Aktuelles über echte Pferde

  • https://www.nytimes.com/2019/0…tentCollection=New%20York


    Hier wird die Geschichte eines Detectives in New York erzählt, der nach 34 Jahren beim Department, davon 24 beritten mit verschiedenen Pferden zusammen mit seinem Pferd Trooper mit dem er durch den Central Park patroullierte, in den Ruhestand geht. Trooper ist eine Mischung aus Belgier und Quarterhorse. Jeden Tag egal bei welchem Wetter verrichteten diese Beiden sechs Stunden ihren Dienst.

  • Nein, dieser Breyer Trooper war der Gewinner der North American Police Championships 2012. Das war ein Percheron Hackney Mix der Polizei aus Toronto. Trooper ist eine Kurzform von state trooper im Amerikanischen und bedeutet Polizist. So heißen anscheinend Polizeipferde häufiger.

  • Nein, dieser Breyer Trooper war der Gewinner der North American Police Championships 2012. Das war ein Percheron Hackney Mix der Polizei aus Toronto. Trooper ist eine Kurzform von state trooper im Amerikanischen und bedeutet Polizist. So heißen anscheinend Polizeipferde häufiger.

    Es muss nicht unbedingt von State Trooper herleiten - Trooper bedeutet Soldat. Schade, dass der Polizist sein Rentnerpferd nicht behalten kann.

  • Hmmm - weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Zwar schön fürs Pferd, wenn sie täglich viel Bewegung hat, aber trotzdem gefährlich für alle Beteiligten. Auch wenn in 14 Jahren nichts passiert ist - ich würde mein Pferd nicht einfach alleine laufen lassen. Aber vielleicht ist ein 79jähriger auch damit überfordert, täglich mit dem Pferd weite Spaziergänge zu machen?

  • Mir geht es auch so. Obwohl ich ländlich wohne regt man sich auf, wenn der Hund von der Leine ist, aber anderswo geht ein Pferd allein spazieren. Ich hätte als Halter auch versicherungstechnische Bedenken, wenn wirklich etwas vorfällt, ganz zu Schweigen vom Risiko für das Pferd wie man an dem Vorfall mit dem Hund sieht.

  • Ich finde das auch leichtsinnig. Es lauern so viele Gefahren auf diesem Weg. Es kann tausendmal gut gehen und dann kommt eine Situation, mir der das Pferd überfordert ist und durchgeht.

  • Was ich nicht verstehe: Warum schreitet die Polizei da nicht ein? Ist es in Deutschland tatsächlich erlaubt, ein Pferd frei rumlaufen zu lassen, ganz egal wo ? Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen! Hier im Siegerland werden Prozesse geführt, weil in einem Artenschutzprojekt ausgewilderte Wisente die Bäume der Waldbsitzer anknabbern und da läuft ein Pferd durch Frankfurt und das ist erlaubt? Versteh noch einer diese Welt!

  • Auch in einer Fußgängerzone fahren (zum Be- und Entladen) Autos. Und wer garantiert, dass sie sich nicht doch mal vor irgendwas erschreckt, auskeilt (wie bei dem Schäferhund) oder durchgeht und dann einen Menschen verletzt oder gar tötet, auch wenn das nicht aus Böswilligkeit geschieht? Und spätestens dann würde die Frage aufkommen, warum die Polizei von diesen Spaziergängen gewußt und nichts dagegen unternommen hat? Wie gesagt, ich weiß nicht, was das Gesetz dazu sagt, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es erlaubt ist.

  • Zum Be- und Entladen aber nur zu bestimmten Zeiten, nicht grad, wenn die Stute da lang läuft und dann müssen die entsprechend lanmgsam fahren. Und naja das Leben ist gefährlich , das Pferd ist nicht unsichtbar , glaub kaum das die Stute in Galopp auf jmd. zugerast kommt oder so. Wenn man nciht getreten werden will, dann hält man halt etwas Abstand. Weiss nciht woher dieser absurde anspruch des Menschen kommt immer und überall vor jeder gefahr beschützt werden zu müssen. ein wunder das man noch nciht auf Gummi-Matten gehen muss ... ein Pferd kann auch mit Reiter/Kutsche durchgehen ...

  • Wo habe ich denn gesagt, dass das Leben ungefährlich ist? Das heißt aber noch lange nicht, das jeder machen kann, was er will!

    Hier gibt es eine Anleinpflicht für Hunde, in vielen anderen Gegenden auch. Was wäre denn, wenn alle Hundebeistzer ihren Hunden ein Schild ans Halsband hängen ,,Ich bin nicht ausgerissen, ich geh nur spazieren!,, ? Da würde ein Sturm der Entrüstung losbrechen. Aber ein Pferd ist ja was so ungewöhnliches, das darf das ?

  • Erstmal ist ein Pferd ein Beute/Fluchttier und ein Hund ein Beutegreifer/Jäger. Ich persönlich hab auch kein Problem mit freilaufenden Hunden solange sie nicht jagen und/oder beissen , was bei einem Hund nunmal sehr viel wahrscheinlicher ist, als bei einem Pferd.

    Das Hunde ohne Halter unterwegs sind, war früher wohl häufiger der Fall und in anderen Ländern ist es noch so. Bello ist damals auch alleine spazieren gegangen.

    Ich würde es vll. nciht gut finden, wenn das alle so machen würden, aber in diesem Einzelfall seh ich da kein grosses Problem.

  • Als ich heute darüber in der Tageszeitung gelesen habe, war ich auch sehr verwundert und finde es auch sehr ungewöhnlich dass es so erlaubt wird. Wir denken ja gleich an das Fluchttier Pferd und dass es gefährlich werden könnte. Aber offensichtlich hat dort niemand etwas dagegen, vielleicht ist es ein kleiner beschaulicher Vorort von F. und jeder kennt jeden, zumindest in dem Bereich, in dem sich das Pferd bewegt. Die Stute scheint ja die gleiche Strecke zu gehen, und auch nicht auf der Strasse. Die Polizei weiss auch Bescheid. Wo ist dann das Problem? Wer meint, dass es zu gefährlich ist und sich hier "aufregt", kann ja dort gern die Verantwortlichen "aufklären"!:rolleyes:

  • Carola, es hat sich hier niemand aufgeregt (außer Dir vielleicht ??), ich habe lediglich gefragt, ob das wohl erlaubt ist ? Man liest ja mehr als genug über Fangaktionen, wenn irgendwelche Schafe, Rinder, Schweine ausgebüchst sind. Und das hier soll nun plötzlich erlaubt und ungefährlich sein ? Ich bin dankbar, wenn mich jemand über die Gründe dafür aufklärt und mir entsprechende Gesetzestexte nennen kann, nach denen die Polizisten dort handeln.