The Wind Horse Stables

  • So, damit hier im Forum mal mehr Modellpferdiges zu sehen ist, erstelle ich nun auch wieder einen Hofthread. Meinen Alten gibt es schon seit längerer Zeit nicht mehr.


    Nun zu meinem Hof. Einigen von euch dürfte dieser schon bekannt sein. Es ist eine Westernranch die laut offizieller Ortsangabe "Mitten im Nirgendwo" :saint:liegt. Der Hauptschwerpunkt liegt bei allen was dick und plüschig ist (aka Ponys und Kaltblüter) sowie bei Westernpferden. Die Hauptfiguren sind Sarah und Björn, die Hofbesitzer sowie ihre Tochter Kassandra, die meist Kessi genannt wird.


    Die Pferde die ihr am häufigsten zu sehen bekommen werdet sind Podsolneshnik, ein Yakute-Pony, Bianca, ein Scheckenpony von unbekannter Rasse, Boy aka Crisis aka Das-Pferd-Was-Schlammlöcher-Liebt, ein Kaltblut welches meistens in irgendwelchen Matschlöchern aufzufinden ist und last but not least Kasimus, ein Kalabreser.


    Meistens schreibe ich Fotostorys, welche mit einer Regelmäßigkeit von gefühlten zehn Jahren hochgeladen werden :saint:.



    So, damit es auch was zu sehen gibt, stelle ich meine neuste Fotostory ein:



    Vor einigen Tagen stöberte Sarah, wie fast jeden Abend in Pferdeverkaufsanzeigen herum. Nicht weil sie ein Pferd kaufen wollte, sondern "Nur Mal so aus Interesse" - aber es kommt ja immer anders als gedacht!


    Sie stieß auf die Bestandsauflösung eines Hofes - und damit auch auf die Verkaufsanzeige einer jungen Zuchtstute der Rasse Paint Horse.



    Aber man ist ja ein erwachsener Mensch und kauft nicht einfach spontan ein Pferd sondern denkt erst drüber nach.



    Hat Sarah genug Geld? - ja.

    Haben wir genug Platz? - in ein paar Tagen würden drei Pferde den Hof verlassen, also ja.

    Was sagt der Mann? - "Sarah, nein!!"

    Brauchen wir unbedingt mehr Pferde, vor allem eine rohe Zuchtstute? - nein...

    Züchten wir überhaupt Paints? - nein.

    Also kaufen wir das Pferd? - nein!!

    Aber wie das halt ist mit Frauen und hübschen Pferden ging Sarah die Stute nicht mehr aus dem Kopf. Noch am selben Abend kontaktierte sie die Verkäuferin und hatte Glück, die Stute war noch da. Ab dem Moment war eh entschieden das die Stute zu uns ziehen würde.


    Ein paar Tage später kam dann der gelbe Pferdetransporter vorbei und brachte uns die gut eingepackte Stute. Nachdem sie von Decke und Transportgamaschen befreit worden war und einige Möhren zur Begrüßung bekam, ging es auch schon los zur Weide.



    Sie nutzte die Chance um gleich noch ein paar Halterbilder von ihr zu machen:













    Ein schöner Rücken kann auch entzücken :D :





    Ich mag die Perspektive:





    (*seufz* Ich habe immer noch keinen vernünftigen Diohintergrund...)



    Auf dem Weg zur Weide kamen sie auch an unserem Zuchthengst Royal Darkness vorbei, welcher sich die Weide mit einer unfruchtbaren Stute teilt. Sarah ist es sehr wichtig, das ihre Hengste nicht dem Klischee des wilden und gefährlichen Hengstes entsprechen, welcher nur in Boxenhaft ohne Kontakt zu Artgenossen gehalten wird. Daher hat sie viel Zeit in Royal Darkness' Ausbildung investiert, sodass man ihn auch auf einen Ausritt mit Stuten mitnehmen kann ohne das er sich danebenbenimmt oder versucht die Damen zu decken. Auch steht der immer draußen auf der Weide, wie unsere anderen Pferde und hat Kontakt zu Artgenossen!

    Der Hengst brummelt Sarahs neuer Stute zu und zeigt sich interessiert. Diese antwortet und scheint ebenfalls interessiert an ihm.











    Dann geht es weiter zu den großen Weiden, wo die Herden stehen. Sarah stellt die Stute zunächst auf eine Nebenweide, wo sie durch den Zaun durch die anderen Pferde kennenlernen darf. Nachdem das erste Beschnuppern an der Hand ohne Probleme und Streit ablief, entlässt Sarah sie erstmal in Freiheit.







    Pasqualini ist als erstes am Zaun und begrüßt den Neuankömmling.





    Einige andere Pferde kommen auch schon angaloppiert!





    Nach einigen Tagen ist es schließlich soweit, die Stute darf nun zu den anderen auf die Weide.

    Zuerst beschnuppern sich alle Pferde nochmals ausgiebig, danach wenden sich jedoch alle den wichtigen Dingen des Lebens zu - in dem Falle dem Grasen.











    Sarah plant nun die Stute, welche mittlerweile Westwind heißt, nachdem sie sich eingewöhnt hat einzureiten, bevor sie später wieder auch zur Zucht eingesetzt wird.


    Fortsetzung Folgt!


    So, ich hoffe es hat euch gefallen :) !