Und das Leben ist doch ein Ponyhof

  • Wirklich interessant. Obwohl ich mir fast sicher bin, dass es Anfang November nicht mehr so lange hell ist, weil ja die Uhr im Oktober umgestellt wird. Mir wäre es wahrscheinlich auch schon zu kalt gewesen, um so lange im Sattel zu sitzen. Hut ab! Wo wohnst Du denn genau? Mein Lebensgefährte kommt aus Datteln und ich ursprünglich aus Dortmund, aber wir wohnen in Süd-Niedersachsen.

  • Ich meine es wurde so gegen halb 5 oder 5 dunkel - die 7 Uhr, die wir angenommen hatten waren wirklich eine totale Fehleinschätzung. Und im Grunde natürlich eine total lächerliche, aber so ist das ja manchmal. Aber es war wirklich warm. So 15 Grad würde ich schätzen. Auf jeden Fall brauchte ich meine richtige Jacke nicht anziehen, die Strickjacke hat gereicht. Es war wirklich ein extrem warmer Winter...
    Ich wohne in Dortmund und das Pony wohnt tatsächlich etwas nördlich von Datteln (in der Nähe vom Katenkreuz, kurz vorm Jammertal) und ich arbeite auch in Datteln, daher passt das wegetechnisch ganz gut :)


    Winter 2015 / 2016



    15.12.15
    Der Winter war warm und mild – mehr lässt sich dazu eigentlich nicht sagen :).




    19.12. - in Strickjacke...


    Viele Ausritte, ein liebes Pony und als ich bei einem Weihnachtsbaumverkauf Ponyreiten angeboten hab blühte auf dem Feld nebenan der Raps. Eigentlich blühte der Raps den ganzen Winter…



    Heiligabend (oder Nachmittag)


    Ein Highlight war allerdings noch, das meine Stallbesitzerin mich gefragt hat, ob ich nicht den Sankt Martin im Ort machen möchte – natürlich wollte ich!
    Und das Pony hat sich echt anständig benommen. Auch wenn ich persönlich ein wenig Angst um unsere Schweifhaare hatte, weil in den Kirchenfenstern von außen echte Kerzen standen und der Hof (zumindest gefühlt) recht beengt war und auch um die Füße der Kinder (4-fach beschlagen mit Stollen, wegen dem Kutsche fahren). Aber es ist alles gut gegangen.



    2015


    Und so wurden wir dieses Jahr wieder gefragt und ich war wiederum sehr beeindruckt vom Pony. Der Beginn des Zuges war in einer – wirklich kleinen – Gasse, vielleicht 2-3 Meter breit und so 20 Meter lang. Vorne stand das Polizeiauto mit Blaulicht, dann kamen wir und relativ direkt hinter uns die Kinder mit den Laternen und Eltern mit Fackeln. Und dort haben wir einige Minuten gestanden, bis es endlich los ging. Pony war zwar angespannt (Kopfschlagen), aber hat sich mega am Riemen gerissen und hat nicht ein Bein bewegt. Auf die Probe gestellt wurde mein Vertrauen nur etwas, als aus einem Gartentor direkt neben mir (die einzige Stelle, wo keine hohen Häuser waren), ein Mann mit Fackel kam und fragte, ob er vorbei gehen könnte – klar – kein Thema. War es zum Glück auch nicht ;-).
    Und dann ging es zum Glück irgendwann los und das Pony durfte sich endlich wieder bewegen. Dann ist sie deutlich weniger gestresst. Vorne geht auch immer die Stallbesitzerin mit, um im Notfall eingreifen zu können, da das Pony von unten in der Regel besser zu händeln ist.



    2016


    Man kann mit Sicherheit unterschiedlicher Meinung sein, ob es sinnvoll ist ein Pferd einer solchen Stresssituation – die es eindeutig ist - auszusetzen, aber ich mache das eigentlich ganz gerne. Ich denke je mehr stressige Situationen Pferd und Mensch gemeinsam meistern, desto routinierter und gelassener werden sie zusammen, weil sie merken, dass auf den anderen Verlass ist (und das geht in diesem Fall und auch z.B. beim Wanderritt eindeutig in beide Richtungen, ich war auch im Stress …). Ich denke Grenzen werden dadurch weiter, dass man sie erreicht, oder auch kurzzeitig darüber hinausgeht (natürlich ohne zu überfordern und in angemessenem, möglichem Rahmen), oder platt gesagt: „Was einen nicht umbringt härtet ab.“


    Wie denkt ihr darüber?

  • Das hört sich nach einem tollen Jahr an :love:


    Euer erster sankt Martin ritt war ja gleich eine richtige Feuerprobe! Da kamen doch ein paar Sachen zusammen. Ich denke wenn ein Pferd seinem Reiter vertraut und umgekehrt und man entsprechende Situationen ein wenig vorbereitet ist das kein Problem :) natürlich sollte man für den Fall der Fälle immer geplant haben, indem jemand in Griff weite her läuft, man weiß ja nie

  • Oh schön, sozusagen bist Du aus der alten Heimat.


    Ne, das ist kein Raps, das meinen viele. Das sind Senfpflanzen, habe ich extra mal gegoogelt.


    Oh du hast ein cooles Pony! Schön!

  • So, irgendwie ist das komplette Forum das letzte halbe Jahr zu kurz gekommen, aber heute regnet es und vor ein paar Tagen habe ich neue Bilder mit dem Pony gemacht, da bin ich vorher irgendwie ewig nicht zu gekommen. Aber es macht ja doch Spaß und das Ergebnis ist für "wir haben uns elendig verritten, sind durchs Unterholz und haben dann nur eine kleine Lichtung gefunden" ja gar nicht so schlecht ;)




    Aber irgendwie geht meine normal Seite zum hochladen von Fotos nicht mehr - aber Problem behoben, hoffe die Bilder gehen jetzt :)







  • Ponyhof ²


    Mein Leben ist ja so oder so ein bisschen "Ponyhof", aber Anfang September haben wir dem ganzen die Krone aufgesetzt


    - das Pony und ich waren auf Ameland für 2 Wochen -


    Das war der mit Abstand schönste Urlaub des Jahres und einfach nur traumhaft. Zwar war die Fahrt (wir hatten nur einen 80er Hänger) mit 300 km zur Fähre, ewig warten weil die Fähre Verspätung hatte und noch 10 km auf der Insel total lang und anstrengend, aber es hat sich total gelohnt. Zum Glück war ich mit 2 Bekannten da, sodass wir unterwegs immer mal telefonieren konnten und die (Bei-) fahrer tauschen. Vor Ort hatten wir dann bis auf einen einzigen Regentag 2 Wochen lang Sonne und 18-20 Grad - perfektes Reitwetter.
    Es gab Wald und Strand und Dünen - wir waren viel unterwegs - aber Bilder sagen wohl mehr...







    Paardenreddingboot






  • Das hat sich auf jeden Fall gelohnt, Ameland ist wunderschön und mit Pferden ist dort einfach total viel möglich, ich kann es nur empfehlen. Auch ohne eigenes Pferd, man kann dort auch geführte Strandritte machen...


    Und natürlich hab ich noch Galopp am Stand für euch :) - so richtiger "Kleinmädchentraum"