Wichtiges und Interessantes aus der Tierwelt- Krematorium für Pferde

  • will nicht ien neues Thema aufmachen


    Auf Facebook hab ich ne Warnung gelesen, das man Hunde ncht auf Kuhweisen Haufen machen lassen soll und die einfach liegen lassen.
    Die Kühe werden davon krank , verlieren ihre ungeborenen Kälber und könen auhc in Zukunft dann keine Kälber mehr bekommen und auch weibliche Kälber, wenn sie überleben, sind dann infiziert. Heisst dei Kühe werden gesschlachtet.


    https://www.facebook.com/Store…ls/posts/1260236890772283

  • Allerdings, das ist egal auf welchen Weiden, gerade auch Heuwiesen. Und nicht nur Landwirte, alle Tierhalter, so wie ich. Zumal es auch für Hunde gefährlich ist, wenn die Pferde gerade entwurmt wurden und sie fressen was von den Haufen der Pferde.

  • An Privatgrundstücken stehen für gewöhnlich auch keine Schilder und man lässt den Hund trotzdem nicht im Vorgarten sein Geschäft verrichten...


    Ich bin selber Wiesenbesitzer und wir haben auch jedes Jahr das gleiche Theater - Hunde und ihre Halter die lustig durchs hohe Gras toben, alles Niedertrampeln, Kot und Spielzeug zurücklassen und sich jedes Jahr aufs neue beschweren, dass man sie aus der Wiese schmeißt und mit Anzeige droht...


    Da es immer die gleichen Leute sind lasse ich auch Unwissenheit nicht gelten. Es fehlt mittlerweile einfach der Respekt vor der Landwirtschaft und dem Eigentum anderer Leute.


    Und nur weil Fuchs und Wolf eben auch mal da sind heisst das doch nicht, dass alle Hundehalter plötzlich keine Rücksicht mehr nehmen müssen oder können, denn wie gesagt - in Ortschaften klappt es doch auch, dass ich meinen Hund nicht in Gärten lasse.


    Warum sind landwirtschaftliche Nutzflächen da was anderes?


    Als Pferdehalter möchte man doch auch keinen Astschnitt auf der Weide abgelegt bekommen, als Rinderhalter möchte man eben keinen Hundekot in der Wiese.


    Und wenn ich Heu für meine Tiere selber anbaue so möchte ich keinen 30-50% Ernteausfall, weil alles platt ist - und dann noch alte Zerrseile, Taschentücher, Gummibälle und sonstige Fundsachen im Tierfutter.

  • Oh man..
    Ich wohne ja ziemlich innerstädtisch und es ist jedes Mal wieder aufs neue einfach ekelhaft mit der Hundeschei*e :S
    Alles ist voll..
    Und ich habe auch drei Hunde.
    Sooo schwer ist das wegmachen nicht.. :rolleyes:
    Aber wirklich, jeder gefühlte zweite lässt es liegen..
    Übrigens auch in diversen Vorgärten, auf dem Bordstein etc.
    Und wenn die das selbst mitten in der Stadt machen, wo man eigentlich nie unbeobachtet ist, dann holla die Waldfee, kann ich mir das auf Wiesen und Feldern richtig vorstellen..
    Selbst in einem Wald hier in der Nähe ist wirklich ungelogen der ganze Rand bekackt..
    So weit wie die Leine geht, wahrscheinlich
    Aber wegmachen, keine Spur :thumbdown:
    Ich versteh das nicht und könnte mich täglich neu darüber aufregen..
    Warum haben so Menschen Hunde?!
    Man weiß doch, dass die müssen..

  • Was auch schön ist, wenn ein Hund genau vor mein Weidetor macht und ansonsten überall hingekackt werden könnte, ohne das es jemand stört.... Ich habe selbst drei Hunde und ich finde, man sollte auf so etwas achten. Als eines meiner Pferde genau bei den Nachbarn auf die Straße gemacht hat, bin ich hinterher auch mit der Schaufel hingegangen und habe es weg geholt. Die anderen Reiter machen das leider nicht..... Ein wenig Rücksichtnahme wäre doch angebracht. Wenn ich weiß, da ist eine Wiese, die immer zur Heugewinnung genutzt wird, lasse ich da nicht meine Hunde drauf rum laufen. Die sind nämlich meist nicht eingezäunt, weil es einfach praktischer ist.

  • Bluebird : Die Leute nehmen nicht auf einmal keine Rücksicht mehr, sondern haben es z.B. diesbezüglich noch nie getan oder machen sich einfach gar keine Gedanken darüber. Manch einer denkt sicherlich auch dass es sich um öffentliche Flächen handelt und dass es da erlaubt ist.
    Hätte ich solch eine Wiese würde ich eben Schilder aufstellen, anstatt mich jedes Jahr wieder zu ärgern.
    Dass ich den Fuchs erwähnt habe, gehört einfach zu meinen Gedankengängen, weil der und der Fuchsbandwurm ja auch nicht ohne ist. Und soll weder Entschuldigung noch Erklärung sein.
    Ich habe keinen Hund und hatte auch noch nie einen!

  • Naja, die Wiesen sind seit x Generationen unser Besitz, jeder im Ort weiß wem sie gehören und weiß wofür sie genutzt werden. Es sind immer die gleichen Leute, die auch entsprechend reagieren "das bisschen Heu", "ach ist doch nur ein Hund", "könnt das Plastik doch weg nehmen wenn es euch stört".
    Da würden auch Schilder nix ändern.


    Als mein Vater noch Kind war hätte sich niemand gewagt in ungemähten Wiesen zu spielen oder Hund auf Rinderweiden zu lassen - da hat man noch auf das Eigentum des anderen geachtet.


    Ein Jahr haben wir einen Imker Bienen auf die Wiese stellen lassen - da haben uns Anwohner gedroht die Bienenstöcke mit PU-Schaum auszuschäumen, weil sie nichr mehr auf die Wiese konnten.

  • Mit Sicherheit. Als wir noch Bienen hatten, haben sich Leute auch aufgeregt dass die Kästen ja total blöd stehen auf der Wiese. Da wird man dann sooft belästigt beim spazieren. UNSERE Bienen standen auf UNSERER Heuwiese und Dorfbewohner beschwerten sich darüber!? Ich kann Bluebird also sehr gut verstehen.

  • Warum? Es war sicher ein langer Weg, aber die Wunden sind verheilt und das Pferd sieht auf den letzten Bildern nicht depressiv aus oder ähnliches. Eher im Gegenteil.

    Natürlich sieht er jetzt wieder gut aus aber wenn ich daran denke, was das für unglaubliche Schmerzen für das Pferd waren, hätte ich das abgewägt. Hast du auch die Bilderserie unter Rudys fight zu survive gesehen? Die sind noch nen Tacken häftiger...