(RPG) Gestüt und Reiterhof Silberblick

  • Patrick

    Ich zog die Augenbrauen hoch. Okay. Dann meinte ich zu ihr: "Dafür, was du in der Vergangenheit mit Kerlen durchgemacht hast, bist du aber noch ganz schön versessen auf gewisse Dinge,...". Kopfschüttelnd verließ ich nun mein Zimmer und ging hinüber ins Bad welches inzwischen wieder frei war.

  • Natalie


    Er zog die Augenbrauen nach oben, was ihn verdammt süß aussehen ließ. Dann sagte er etwas und ging bevor ich etwas zu ihm sagen konnte. Als er also gegangen war trat ich an die Tür und sah mich um, ich hatte angst Simon über den Weg zu laufen. Die Luft war rein und so schlich ich mich in Richtung Küche, dort öffnete ich nun die Tür zu dem kleinen Gästeklo. Hinter mir machte ich die Tür nun wieder zu, zwängte mich am Waschbecken vorbei und zog mir das Höschen runter und setzte mich dann auf das, nun ja nicht sehr saubere Klo. Inständig hoffte ich das Simon mich wirklich nicht erwischte. Nachdem ich fertig war, zog ich mein Höschen wieder hoch und wusch mir dann die Hände. Danach machte ich mich auf den Rückweg in das Zimmer von Patrick.


    // Oder vielleicht auch nicht, wenn Nils oder Simon sie erwischen. ;) //

  • Simon

    Nachdem ich schließlich mit dem duschen fertig war und mich abgetrocknet hatte, fiel mir ein, dass ich heute noch gar nicht nach der Post gesehen hatte, also schlüpfte ich rasch nur in eine Jogginghose, schlüpfte dann im Flur noch in meine Turnschuhe und verließ die Wohnung. Ich ging die Treppe hinunter zum Briefkasten, öffnete diesen und hollte mehrere Briefe, Werbung und eine Karte vom Paketdienst heraus. Ich sah darauf und stellte fest, dass ein Paket bei unseren direkten Nachbarn abgegeben worden war. Also ging ich nun wieder nach oben. Kurz darauf betrat ich, mit dem Paket unter dem Arm und der übrigen Post wieder unsere Wohnung. Da hörte ich ein Geräusch, ich blickte auf und blickte zur Tür des Gästeklos die sich gerade wieder schloss.

  • Natalie


    Kurz bevor ich das Bad verließ hörte ich ein Geräusch, war sicher Patrick der zurückkam. Also machte ich die Tür auf und erstarrte frömlich als ich auf Simon's Rücken blickte. Mist jetzt saß nicht nur ich in der Tinte, auch Patrick. Was sollte ich nun tun ihm die Wahrheit sagen, das ich gerade mit seinem Freund geschlafen hatte, oder mich verstecken. Zumal er nur mit Jogginghose und in Turnschen da stand. Vielleicht war es auch besser wenn er wusste das ich schon jemand anderen gefunden hatte, andereseits hatte ich angst das er Patrick sagen würde das ich verrückt war, was ich natürlich nicht war, ich wollte nur endlich glücklich sein. Also schloss ich die Tür wieder, in der Hoffnung er würde gehen und nicht bemerken das ich hier war. Allerdings kannte er auch mein Auto und das hatte ich nicht wirklich versteckt.


    // So leicht mach ich es Simon nicht. //

  • Simon

    In dem Moment öffnete sich die Badezimmertür und kurz darauf trat Patrick auf den Flur. Ich legte die Post und das Paket welches für Nils war auf der Kommode ab und grinste meinen Kumpel an. "Na, euer Techtelmechtel beendet oder nur Pipipause...? Hoffe ihr habt's nicht im der Küche getrieben, an dem Tisch wollen andere schließlich noch essen....", ich musste lachen bei dem Gedanken. Dann jedoch dukte ich mich rasch weg um Patricks Hand auszuweichen.

    In dem Moment jedoch klingelte es an der Tür. Ich trat zur Wohnungstür und öffnete. Ein warmes Gefühl durchführen meinen Körper und ein Lächeln huschte über mein Gesicht. "Hey Cath,...", begrüßte ich sie und zog sie in meine Arme. Patrick wusste ja ohnehin schon Bescheid, dass wir wieder zusammen waren. "Ich muss mich noch kurz umziehen, dann können wir los...". Cathy erwiderte meine Umarmung und küsste mich dann. Ich strich ihr sanft eine Haarsträhne aus dem Gesicht und küsste sie dann meinerseits. Fühlte ihre weichen Lippen auf meinen. Ein Teil von mir hatte sich danach gesehnt, seit sie vor einigen Wochen plötzlich vor mir stand. Und das obwohl dee übrige Teil von mir Nataöie geliebt hatte. Cathy nickte und gemeinsam verschwanden wir kurz darauf in meinem Zimmer.


    Patrick

    Ich wollte gerade noch etwas erwidern, als es klingelte und Cathy auftauchte. Ich musterte sie kurz. Sie sah toll aus mit ihren offenen blonden Haaren und ich musste daran denken, dass auch ich einst in Cathy verliebt gewesen war, doch sie hatte sich für Simon entschieden. Schweigend blickte ich die beiden nun an und als Simon und Cathy nun in seinem Zimmer verschwanden ging auch ich wieder in mein Zimmer. Doch Natalie war nicht dort. Ich sah mich um,"Natalie. ..?"

  • Sunset-Ranch

    Natalie


    Während ich in dem kleinen Klo stand kam plötzlich Patrick und sprach mit Simon und dann klingelte es an der Haustür und kurz darauf war eine weibliche Stimme zu hören. Geduldig wartete ich bis sich die drei unterhalten hatten und ich sie nicht mehr hörte. Nun sah ich vorsichtig auf den Flur, die luft war rein, Simon musste verschwunden sein und Patrick auch. Ich machte mich also auf den Weg zu seinem Zimmer und öffnete die Tür, er war schon wieder zurück und das beruhigte mich. Also trat ich auf ihn zu und umarmte ihn von hinten. ,,Bin wieder zurück, mein Süßer," meinte ich grinsend und legte meinen Kopf auf seine Schulter.


    // Patrick und Simon sind irgendwie kleiner als Natalie. ;) Sorry bin eingeschlafen. //

  • //Vielleicht steht sie ja auf Hobbits,... ^^ //



    Patrick

    Plötzlich umarmte mich jemand von hinten. Ich wandte den Kopf. Natalie. "Na, bist ja doch nicht ins Klo gefallen,..." ich grinste sie frech an, drehte mich um, griff ihr mit einer Hand in den Nacken und küsste sie dann sanft.

  • Natalie


    Patrick drehte sich um und grinste mich nun an, dann legte er mir seine Hand in den Nacken und küsste mich. Ich erwiderte seinen kuss und drückte mich an ihn. Das mit Simon war knapp gewesen und ich hatte schon gedacht das er mich erwischen würde. Nun löste ich mich allerdings von seinen Lippen um ihn zu antworten. ,,Nein mein Hintern ist breit genug um nicht ins Klo zu fallen," erwiderte ich nun grinsend und gab ihm dann einen erneuten kuss. Der kuss war intensiv und ich erforschte girieg seinen Mund mit meiner Zunge, während ich wild mit meinen Händen durch sein blondes Haar fuhr. Am Rande hatte ich ein bisschen von dem mitbekommen was Simon zu ihm gesagt hatte und mir gefiel der Gedanke mit dem Küchentisch, wenn Simon nur wüsste das Kai dort schon Dinge mit mir gemacht hatte.


    // Sunset-Ranch Kai war größer als sie. Aber du hast Recht, vielleicht mag sie es wenn der Kerl kleiner ist. ;) //

  • Patrick

    Als sie nun meinte, dass ihr Hintern breit genug wäre um nicht ins Klo zu fallen, musste ich grinsen. Als sie nun meinen Kuss erwiderte, strich ihr sanft mit der anderen Hand über den Rücken und ließ die Hand schließlich auf ihrem Hintern ruhen.




    //Sorry, bin gerad echt einfallslos. Und weiß nicht was ich da noch schreiben soll.//

  • Natalie


    Er erwiderte meinen kuss und fuhr mir mit einer seiner Hände über den Rücken und verharte dann auf meinem Hintern. Langsam löste ich mich nun von ihm und sah ihn an. ,, Ich danke es ist langsam Zeit, das ich nachhause fahre und mich in mein Bett lege," meinte ich nun zu ihm und blickte in seine blauen Augen.


    // Mir auch nicht bis auf den Sprung. ;) //

  • Patrick

    Ich grinste, als sie nun meinte, sie müsse nach Hause fahren, und meinte dann: "Wahrscheinlich sollte ich mich auch langsam in mein Bett begeben. Muss ja morgen früh auch wieder arbeiten,..." ich lachte kurz. Dann jedoch schlug ich noch vor: "Wie wärs evtl noch mit nem gemeinsamen Abendessen bevor du gehst?" Ich blickte sie mit sanftem Blick an und strich ichr nun mit der Hand die eben noch in ihrem Nacken lag über die Wange.

  • Natalie


    Ein Abendessen mit ihm klang verlockend und ich grinste ihn als er mir nun über die Wange strich. Langsam machte sich doch der Hunger in mir breit und noch bevor ich antworten konnte knurrte auch schon mein Magen. Noch behielt ich das essen Gott sei Dank wieder bei mir, aber mir war klar das sich das wieder ändern würde. ,, Gerne wie Du gerade gehört hast hab ich devenitiev Hunger auf ein Abendessen mit dir," meinte ich nun zu ihm. ,,Muss ja nun für drei essen," fügte ich Lächelnd hinzu.


    // Morgen wäre Sonntag. ;) Wegen dem Sprung aber Donnerstag. //

  • //Merk mir irgendwie nie die Wochentage,... okay, dann muss er natürlich am nächsten Tag nicht arbeiten, oder er hat halt Notdienst-Bereitschaft ^^ //



    Patrick

    Als sie nun meinte, dass auch sie Hunger hätte, ließ ich nun von ihr ab und griff nach ihrer Hand. "Dann lass uns mal hinüber in die Küche gehen,...".

  • // Sunset-Ranch Hab ich gemerkt. ;) Lernt man die nicht schon im Kindergarten? //


    Natalie


    Ich nickte Patrick an, dann griff ich nach meiner Hose und zog sie mir eilig an. War besser wenn man nicht gleich sah das wir vor einigen Minuten noch unseren Spaß gehabt hatten, ok ich trug ein Shirt von ihm und mein Haar war sicher durcheinander, aber ich könnte mich auch Nass gemacht haben. ,, Ja in die Küche in der Hoffnung das Simon uns nicht sieht," meinte ich nun etwas ängstlich zu ihm. Das Simon von dem hier Wind bekam machte mir etwas angst, schließlich war ich immer noch von ihm schwanger. ,,Du ich habe übrigens kein Problem damit wenn du meinen Bauch anfassen willst, zwar sind es die Kinder von mir und Simon, aber du bist mein Geheimer Freund," meinte ich dann zu ihm als wir uns auf den Weg in die Küche machten. Natürlich hatte ich kein Problem damit wenn er auch die Zwillinge die in mir wuchsen mit liebe überhäuft, auch wenn es nicht seine Kinder waren. Ich wünschte es mir das er das tun würde, denn ich wollte eine Familie haben.

  • Patrick

    Ich blickte sie einen Moment nachdenklich an bei dem was sie über Simon sagte. Gut , ein etwas komisches Gefühl war es schon auf einmal etwas mit einer Frau zu haben, die nicht nur schwanger, sondern oben drein auch noch schwanger von meinem besten Freund war. Auch wenn ich natürlich über die Umstände Bescheid wusste. Dann machte ich einen Schritt auf sie zu und meinte: "Geht es eigentlich nur darum, dass Simon nichts von uns erfährt oder soll auch sonst vorerst keiner über uns Bescheid wissen?"

  • Natalie


    Kurz überlegte ich nach seinen Worten, denn ich hatte mir darüber noch keine Gedanken gemacht, schließlich waren wir erst seit ein paar Stunden zusammen. Meine Mom wusste das ich schwanger war, aber würde sie auch verstehen wenn ich plötzlich mit Patrick an meiner Seite auftauchen würde? ,, Ich denke mal das es vorerst besser ist wenn keiner von uns weiß, weder meine Eltern noch Simon und meine Freunde, ich möchte mir erst sicher sein das, das mit uns länger hält," meinte ich nun zu ihm. Meine Entscheidung stand ich würde vorerst auch meine Eltern nicht einweihen und nicht nur Simon. Natürlich hoffte ich das es mit uns was längeres war als mit Simon und vielleicht war er ja auch besser dafür geschaffen mich zu heiraten und vielleicht auch noch ein einiges Kind mit mir zu bekommen, natürlich erst in ein paar Jahren, wenn die Zwillinge alt genug waren um nicht mehr rund um die Uhr von mir versorgt zu werden. ,,Sag mal was wünscht du dir eigentlich für die Zukunft," fragte ich ihn dann vorsichtig. Irgendwie wollte ich das er sagte das er sich vielleicht eine Zukunft mit mir und den Kindern vorstellen konnte.

  • Patrick

    Als sie nun nach meinen Zukunftsplänen fragte blickte ich sie einen Moment nachdenklich an, dann erwiderte ich vorsichtig: "Ehrlich gesagt, habe ich mir da noch nicht allzu viele Pläne gemacht. Wenn es sich ergibt, mir ein passende Frau begegnet habe ich nichts dagen eines Tages mal zu heiraten und eine Familie zu gründen, aber fest geplant habe ich es bisher nicht, lasse es einfach auf mich zukommen, sonst wird man nur enttäuscht, weil es anders kommt als man es sich wünscht....". Als sid meinte, dass sie unsere Beziehung allgemein vorerst geheim halten wolle, nickte ich nur.

  • Sunset-Ranch

    Natalie


    ,,Na ja vielleicht musst du auch nicht mehr allzu lange suchen," erwiderte ich Lächelnd als er mir von seinen Zukunftsplänen erzählte. Er hatte sich zwar noch nicht festgelegt aber ich hoffte ein bisschen das, das zwischen uns halten würde und ich die richtige war. ,,Du kannst dir also vorstellen zu heiraten und Vater zu werden," meinte ich nun zu ihm und sah ihn an. Mehr oder weniger waren unsere Vorstellungen die gleichen, auch wenn ich ursprünglich Simon als Mann haben wollte, warum sollte ich es nicht darauf ankommen lassen und hoffen das ich für Patrick die richtige war. Klar es waren nicht seiner Kinder die ich bekam, aber eine Patchwork Familie hatte auch was, wenn er sich darauf einlassen würde. Vorerst behielt ich allerdings meine Vorstellungen für mich, ich würde ihm später vielleicht sagen das ich mir vorstellen konnte ihn zu heiraten und vielleicht auch ein Kind von ihm zu bekommen wenn die Zeit reif war. Aber nun musste ich erstmal die erste Schwangerschaft hinter mich bringen und sehen ob Patrick bei mir blieb und sich um mich kümmerte.

  • Patrick

    Ich blickte sie an. Natürlich dämmerte mir bereits was sie da gerade andeutete, doch nun trat ich einen Schritt zurück, blickte sie mit einem Lächeln an und meinte nun: "Warten wir es einfach ab, okay? Ich denke, wir sollten nichts überstürzen, glaub den Fehler hast du schon einmal gemacht....". Dann griff ich nach einem schwarzen Tshirt und zog dieses über ehe ich mich der Tür zuwandte und das Zimmer verließ. In der Küche trat ich nun an den Kühlschrank. Mit einem kurzen Blick über die Schulter erkundigte ich mich worauf sie Appetit hatte und schlug vor: "Ich könnte und Würstchen und Ei braten, Speck ist auch noch da...".

  • Sunset-Ranch

    Natalie


    Er hatte Recht das ich den fehler schon gemacht hatte, natürlich wusste ich das auch, auch wenn ich mir wünschte die Kinder zu bekommen wenn ich verheiratet war aber ich sollte besser warten bis er sich sicher war das er mich heiraten wollte. ,,Du hast Recht wir sollten warten ob das mit uns überhaupt mehr wird," meinte ich nun trocken und etwas geknickt zu ihm. Dann zog er sich an auch wenn er von mir aus so hätte bleiben können, darauf folgte ich ihm in die Küche. Patrick machte sich nun am Kühlschrank zu schaffen und sah mich kurz darauf über seine Schulter an und fragte was ich essen wollte. Nun überlegte ich Würstchen und Eier klangen gut und ich sah ihn lächelnd an. ,, Würstchen und Eier klingt gut, das nächste mal bin dann ich mit Kochen dran, falls es ein nächstes mal gibt," erwiderte ich nun grisend. Währenddessen fragte ich mich ob ich ihm in dem Aufzug gefiel, schließlich trug ich eins von seinen Shirts, das in ein paar Monaten sicher meinen Baby Bauch kaschieren würde. ,,Sag mal das ich dein Shirt trage hat auch einen Vorteil, das Ding ist so weit das es in ein paar Monaten sicher meinen Baby Bauch kaschieren würde," fügte ich nun zu meiner Antwort auf das essen hinzu. Es gefiel mir etwas von ihm zu tragen und ich war gespannt was er zu der Tatsache mit dem Baby Bauch sagen würde, das er sich mit einem Shirt von ihm besser verstecken ließ.