Mein Modellpferdehof in Classicgröße

  • Glückwunsch noch zum neuen, eleganten Reitpony. Ich bin sehr gespannt, wie es Verwendung finden wird. :)


    Der neue, so schick gekleidete Mitarbeiter wird bestimmt noch für einigen Wirbel sorgen :huh:, aber vielleicht steckt unter der vermeintlich schroffen Schale ja doch der vielbeschriebene, weiche Kern, der nur erst mal geknackt werden will. Hut ab, wie Elia und Tom sich nicht abschrecken lassen und ihn nicht gleich wieder vom Hof jagen! :thumbup:

  • Sagaland Danke Dir Monique, auch für Deine guten Wünsche ki;9

    Wenn es alte Frauen erstmal umhaut, braucht es.

    smuggler hi,hi der Vergleich mit Burt Reynolds ist ja nett :D

    Modelluniversum danke Dir. Tom hat ein gesundes Selbstbewusstsein. Den schreckt nichts so schnell.

    Er trägt es auch mit Fassung, wenn er zum Buhmann wird (wie schon geschehen).


    Ja, irgendwie wusste ich schon beim Basteln, dass der Neue ein Problemfall wird.

    Im Allgemeinen Forum wurde angemerkt, dass er wohl zu groß ist.

    Nun von der Gesamtgröße passt er noch in die Reihe der Großen wie Hans-Peter, Albert und Tom.

    Aber:

    Sein Oberkörper ist mir zu groß geraten. Einfacher wären die Beine gewesen. Da hätte ich kürzen können.

    Wenn ich die jetzt kürze wird er zwar kleiner, sieht auf dem Pferd aber nicht besser aus.

    Also: Jetzt passt keines meiner Pferde wirklich gut, ähnlich wie bei Albert.

    Vergleichsbilder:

    Auf dem POA sieht man das Problem recht deutlich.



    mit Pearl, einem Cust aus dem POA sieht es noch halbwegs aus.



    Er sollte zum Sattel von Balto passen, weil Hans-Peter englisch reitet (da wollte ich kein neues Zeug nähen).

    So kann es kommen, wenn man erst den Sattel und dann den Reiter ohne Pferd hat:D

  • Sehr gerne. Ich hoffe, es geht dir jetzt jeden Tag wieder ein Stückweit besser!!!! ki;9


    Das gibt's ja auch im echten Leben, manche haben einen längeren Oberkörper als andere bei gleicher Größe. Nur ist dann die Sattel- und Pferdesuche sicher etwas einfacher......:D Wenn es im Modell auf Classic-Größe passen soll, hm, ich glaube, da passt "Pearl" wirklich noch am besten, ohne dass es auffällt! Reiten kann er ja, der George! :thumbup::thumbup:Vielleicht würde zu ihm auch ein steigendes Pferd passen, dann könnte er sich nach vorne auf den Pferdehals "legen" und seine Länge wird optisch aufgefangen für den Betrachter. Und "wilde" Pferde zu zähmen hat er ja sicher schon öfter gemacht.....;)

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge!




  • Ich finde den neuen eigentlich ganz cool:thumbup:, das mit der Größe, naja manche Männer haben eben einen langen Oberkörper ;)

    Tolle Bilder und Geschichte <3

    ....es kommt eine große Veränderung, Erklärung kommt dann...


    Seiler&Speer Album für immer / - weust a mensch bist

  • Danke Euch sehr und freue mich über Eure Kommentare Sagaland   Aaylo Secura elkepferde suE  :)

    Nett schreibt ihr über George.


    Die Fleethofer sind nun aus Hessen zurück. George war auch dabei.

    Eine etwas längere Geschichte nach dem Turnier


    Die Fleethofer, Zwei- und Vierbeiner, kamen wohlbehalten zu Hause an.

    Alle waren sich einig: So ein schönes und erfolgreiches Wochenende erlebt man selten.

    Die Hengste Dark Diamond, El Shamir und Hez a Sunny Boy schnitten erfolgreich ab, was ihren Zuchtwert erhöht.

    Die Bilder vom Trail sollen noch gesichtet und ein Album angelegt werden.


    Als Zeit ist, treffen sie sich vor Toms Haus.


    George grummelt etwas vor sich hin, weil er auch gerne teil genommen hätte.

    Ben wirft ihm einen vernichtenden Blick zu und sagt mit seiner sonoren Stimme: „Jetzt hör mal gut zu! Wenn Du mit einem Pferd sehr gut harmonierst und zeigst, dass Du den Aufgaben gewachsen bist beim Trail, dann - und auch nur dann - darfst Du starten!"


    George erwidert Bens Blick, und sagt scharf. „Nun, der Junge ist doch noch grün hinter den Ohren (er guckt vielsagend auf Sören, der sich neben Tom gestellt hat) und startet schon; und nicht einmal besonders erfolgreich!“


    Ben holt tief Luft. ---

    Bevor er antwortet, sagt Tom ruhig. „Ja, Sören ist noch jung, sieht noch jünger aus.

    Aber er reitet schon seit Jahren. Hat schon an einigen Wettbewerben teil genommen, kann Trail

    und Reining "


    und weiter: "Gut, so ein schwerer Parcours wie am Sonnabend, das ist selten.

    Und was den Erfolg angeht: Hier gibt es eine ganz klare Reihenfolge: Das Pferd und auch der Reiter sollen gesund ankommen. Wir freuen uns alle mit Albert über seinen Sieg.

    Gewonnen haben jedoch alle, die die Hindernisse erfolgreich absolviert haben und heil angekommen sind.“


    George blickt Tom an, dann Ben und wieder zurück zu Tom. „Wer hat hier eigentlich das Sagen?“


    Jetzt antwortet Ben: „Das letzte Wort hat Tom. Er ist der Chef.

    ABER: Ich entscheide bei den Fleethofpferden, die Western geritten werden, wann, wo und mit wem sie starten. Sieht Tom das anders, sprechen wir beide darüber.

    Gehört Dir das Pferd, kannst Du selbst darüber entscheiden, klar.“


    Albert kommt dazu.


    Er war am erfolreichstem mit dem 1. Platz im Extremetrail mit seiner RB Savannah


    Albert bemerkt die angespannte Stimmung.

    Ihm ist der Verursacher schnell klar und er sagt zu George: „Ich will noch eben zu Harald. Er möchte, dass Du mit kommst.“

    Das stimmt nicht ganz, muss er George aber nicht so genau erklären.


    Auf dem Weg fragt George: „Was hat Harald denn zu sagen, dass ich mitkommen muss?“

    Albert bleibt stehen, guckt George ruhig an. „Kein Menschn muss müssen.

    Harald ist der Seniorchef. Alle achten und schätzen ihn, ebenso wie Oskar.

    Und noch etwas: Sören schätzen und mögen wir auch alle. Ein netter Junge, immer hilfsbereit, freundlich und ohne Allüren.

    Ben hat bestimmt die Luft angehalten, als er mit Lilly oben auf der Brücke war. Und ich auch.

    (das Bild darf mit freundlicher Genehmigung von Zydeco verwendet werden)


    Nach einer kurzen Pause, sagt er weiter. "Die Stute wurde von Sören ausgebildet. War zu Anfang kein Turnierpferd, hart im Maul, gleichgültig und abgestumpft. Sören hat sie auf einem Pferdemarkt gekauft.“

    Albert schmunzelt. „Der hat offensichtlich das Gen von seinem Vater, schlecht behandelte Pferde zu kaufen.

    Tom hat nur den Kopf geschüttelt und salomonisch gesagt, dass es so viele Pferde gäbe und Vater und Sohn kaufen Problempferde.“


    Harald steht vor seinem Haus, auf der Bank sitzen Marianne und Jana.


    Harald fragt George, wie es ihm im Hessenland gefallen hat.

    „Richtig gut,“ antwortet George freundlich. „Herr Fo von den Gastgebern zeigte uns Gästen bei einem Rundritt das Ranchgelände.


    Nach dem Rundritt bin ich noch etwas alleine mit Pearl unterwegs gewesen.


    Ein kleiner Hengst mit einem Mädel von der IZ mochte wohl Pearl leiden. Der hat dröhnend gewiehert, blieb aber ansonsten ganz ruhig.



    Dann sind Pearl und ich noch unter der Brücke durch geritten. Oben hinauf wollte ich nicht. Dafür sind wir nicht vertraut genug.


    Harald nickt. „Dann hat Dir der Ausflug gut gefallen? Das freut mich. Vielleicht kannst Du das nächste Mal am Turnier teil nehmen. Aber das entscheidet Ben.“


    Als Albert und George zu den Ställen gehen, sagt George: „Ich glaube, dass ich mich bei Sören und Ben entschuldigen muss.“

    Albert nickt: „Keine schlechte Idee. Der Junge ist locker und nicht nachtragend.

    Bei Ben....,“ Altbert kratzt sich am Kopf. „Da musst du wohl noch dicke Bretter bohren. Oder zeigen, dass Du nicht nur mit dem Mundwerk was kannst.“


    George steht etwas unschlüssig dabei, als Albert Savannah sattelt.

    „Du kannst gerne mitkommen,“ sagt Albert. „Aber ich mag Sabbelfritzen bei Ausritten nicht.“


    George nickt. „Das habe ich schon gemerkt und auch bei den Smugglern gehört.

    Es wurde schon gelästert, dass Du bei Deinem Sieg einen Heimvorteil hattest. Sie kennen Dich als Naturburschen.“

    Albert zuckt mit den Schultern. „Es war schön, die alte Heimat und die Menschen wieder zu sehen. Ich mag die Landschaft lieber, als das platte Land hier.“


    Er macht eine nachdenkliche kurze Pause. „Aber jetzt lebe ich hier.“

    Er wartet, bis George ein Pferd gesattelt hat und sie reiten schweigend auf den Reitweg der platten Marsch mit ihren vielen Wasserläufen.

  • Genau, wichtig ist neben dem Spaß auch das gesunde Wiederkommen von Pferd und Reiter und dass sie entspannt den schwierigen Parcour gemeistert haben!!!:thumbup::thumbup:

    Die Fleethofer können stolz sein über die Erfolge ihrer schönen Hengste und glücklich sein über das wunderbare Turnier-Wochenende, das hier in einer sehr schönen Nachlese in Wort und Bild gezeigt wird!:love:<3<3<3

    Vielen herzlichen Dank, liebe Monika, für's Teilen mit uns hier in Kombination mit dieser tollen Geschichte und den schönen Bildern!!!!ki;9

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge!




  • Toll, wie George langsam ankommt :love:

    Und cool, wie die beiden Cowboys losziehen, schweigend :D :thumbsup:

    Typisch Mann halt :D


    Eine wunderschöne Nachbetrachtung vom Hausturnier, danke dafür :)

    Liebe Grüße wünschen Cari & Philip mit Colin, Carlos, Cindy und Momo

    Speedy im Herzen <3

  • Sehr schön geschrieben :love: Und ganz tolle Bilder, und ich freu mich über deinen Erfolg beim Tunier ki;9

    ....es kommt eine große Veränderung, Erklärung kommt dann...


    Seiler&Speer Album für immer / - weust a mensch bist

  • Ich glaube oben auf dem Brückenhinderniss haben wohl alle die Luft angehalten! :huh:Albert hat sich wirklich gut geschlagen und einen Heimvorteil kann man das nicht wirklich nennen, denn die meisten Hindernisse sind erst nach seinem Fortgang entstanden, aber Albert hat schon immer hier alles ausprobiert und ist in den Steinbrüchen herum geritten und durch Bachläufe! Vielleicht sollte er im hessischen Bergland einfach mal hin und wieder Urlaub machen!


    Herr Fo hat sich mit George im Übrigen sehr gut unterhalten, aber er redet auch gerne mal etwas mehr ;) Ich habe ihn gerade mal gefragt, wie sich George so angestellt hat und Herr Fo ist nur voll des Lobes, George hätte eine ruhige und gelassene Art mit den Pferden umzugehen, er ließe sich auch nicht aus der Ruhe bringen, wenn es brenzlich, oder eng wird. Die Nähe des Hengstes hat ihn zumindest nicht aufgeregt und somit sind auch das Mädchen Sam (es könnte aber auch daran liegen, das sie auch schon zu Besuch auf den Smuggle-Stone-Stables war und mit dem kleinen Hengst gut zurecht kam) und auch die Pferde ruhig geblieben.

  • Danke Euch für Eure lieben Kommentare Sagaland Andrea   Lora CCCSpeedy   Aaylo Secura

    elkepferde suE

    smuggler danke für Deinen langen Kommentar. Herr Fos Lob war Musik in George Ohren.

    Und danke auch noch mal an dieser Stelle für das wundervolle Wochenende.



    Überraschung zu Pfingsten


    Trotz der frühen Morgenstunde treffen sich einige Fleethofer vor Toms Haus.

    Hufgetrappel ist nicht ungewöhnlich auf einem Reiterhof, doch die große Pintostute ist neu.


    Ben blickt auf George: „Na, was sagst Du?“


    George nickt anerkennd. „Eine schöne Stute, auf den ersten Blick. Ein neues Reitpferd für Dich?“

    Ben schüttelt den Kopf. „Ne, ich mag solche Riesen nicht so gern. Außerdem habe ich schon genug Pferde.“

    George guckt Sören an, der noch neben der Stute stehtund den Kopf schüttelt: „Nicht für mich. Als armer Feuerwehrmann in der Ausbildung kann ich sie mir nicht leisten."


    Sören lässt den Führstrick zu Boden fallen und stellt sich neben Ben . Die Stute bleibt brav stehen.

    Ben sagt zu George: „Guck sie Dir mal genau an und dann hätte ich gerne Dein Urteil.“


    George geht zur Stute. „Wie heißt sie überhaupt?“

    „Miss Sarah Nova“, antwortet Tom.



    George guckt sich das Pferd gut an, wendet sich dann an Ben und Tom. „Ein sehr schönes Pferd, ein guter Kauf."


    Ben fragt: „Dann gefällt sie Dir?“

    Als George nickt, guckt Ben zu Tom. Er soll den Part übernehmen.


    Tom sagt: „Dir ist sicherlich aufgefallen, dass die Stute recht groß ist, gut geeignet für einen großen Reiter. Sie ist western geritten und schon recht gut trainiert.

    Wir beobachteten Dich und das Lob von Herrn Fo bestätigte uns. Du knurrst zwar mit den Menschen, hast aber ein Händchen für Pferde.

    Unser Rosstäuscher links neben mir, ließ mal seine Beziehungen in der Westernszene spielen und wurde fündig. Die Stute bleibt im Besitz des Fleethofes, wird Dir zum Reiten und weiteren Ausbildung zur Verfügung gestellt. Du bist für sie verantwortlich und reitest sie auch allein, ähnlich wie Sören mit seinen Pferden.


    George steht wie vom Donner gerührt. Er kann gar nicht glauben, was Tom eben sagte.

    Mehrfach schluckt er, dreht sich dann erstmal zur Stute. Seine Augen glänzen verdächtig.


    Dann dreht er sich wieder um, blickt Tom und Ben an und sagt leise „Danke.“ Mehr muss er auch nicht sagen.

    Nimmt den Führstrick der Stute und sagt: „Ihr tut ein Spaziergang bestimmt gut.“


    Tom schmunzelt und sagt: „Ich werde jetzt mal Lisa beglücken.“

    Die Köpfe der Männer fliegen zu ihm herum.

    Tom grinst breit. „Nicht was ihr denkt. Ich beglücke Lisa mit meiner Anwesenheit. Nach Gefühlsausbrüchen habe ich immer Hunger.“

    Ben schüttelt den Kopf. „Es gibt nachher noch viel zu Essen zum Pfingstbrunch.“


    Tom grinst noch breiter und legt beide Hände auf seinen Bauch.. „Keine Sorge. Da passt eine Menge rein. Aber bis nachher kann ich nicht warten.“


    George macht mit der Stute einen langen Spaziergang.



    Frohe Pfingsten wünsche ich Euch zusammen mit den Fleethofern.

  • Eine wundervolle Geschichte, die doch zeigt, dass wir uns nicht in George und seinem im Grunde doch guten Herzen getäuscht haben <3

    Die Bilder und Geschichte sind wieder herrlich und jetzt bin ich gespannt auf die Abenteuer, die George mit dem tollen neuen Pferd in der Fleet (sagt man das so?:rot::/ ) erleben wird :)


    Dir und deinen Lieben wünschen wir auch ein schönes Pfingstfest, Monika <3

    Liebe Grüße wünschen Cari & Philip mit Colin, Carlos, Cindy und Momo

    Speedy im Herzen <3