Grüße wünschen Cari & Philip mit Colin, Carlos, Cindy und Momo

    Speedy im Herzen <3

  • Oder mit ner Nadel etwas vorbohren, son Nylonfaden (Angelschnur oder wie das heißt) minimal in Sekunden Kleber tauchen und ins Loch..

    Könnte ich mir vorstellen.

    Sieht dann mehr nach so ‚Schnurrhaaren‘ aus, denk ich..

    ;)

    Liebe Grüße wünschen Cari & Philip mit Colin, Carlos, Cindy und Momo

    Speedy im Herzen <3

  • Gut, ok, das ist ohnehin ein Fantasie-Objekt, da spielt die Maßstabstreue nun auch nicht die ganz große Rolle. Ich habe angenommen, Du wolltest einem Friesen Tasthaare verpassen, so wie manche Remaker ihren Pferden ja auch Wimpern verpassen.


    Was das festbekommen am Pferd betrifft, hätte ich auch nur die Möglichkeit Sekundenkleber zu bieten. Allerdings hätte ich das Festkleben vor dem Bemalen gemacht! Wenn Du Sekundenkleber auf die Farbe bringst, könnte die sich mit dem Haar wieder ablösen, denn ich nehme mal an, die Verbindung von Sekundenkleber zur Farbe dürfte fester sein als die der Farbe zum Pferd.

  • Ich habe mal eine Frage bezüglich Glücksradzäumen, weiß jemand ob bzw. wo man Glücksräder in Tradi-Größe kaufen kann?

    Ich habe echt einen Flausche-Fimmel und ich bin Modellpferdesüchtig, aber darum bin ich ja hier :huh:

  • Ach so, dann sind die Lederstücke wohl gerade nicht vorrätig. Frag doch mal, ob wann sie wieder welche kriegen ? Ansonsten ist mir in Deutschland noch kein Leder über den Weg gelaufen, dass wirklich dünn genug war fürs Tackbasteln. Wenn Du Dich auf die Suche machst, dann mußt Du auf jeden Fall nach Leder gucken, das maximal 1 mm dick ist, besser noch 0,8 mm. Ich habe bisher nur welches mit 1,2 mm gefunden und das ist nur mit sehr viel Aufwand zu verarbeiten. Kalbsleder und das ungefärbt, wäre ideal. Findet man aber selten und wenn, dann meist nur in ganzen Häuten. Falls der MPV keines hat, dann könntest Du direkt bei Rio Rondo gucken, ist aber relativ teuer, was die Portokosten betrifft.

  • Nappaleder ist durch seine Verarbeitung sehr weich, es verzieht sich in der Oberfläche und läßt sich deswegen auch nicht punzieren. Und da es auf der Oberfläche entweder natürliche oder eingeprägte ,,Hautfalten,, hat, ist es für die meisten Modell-Arbeiten auch zu grob. Wenn Ihr nach brauchbarem Leder sucht, dass sich punzieren und färben läßt, dann sucht nach ,,Blankleder,, !

  • Also bei Echtleder kann ich dir nicht helfen, aber ich benutze schon immer Kunstleder von Buttinette. Man muss sich daran gewöhnen, da es auf der Rückseite eine Gewebeschicht hat, aber wenn man damit klar kommt hat es wie ich finde einige Vorteile. Man muss es nicht ausdünnen und das Nappalederimitat ist sehr weich.

    Ich habe echt einen Flausche-Fimmel und ich bin Modellpferdesüchtig, aber darum bin ich ja hier :huh:

  • Ich habe welches gefunden das hat 0,8-1,1mm Stärke und Kostet 60€/qm. Ich habe eigentlich auch nicht unbedingt vorgehabt es zu punzieren da ich davon sowieso keine Ahnung habe 😅 ich möchte nur für meine nächste Ls ein paar normale westernsättel machen.

  • Das ist das Problem, das die Händler meistens von-bis-Dicken angeben und dann bekommt man am Ende das dickere. Bei den Skirts eines Westernsattels ist das kein Problem, auch die Fender kann man daraus gut machen, aber eine Fork kannst Du damit nicht beziehen und auch für die kleineren Teile ist es sehr schwierig. Hast Du schonmal Westernsättel gebastelt? Wenn nicht, würde ich mir einen Bausatz von Rio Rondo kaufen (den hat der MPV glaube ich noch im Angebot) dann hast Du ein Schnittmuster und kannst später auch selbst Sättel nach diesem Prinzip bauen. Wenn man einmal weiß, wie es geht, dann kann man den Sattelbaum auch selbst aus Apoxie formen.


    Von Kunstleder halte ich nicht so viel, weil es sich verzieht, eben wegen der Gewebeunterseite. Sattelgurt oder Riemen kann man daraus nicht schneiden, ohne das sich das beim Festschnallen in die Länge zieht, deshalb ist das nicht so mein Ding.

  • Stall Kindelsberg

    Muss nicht unbedingt sein. Ich arbeite schon immer mit Kunstleder und ich habe 2 Arten Kunstleder. Eine davon ist ziemlich robust und verzieht sich tatsächlich kaum. Ist allerdings zu derb für Sättel, da nehme ich die andere und diese verzieht sich. Also ich muss dann zwischen den 2 Arten wechseln, aber man gewöhnt sich dran^^

    Ich habe echt einen Flausche-Fimmel und ich bin Modellpferdesüchtig, aber darum bin ich ja hier :huh: