Leonies Pferdchen // Eniessa

  • Liebe Leonie, was für wahre schöne Worte du gesagt hast 8) ! Mal zu betonen, daß eine Vorlage nicht alles im Hobby ist finde ich richtig klasse :D ! Gerade an deinen tollen Werken sieht man doch wie genial du dich entwickelt hast! Durch freies Ausprobieren kommt man weiter, das macht es so spannend und ist so schön mitzuverfolgen :* . Ein typischer Stil kann sich doch nur durch die Persönlichkeit und eigene Kreativität eines Künstlers entwickeln, ich glaub kaum, daß das nur durch "Vorlagen verwenden" geht :D;) (wie manche Mitglieder das hier früher quer durch die Threads gepredigt haben ;) ). Ich bin großer Bewunderer deiner Pferde und deiner Schaffensart und finde es echt stark, daß du deinen eigenen Weg gehst ki;9ha; !

    Ich bin eh ein Fan von der Hannostute und deine beiden zuletzt hier gezeigten sind einfach herrlich :love:<3:love: !!! Total wunderschön!!!

  • Wahre Worte Leonie: Schauen sind nicht alles, man kann auch ohne sie und hat mehr Spass wenn man die Pferde für sich macht und einem egal ist was andere sagen! Ob einer sich viel mit Fellfarben beschäftigen möchte muss man jedoch den Künstlern ebenfalls selber überlassen! Manchen macht es halt Spass wenn ein Modell 100 % echt aussieht, dazu gehört natürlich auch die Fellfarbe . Und auf Schauen wird das mitbewertet, es geht aber wie gesagt auch ohne showen!

    Bei nem Braunen seh ich es nicht als Problem den ausm Kopf hinzukriegen, aber fantasiescheckungen werden als solche doch bemerkt denn jede Scheckung entsteht auf ihre Weise. Wenn man das lernt, wie sie funzen kann man ganz problemlos auch ohne Vorlage arbeiten! Das tu ich meist auch inzwischen nach 30 jahren painten


    Einen eigenen Stil entwickelt man dagegen durch das Ausprobieren von Maltechniken ohne Beeinflussung von aussen. ( wichtig ist jedoch das man weiss welcher Lack nicht klebt und was technisch geht, aber nicht wie man vorgeht! das technische kann man durchaus auch selber herausfinden wenn man Misserfolge nicht scheut und kommt dann u u durch diese zu besseren Ergebnissen und neuen Ideen abseits des 0815)

    Das Wissen/ Bildung über Fellfarben, Anatomie und Rassen schadet dem eignen Stil jedoch nicht im Geringsten sondern adelt ihn sogar und es macht Freude sich damit zu befassen und dann am Schluss ein Pferd vor sich zu haben, das so lebendig aussieht als würde es atmen oder loslaufen wollen