SAGALAND - Die Pferdewelt in Miniatur

  • CCCSpeedy : Stimmt, das wiederum hat sich bis heute sehr verbessert! In etlichen alten Pferdezeitschriften habe ich auch solche Beobachtungen gemacht.

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge, die Kapazitäten sind derzeit voll ausgelastet!






  • Sagaland   CCCSpeedy : Das reine spanische Pferd - P.R.E. - war mit Sicherheit auch früher nicht unharmonisch gebaut! Es war schon damals ein Pferd der Könige! Ein Pferd zum Repräsentieren und es war schon damals - zu historischer Zeit - gefragt in anderen Ländern. Als "Andalusier" kann alles mögliche an Pferden bezeichnet worden sein. Vielleicht waren dies die Pferde in alten Verkaufsheften, die nicht reiner spanischer Rasse waren. Denn vor Jahrzehnten gabs die P.R.E. auch noch nicht häufig hierzulande zu kaufen. Vermutlich auch heute nicht.


    Und was ich nicht verstehe, Monique, einerseits schreibst du dass die spanische Rasse sich von früher her verbessert haben soll, das heisst, da sie ja früher deiner und CCCSpeedys Meinung nach unharmonisch gewesen sein soll und sich jetzt verbessert haben müsste und andererseits schreibst du im anderen Thread dass z.B. eine Breyer Valentine als heutiger Spanier durch geht (was in meinen Augen eben gar nicht geht). DAMIT hätte diese Rasse sich aber nicht verbessert, sondern lediglich an andere Rassen angepasst und damit die Aussergewöhnlichkeit und Individualität eingebüsst. Und auch das ist nicht der Fall!

  • Ich hätte wirklich die Zeitungen aufbewahren und dir die Bilder mal zeigen sollen.

    Es waren definitiv mickerige Hinterhände im Vergleich zu den protzigen Vorbauten der Pferde; und 1000 pro waren das auch als P.R.E. gelistete Pferde..

    Und das hat sich auf alle Fälle, wenn man diese Pferde heute googlet, verbessert..

    Ich bin mir nicht mehr sicher, aber 20 Jahre oder mehr ist das sicherlich her und ganz besonders auffällig waren die Anzeigen der dicken, gelben Zeitschrift ‚Pferdemarkt‘..

  • Öhm ein mächtiger Hintern kommt vom training, aufbau eben der Muskulatur durch Training wo das Pferd die Kraft aus der Hinterhand nimmt. Deswegen haben gut durchtrainierte ein Ärschchen,, frischimportierte Jungpferde evt noch nicht. Ich persönlich kann weder in Valentine noch in Duende was Spanishes entdecken. Dazu kenne ich zuviele Spanier(verschiedener Rassenschläge) in echt und persönlich sozusagen.Bei Duende stimmt anatomisch was mit den Proportionen hinten nicht.die Kruppe ist zu kurz. Wenn man das korrigiert kann er ein Mustangmodell werden. Ein reinrassiger Spanier hat einen ganz anderen Kopf und Kruppenform( als alke beide). Aber es gibt da soviele Halbblüter und was weiss ich, als "Andalsuier" kann daher alles durchgehen, wenn die Anatomie als solches stimmt. PRE und besonders Cartujanos sind was anderes! Europäische Rassen in Amiland sehen oft nicht typvoll für uns aus deswegen haben sie da für spezielle Rassen garnicht so die lebendigen Vorlagen greifbar .Und umgekehrt

  • ps Vermutlich hat man mit dem Exotenboom Anfang 90ger früher alles aus Spanien importiert was da rumlief, Halbblüter, untrainiertes etc und in den Zeitschriften angeboten. Hauptsache " Andalusier". In seiner Heimat hatte der echte Cartujano immer einen hohen Standard dagegen!( und einen Preis mit dem er es evt nicht in die deutschen hobbypferdeställe schaffte)

  • luckenbachranch : Da gebe ich dir voll und ganz recht!

    Gerade die Cartujanos / Karthäuser sind die reinsten Spanier überhaupt.


    Aber rund hinten sind reine Spanier definitiv, ob nun Mutterstute mit nur Weidegang oder Hengst.


    CCCSpeedy : Ich kenne alte Pferdemarktzeitschriften, aber ich weiss auch dass da oft "Müll" angegeben war und ich mich damals schon manches Mal wunderte ob der Rassezugehörigkeit. Also nicht speziell bei Spaniern. Ich kann mich an Einzelheiten aber auch nicht mehr erinnern. Und vor 20 Jahren gabs mit Sicherheit auch nicht zuhauf P.R.E. hierzulande zu kaufen.

    Fakt ist dass reine Spanier kein mickriges Hinterteil haben! Vielleicht kams dir so vor - ich weiss jetzt nicht wie alt du vor 20 Jahren warst - manches sah man in jüngeren Jahren ja auch mit anderen Augen - weil da eben gerade dicke Hälse "in" waren (das war es mal).

  • Das meinte ich, die Kruppenform auch bei untrainierten ohne Knacka... ist anders als bei den Modellen. Sie hat eine spezielle Form. Ehrlichgesagt kenn ich kein tradi Breyer was dem auch nur annähernd nahe kommt, da muss man in jedem Fall modellieren

  • Genau, diese dicken Hälse (und im Vergleich dazu eben kleinen Popos) sind mir halt total im Gedächtnis geblieben.

    Und das waren laut Anzeigen eben auch ‚gut gerittene/ausgebildete‘ Pferde und nicht nur junges Gemüse.

    Ich hab mich allerdings nicht weiter damit befasst, mir ist es eben nur aufgefallen.

    Es kann natürlich sein, wie ihr sagt, dass das nicht sehr seriöse Anbieter waren, das weiß ich natürlich nicht, aber wäre ja logisch dann.

    Und mein untrainiertes Jungpferd (zwar kein Spanier oder in die Richtung, aber Pferd), hat eben auch ne mickrige Vorhand gehabt und nicht nur nen Mini Boppes..

  • luckenbachranch : Auch da gebe ich dir recht!:thumbup:


    CCCSpeedy : Die Vorderhand, wie du gepostet hast, war aber nicht enorm kräftig und die Hinterhand nicht mickrig! Das ist der Unterschied.;)Trotz kräftigen Hengsthälsen sind und waren es harmonische Pferde.

    Zu den Verkaufszeitschriften: Vielleicht waren es auch manchmal Übermittlungsfehler, die gedruckt wurden in Bezug auf Rassen, Abstammung usw. (ich meine nicht unbedingt die Spanier, sondern die Auffälligkeiten allgemein, die ich erwähnte).


    Die runden Formen der P.R.E. bzw. die spezielle Kruppenform, die Juliane / Luckenbachranch erwähnte, kann man z.B. gut an den Pferden des Gestüts Amerang sehen. Selbst bei Jungpferden und sogar bei den älteren Fohlen sind diese schon erkennbar.

    http://www.Schlossamerang.de und dann bei P.R.E.-Gestüt unter z.B. "sale" schauen und natürlich bei Hengsten, Stuten, Fohlen.

  • Ich finde der kleine Po ist eher ein Indiz für einen Lusitano. Nicht alle, aber viele Lusitanos haben weniger Pogröße als vgl. Andalusier. Insgesamt zum Körperbau kleiner wirkend und seitlich am Po weniger rundlich. Durchaus seitlich gut bemuskelt, dennoch flacher und weniger rundlich als vgl. bei vielen Andalusiern. Ein kleiner Knack -Po.

    Bei Google gibt es Beispiele bei Bildern puro sangue lusitanos.

    Der Hals bei Lusitanos und der schmalere Körperbau würden ebenfalls eher bei Lusitanos passen.

    Somit wäre er ein Iberer - spanisches Pferd (Spanish Horse) im weiten Sinn mit schönem langen Haar und edlem spanischem Aussehen. Eher sportlich und leicht; kein schwerer, eleganter Andalusier mit kräftigem Hals.

    Ich würde ihn als Iberer oder Iberer cross sehen. Lusitano, Andalusier cross - leichtere Mixe- würden gehen, Andalusier- Lusitano cross oder evt. Tres Sangres.

  • elkepferde : Genauso sehe ich das auch. Man braucht auch nur entweder Lusitano Pferde, Cartujano Pferde, Pre Pferde oder Andalusier Pferde jeweils einzeln in Google eingeben und schaut sich die Bilder an und auch einige HP Seiten diverser Gestüte, da sind nicht wenige Pferde zu sehen, die genauso aussehen im Gebäude wie das Duende/Dominate Mold. Bei den Lusitanos ist es ganz deutlich zu sehen. Du hast es sehr gut beschrieben, Elke. Das Mold ist ein wunderbarer Iberer oder Iberercross, daher geht meiner ja als "junger" Iberoamericano. :)

    luckenbachranch : Das ist ja das was ich schon geschrieben habe, ein runder Pferdepo entsteht nur durch Training, nix anderes.:)

    Brockental : Absolut, die Cartujanos sind die reinsten Spanier. Dennoch brauchen auch diese konsequentes Training um ein schönes, rundes Exterieur zu erhalten. Das gilt für alle Pferderassen und ist wie beim Menschen, untrainierte neigen eher zu Übergewicht oder Dysbalancen als Trainierte sportliche Menschen oder Menschen die im Alltag viel Bewegung haben..... Und ja, viele Pferderassen haben sich verbessert gegenüber
    früheren Zeiten, aber nicht alle. Aber ich glaube, das ist eines jeden Pferdefreundes persönliche Betrachtungsweise.;)

    Die Betrachtungsweise ist aber vielleicht auch bei jedem etwas anders, Schönheit und Harmonie und bei Pferden der Rassetyp liegt einfach auch im Auge des Betrachters. Nehmen wir unsere Modellpferde für das, was uns persönlich gefällt und freuen uns daran und lassen es mal gut sein jetzt.;)

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge, die Kapazitäten sind derzeit voll ausgelastet!








  • Die Betrachtungsweise ist aber vielleicht auch bei jedem etwas anders, Schönheit und Harmonie und bei Pferden der Rassetyp liegt einfach auch im Auge des Betrachters. Nehmen wir unsere Modellpferde für das, was uns persönlich gefällt und freuen uns daran und lassen es mal gut sein jetzt.;)

    Das hast du schön gesagt, Monique :thumbsup:


    Naja und wozu zählt der Hals eines Pferdes? ;)

  • Ah ja, "Fans" bekommt man nur, wenn man schön nach dem Mund redet, dagegen sollen es die, die eine andere Meinung haben, gut sein lassen. Tut mir leid, Monique, wenn ich "unbequem" bin und versuche zu erklären, auch wenn man das hier nicht lesen will. Ich habe in diesem Thread nicht die Rasse deines Duende/Dominate angezweifelt, das ist mir egal was er hier ist. Ich habe den übrigens auch und er ist bei mir ein Andalusier. Ich finde ihn nicht perfekt. Denn er ist mir hinten einfach zu mickrig, um mal mit CCCSpeedys Worten zu schreiben. Denn DAS ist ein wirklich mickriges Hinterteil, die linke Seite noch schlimmer als die rechte, sieht auch aus wie unbemuskelt links. Aber ich fand, dass er trotzdem in meine Sammlung gehört.

    Hier auf den Plan gerufen hat mich aber nicht Dominante, sondern CCCSpeedys Aussage und deine Bestätigung. Manchmal sollte man es vielleicht anders beschreiben, aber es ist nun mal schwierig, wenn man sich nicht gegenüber steht und gezielter nachfragen kann. Im Forum versteht immer einer irgendwas anders.

    Elkes Beschreibung zu den Lusitanos gefällt mir auch! Schön beschrieben. Zu den Google-Bildern kann ich aber nur sagen, dass man da auch nicht auf die Rasse vertrauen kann. Habe gleich im 1.Anlauf einen eindeutigen Friesen mit Bezeichnung Puro Sangue Lusitano gefunden. :pinch:^^Dann besser auf Züchter- HPs schauen. Aber da erinnere ich mich bei anderer Diskussion auch an viele reine Iberer ohne Papiere...

    Wenn du so viele Iberer und besonders P.R.E. mit "Micker-Hintern" gefunden habt, dann stelle sie doch mal als Link in einen neuen Thread oder so (oder mir als PN), als sie nur zu erwähnen. Ich finde da eher wenig zu. Dann aber bitte Links zu Bildern aus den Gestüten, nicht unzuverlässige Google-Bilder. Und zu meinen direkten Link im anderen Post von mir zum P.R.E.-Züchter kommt natürlich keinerlei Reaktion. Denn dort sind ja auch Stuten mit Fohlen und ältere Fohlen schon mit runden Hinterteil zu finden, die das auch ganz ohne Training entwickeln! Also Quatsch, dass ein runder Pferdepo nur durch Training entsteht! Luckenbachranch hat das gut beschrieben, dass es eine ganz spezielle Kruppenform bei den P.R.E. ist!

    Und natürlich liegt Schönheit im Auge des Betrachters, jedoch nicht ein Rassestandard!

    Gerade in letzer Zeit häufen sich besonders auf LS unpassende Rassen zu den Modellen. Das kann man in LS-Nachbetrachtungen mehrfach nachlesen. Dann sollte man nicht noch unpassendes in Foren untermalen. In Barockklassen sind z.B. schon genug "normale" Warmblüter zu finden mit Wallemähne oder nur aufmodelliertem Kopf oder Tigerscheckung (Sporttyp Knabstrupper)...:pinch:

  • Ich denke da gibts nichts zu diskutieren, der Hintern ist bekanntermassen vermurkst modelliert( für absolut jede Pferderasse) und das Zauberwort heisst ein bisschen Custarbeit, das sollte für Monique ja kein Problem sein. Dennoch fsnd ich es nicht uninteressant zu ergründen, warum früher schlechtere Andalusier in den Zeitschriften waren, sonst hätte ich keinen Senf dazu gegeben. Mit muss ja nur mir gefallen, hat DAS recht wenig zu tun...🤔

  • Dankeschön!

    Ich kann mit dem Smartphone keine Links einstellen, aber mit etwas selbstständiger Suche lässt sich bei Google alles finden, vermutlich auch Züchter. Ich stimme doch zu, das viele Andalusier, auch schon früh einen größeren rundlicheren Po haben, deswegen finde ich ja andere Iberer oder Mixe passender. Wobei Andalusier im weiten Sinn schon sehr unterschiedlich gezüchtet werden, je nach Geschmack und Nachfrage. Ist bei Arabern ebenfalls sehr unterschiedlich....groß, klein, langer Hals , mittlere Halslänge, unterschiedliche Kopflängen, kurzes Langhaar, wallendes Langhaar usw. Es gibt nicht nur den einen Geschmack, der von allen bevorzugt wird.


    Wie kann es von Knabstrupper cross Pferden genug geben? Die Knabstrupperfarbe ist bestimmt beliebt und durchaus als cross in verschiedene Rassen mit eingezüchtet, z.B. weiterhin als Knabstrupper warmblood cross, Knabstrupper Friesian cross. Die Custs auf Liveshows kann ich nicht beurteilen und auch nicht in welchen Kategorien sie passend sind ,da ich nicht zu Liveshows gehe.