(RPG) Gestüt und Reiterhof Silberblick

  • Simon

    Als sie von ihrem Arzttermin sprach nickte ich kurz. Kurz darauf ging sie mit ihrem Pferd, ich blickte ich ihr grinsend nach und überlegte ob ihre gute Laune noch einen anderen Grund hatte als die Tatsache, dass die Entwicklung ihrer Babys anscheinend gut lief. Dann jedoch machte ich mich auf den Wegzu den Jungpferdeställen um die Laufställe und die Koppel abzuäppeln. Als ich nun im Stall der jungen Hengste und dreijährigen Wallache begann kam nun Thunder auf mich zu. Ich begrüßte den Rappen freundlich und hielt einen Moment in der Arbeit inne. In der Zeit seit dem Hausturnier bei dem wir bei der geführten GHP überraschend gut abgeschnitten hatten hatte ich schließlich auch hin und wieder auf dem Reitplatz begonnen immer mal an der einen oder anderen Trailaufgabe zu arbeiten oder ritt nach wie vor hin und wieder mal mit dem Wallach aus, doch nachwievor ritt ich den Wallach ohne Sattel und auch nur mit einem Knotenhalfter. Während ich nun so einen Moment bei Thunder stand musste ich daran denken wie langer es ihm und den anderen dreijährigen wohl noch vergönnt sein würde das entspannte Leben hier in der Jungsherde zu genießen.

  • Natalie


    Nun machte ich mir Con Solid für das reiten fertig. Ob Simon wohl bereits dachte das mich nicht nur die Entwicklung der beiden Baby's in mir glücklich machte sondern auch die Tatsache das ich seit zwei Monaten mit Patrick zusammen war und er nichts davon wusste. Beim Hausturinier jedenfalls hatte er mit Thunder gut abgeschnitten und ich ließ ihn weiterhin mit dem Jungen Wallach arbeiten. Ich machte mich nun also auf den Weg in die Sattelkamer und holten das Zeug für meinen Hengst. Als ich zurückkam machte ich ihn fertig und dachte an Patrick, der sich bisher nicht auf ein Pferd traute aber ich würde ihm auch die Zeit lassen auch wenn ich gerne mit ihm reiten würde. Con Solid schien auch zu merken das ich glücklich war und mit Patrick hatte er auch kein Problem, was mich ebenfalls glücklich machte. Nach einer weile hob ich schließlich den Sattel auf seinen Rücken und sah meinen Hengst an, er drehte den Kopf zu mir und berühte ganz vorsichtig meinen Bauch. Simon würde wahrscheinlich die Krise kriegen wenn er sah das Con Solid meinen Bauch berühte, aber er war vorsichtig und ich ließ ihn machen, schließlich spürten Pferde sowas.


    // Sunset-Ranch Mal sehen wie das mit Natalie weiter geht. ;) Gut das Simon sie gerade nicht sehen kann. //

  • Simon

    Nach einer Weile strich ich Thunder noch einmal über den Hals ehe ich mich schließlich an die Arbeit machte. Zunächst säuberte ich den Laufstall, als ich jedoch schließlich dabei war die Weide abzuäppeln, trottete Thunder hinter mir her, stieß mich immer mal mit der Nase an. Wenn ich jedoch zu dem jungen Rappen hinsah, blickte er mich einen Moment fragend an ehe er dann den Kopf senkte und ein paar Grashalme abrupfte. Ich grinste kurz und fuhr dann mit meiner Arbeit fort. Als ich dann jedoch bei den Jungs fertig war, verabschiedete ich mich kurz freundlich von Thunder und machte mich dann auf den Weg. Schließlich musste ich auch noch zu den Stuten. Während ich nun auf dem Weg zum nächsten Stall war, musste ich lächelnd an das letzte Wochenende denken. An diesem Wochenende hatte ich frei gehabt und war gemeinsam mit Cathy in die Lüneburger Heide gefahren. Die zwei Nächte hatten wir im Bulli übernachtet und es wurde schließlich ein ganz besonderes Wochenende. Bei der Erinnerung fühlte ich wieder einmal dieses pure Glück. Ein Teil von mir, konnte das ganze jedoch noch immer nicht recht fassen.

    Nun erreichte ich die Stutenweide und fuhr nun hier mit meiner Arbeit fort.

  • Natalie


    Als Con Solid wieder sein Maul von meinem Bauch nahm zog ich ihm schließlich die Trense auf, dann trat ich etwas von ihm weg. Ich nahm mein Smartphone raus und machte ein Foto von ihm, dann schickte ich es an Patrick. *Schade das ich nicht mit dir ausreiten kann,* schrieb ich unter das Foto. Nun machte ich Con Solid los und ging mit ihm zum Reitplatz. Dort angekommen stieg ich auf seinen Rücken und ritt im Schritt los. An alleine ausreiten war nicht mehr zu denken, ich war schwanger und da ging ich auf Nummer sicher und besser nicht mehr alleine raus. Nun drehte ich also ein paar Runden im Schritt auf dem Reitplatz.


    James


    Schon seit Stunden war ich im Stutenstall am meisten, der Großteil stand zwar Tag und Nacht draußen aber vor der Fohlenschau war hier einiges zu tun. Ich machte also die Boxen leer und begann dann schon mal die ersten mit dem Hochdruckreiniger sauber zu machen.


    // Hab so eine Ahnung. ;) Und ja Hochdruckreiniger und Boxen schrubben bis zur Fohlenschau.//