J. Dunson Ranch - Der Neubeginn !

  • Der General ist ja schön, wer hat ihn gemacht, bzw woher hast du ihn?

    @Regina .. den hat mir mal Tanja F. im Auftrag gemacht ! " Sancho Santo " ..;)


    Euch anderen beiden .. Danke :)

    Den bösen geht´s es gut , den braven geht´s schlecht , doch am Ende siegt dennoch das Recht .

    Und irgendwann stellt man fest Gott war schon vorher da!


    Zitat : John Wayne ,geboren als Marion Robert Morrison.
    * 26.05.1907 in Winterset (Iowa), USA
    † 11.06.1979 in Los Angeles (Kalifornien), USA

  • Die Azorneponys gefallen mir besonders gut! Aber auch Traveller hast Du sehr schön vorgestellt! :thumbsup:

  • Danke Sabine ! :)

    Den bösen geht´s es gut , den braven geht´s schlecht , doch am Ende siegt dennoch das Recht .

    Und irgendwann stellt man fest Gott war schon vorher da!


    Zitat : John Wayne ,geboren als Marion Robert Morrison.
    * 26.05.1907 in Winterset (Iowa), USA
    † 11.06.1979 in Los Angeles (Kalifornien), USA

  • Ich bin immer ganz gespannt, wenn es in deinem Thread etwas Neues gibt, denn hier lernt man immer so herrlich vielfältige und besondere Rassen und Rösser kennen die dazu noch stets äußerst geschmackvoll und typisch präsentiert sind! <3:thumbup:

    Vielen , vielen lieben dank ....:rot:<3

    Den bösen geht´s es gut , den braven geht´s schlecht , doch am Ende siegt dennoch das Recht .

    Und irgendwann stellt man fest Gott war schon vorher da!


    Zitat : John Wayne ,geboren als Marion Robert Morrison.
    * 26.05.1907 in Winterset (Iowa), USA
    † 11.06.1979 in Los Angeles (Kalifornien), USA

  • Heute möchte ich Euch nach Südengland entführen zu den ..

    New Forest Pony ..


    " Kirby "


    kirby002.jpg


    Das New Forest Naturschutzgebiet ist der kleinste Nationalpark Englands. In ihm leben die New Forest Ponys, die im gesamten Park frei herum laufen und ihrer natürlichen Lebensweise nach gehen können.Der New Forest wurde 1079 von William dem Eroberer gegründet und liegt zwischen den Städten Southampton und Bournemouth im Süden Englands. Längst haben die Parkverwalter den potenziellen Wert des New Forest erkannt und daher den Tourismus hier vollends etabliert. Zwar wurden die Tiere dadurch in ihrer natürlichen Wildbahn immer mehr eingeschränkt, aber gleichzeitig für uns auch besser zugänglich. So kann man seinen ganzen Urlaub im New Forest verbringen und die frei lebenden Tiere beobachten.Die Ponys leben auf einem circa 300 km2 großen Naturschutzgebiet, welches aus Wiesen, Wäldern und hügeligen Heideflächen besteht. Sie teilen sich diesen Lebensraum mit anderen Tieren, sodass auch Rinder, Vieh und viele kleine Säugetiere zu finden sind. Im gesamten Park sind Zäune aufgestellt, die verhindern sollen, dass die Tiere aus ihrem Lebensraum ausbrechen können. Durch den New Forest führen Autostraßen, welche die kleinen Orte des Gebietes miteinander verbinden. Obwohl die Autofahrer hierbei nicht schneller als 40 km/h fahren dürfen, passieren oft Unfälle, bei denen die Tiere oft tödlich verunglücken. Grundsätzlich gilt die Regel: Tiere haben Vorfahrt! Wer sich folglich darüber aufregen will, dass plötzlich ein Pony völlig ruhig und gelassen auf der Straße steht und keinerlei Anstalten macht, sich vom Fleck zu bewegen, der ist hier falsch!

    Da ein New Forest Pony in der freien Wildbahn aufwächst, kann ihn so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Grundsätzlich sagt man ihm nach, dass es durch Gutmütigkeit, Ausdauerstärke und Robustheit gekennzeichnet wird. Da das New Forest Pony ein lernbereites und zuverlässiges Reitpferd ist, kann es in vielen verschiedenen Disziplinen eingesetzt werden. Hierzu zählen vor allem Springreiten, Fahrsport und die britische Volkssportart Polo. Desweiteren wurde das Pony sehr erfolgreich für gehandicapte Reiter ausgebildet. Es ist ein echter Allrounder und kann sowohl als Reitpony für Kinder, als auch für erwachsene Anfänger genutzt werden.


    Quelle :http://www.wildpferde-und-mustangs.de/die-new-forest-ponys/



    " Kirby "


    kirby003.jpg


    Ihre Geschichte geht weit zurück. König Canute´s Forest Gesetz von 1016 beurkundet die Anwesenheit von Pferden unter den anderen wilden Tieren des Forest, nur wie und wann die Ponys in den Privatbesitz gelangten ist nicht sicher und unglücklicherweise haben nur wenige geschriebenen Berichte die Jahre überstanden.

    Aber im allgemeinen scheinen die New Forest Ponys immer für Ihre Gelehrigkeit, Ausdauer, Stärke und Trittsicherheit geschätzt worden zu sein.

    Vor fast 1000 Jahren erklärte der damalige englische König William Rufus, ein riesiges zusammenhängendes Waldgebiet zwischen Southamton und dem heutigen Bournemouth zum „Neuen Jagdgebiet“, aus dem der „New Forest“ wurde. Schon damals lebten in diesem Gebiet wie auch in den anderen Teilen des südwestlichen Zipfels der Insel kleine Pferde auf freiem Fuß.

    Durch die Jahrhunderte mussten die Tiere der Zivilisation weichen und fanden ihre Ruhe in den heutigen Exmoor- und Dartmoor-Landschaften sowie dem New Forest-Gebiet.


    Von Zeit zu Zeit wurden Vollblut und Arabischesblut hinzugeführt um das Aussehen zu verbessern und um die Größe zu erhöhen, aber es dauerte bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts, das systematische Versuche unternommen wurden um die Zucht zu verbessern.1891 wurde die Gesellschaft für die Verbesserung des New Forest Ponys gegründet um Prämien für geeignete Hengste anzubieten die im Forest laufen sollten. 1906 begann die Burley & District New Forest Pony Breeding & Cattle Society Stuten und Nachzucht zu registrieren und veröffentliche ihr erstes Stutbuch 1910. Zu der Zeit gab es die allgemein anerkannte Theorie das der beste Weg um die Zucht zu verbessern, der sei Hengste anderer heimischer Rassen einzuführen und wie die ersten Stutbücher zeigen, ergeben die akzeptierte Hengste für die New Forest Ponys, eine seltsame Ansammlung. Von 1914 bis 59 wurden die Eintragungen im Stutbuch der National Pony Society aufgezeichnet. 1938 schlossen sich die beiden lokalen Gesellschaften zusammen und seit Mitte der 30er Jahre ist kein fremdes Blut mehr erlaubt. 1960 fing die New Forest Pony Breeding & Cattle Society ihr eigenes Stutbuch zu veröffentlichen und tut es bis heute.

    Das heutige Bild des New Forest wird geprägt von ausgedehnten Farn- und Weideflächen, die durchsetzt sind mit Mooren und Waldstücken, in denen man manch mächtigen Baumriesen als Zeugen vergangener üppiger Vegetation findet.

    Dies ist die Heimat des gleichnamigen Ponys, das sich der durch den Menschen veränderten Landschaft anpassen musste und das sich durch die Zeit auf verkargten Böden zur Genügsamkeit und Härte entwickeln musste.

    Eigenschaften, die sich in der heutigen Zucht in ausgeprägter Leichtfuttrigkeit und Gesundheit erhalten haben.

    In die sanfte Hügellandschaft des New Forest eingebettet, liegen kleinere Ortschaften und Farmen. Die Menschen hier leben mit und für die Pferde. Man hat sich aneinander angepasst. Denn es ist bezeichnend für die Rasse, dass, obwohl von Geburt an sich selbst überlassen, die Tiere, wenn sie einmal in Menschenhand kommen, sich leicht zähmen und einreiten lassen, sich in die menschliche Gemeinschaft einfügen und bereitwillig lernen.

    Der größte Teil der freilebenden Herden hat sich der Zivilisation schon angeschlossen und beweißt in einträchtiger Formation vor Gasthaustüren, auf Straßen und Wegen, Gelassenheit und Ruhe. Weitere Eigenschaften, die diese Rasse auszeichnen.

    Aber auch reines unverfälschtes Pferdeleben kann man beobachten, wie diesen Hengst, der in brusthohem Farn argwöhnisch durch eine Lücke in seinem Stirnhaar den näherkommenden Menschen beobachtet.

    Gleich wird er ohne erkennbare Vorzeichen sich herumwerfen, seine etwas abseits grasende Herde umkreisen und mit Schnauben und Wiehern abtreiben. Diese „Tierpersönlichkeiten“ waren von jeher eine Herausforderung für den Menschen. Oftmals mit nur viel List fing er sie ein und züchtete mit ihnen kontrolliert weiter.

    New Forest Ponys sind eine der 9 bekannten Gebirgs- und Moor oder ursprünglichen Ponyrassen auf den Britischen Inseln, das englische Stutbuch existiert seit 1906. Viele der New Forest Ponys kann man frei laufend im New Forest im südlichen England beobachten. Sie sollten im Reitponytyp mit Substanz stehen. Sie sollten schräge Schultern, eine kräftige Kruppe, starke Knochen, eine gute Körpertiefe, gerade Gliedmaßen und gute harte runde Hufe besitzen. Die größeren Ponys, die trotzdem noch für kleine Kinder passen, können auch Erwachsene tragen. Die kleineren Ponys, auch wenn sie nicht soviel Masse haben, zeigen öfters mehr Qualität.

    Die Bewegung sollte frei, aktiv und gerade, aber nicht zu übertrieben sein. Sie sollten ein ideales Temperament haben und sehr leicht zu trainieren sein.


    New Forest Ponys werden für sowohl Erwachsene als auch für Kinder gezüchtet, ein großes New Forest Pony sollte das Gebäude und die Substanz haben um einen Erwachsenen zu tragen, New Forest Ponys zeigen sich gut in allen Disziplinen des Pferdesports.

    Die oberste Grenze der Größe liegt bei 148 cm (knapp über 14.2 hands). Es gibt kein unteres Limit, aber die sehr kleinen Ponys unter 12 hands (ca. 122 cm) werden seltener. Die Schauklassen werden bei 12.3 hands (137 cm) in 2 Gruppen geteilt. Noch erhaltene Verzeichnisse der Zuchtschauen Anfang 1900 beinhalten Rennen für Erwachsenen auf registrierten New Forest Ponys unter 11.2 hands (114 cm)!!!

    New Forest Ponys können jede Farbe haben außer Schecken und blaue Augen (Albinos).

    Helle Füchse (Palominos) werden nur als Stutfohlen oder Wallache akzeptiert. Weiße Abzeichen sind erlaubt gemäß den aktuellen Bedingungen für die Eintragung in das Stutbuch.

    Ihre angeborenen Tugenden von Stärke, Intelligenz, Schnelligkeit und Beweglichkeit, zusammen mit einem ruhigen und bereitwilligen Temperament machen das New Forest Pony zu einem idealen Familienmitglied. Sie werden auch in weiten Kreisen zum Fahren und Reiten für Behinderte genutzt.

    Die Freundschaft zu New Forest Ponys schließt man spontan. Was sich in ihren Augen spiegelt beweist sich im Umgang mit ihnen: Gutmütigkeit und Ehrlichkeit oftmals gemixt mit einer Prise Temperament bei ständiger Leistungsbereitschaft sind Eigenschaften, die Sie an diesem „Familienmitglied“ begeistern werden.

    Auf einem Ausflug in die Natur vermittelt das New Forest Pony seinem Reiter immer ein sicheres Gefühl. Bei seiner angeborenen Trittsicherheit werden Sie in schwierigem Gelände getrost die Zügel hingeben können – das New Forest Pony findet den richtigen Weg. Und sollte da ein umgestürzter Baum oder ein kleiner Graben den Weg versperren, genügt ein leichter Schenkeldruck und Sie werden immer wieder überrascht sein von Sprungfreude und Sprungvermögen.

    Lieben Sie es ruhiger, dann lassen Sie sich einmal die Erfolge von New Forest Ponys auf Langstrecken- und Distanzritten aufrechnen. Ihr Ausdauervermögen liegt in ihrer inneren Ruhe begründet.

    Ebenso resultiert aus dieser Ausgeglichen- heit und Nervenstärke eine optimale Sicher- heit im Straßenverkehr, beim Schmied oder zwischen ausgelassenen Kindern.

    New Forest Ponys sind in allen Pferdesportarten vertreten. Das verdeutlicht ihre vielseitige Eignung. Im Fahrsport z.B. zeigen sie hervorragendes Talent, wie das nicht einfach zu fahrende Tandemgespann beweist. Ihre Lernwilligkeit macht es dem Lehrmeister leicht.

    In den Springdisziplinen führen sie ihren Reiter durch Rittigkeit, Spring- freude und Wendigkeit zu Siegen.

    In der Dressur zeigen sie Sensibilität, Durch- lässigkeit, überzeugen durch ihr Gangwerk und bieten einen eleganten Gesamteindruck.

    Bei Jagden entfalten sie neben den schon bekannten Eigenschaften ihr Temperament, zeigen Ehrgeiz gegenüber den Großpferden und lassen die Jagd für den Reiter zu einem stolzen Erlebnis werden.

    Ob Langstreckenritte oder Reiter-Spiele und was es dergleichen noch mehr gibt, es ist, als lasse sich das New Forest Pony von der Begeisterung seines Reiters anstecken.


    Quelle :https://www.newforestpony-ig.de/


    " Kirby "




    kirby001.jpg

    Und hier " echte " New Forest Ponys


    https://horserescueblog.files.…66627705_jojo15-09-11.jpg


    https://www.pets4homes.co.uk/i…5cb296c68ee9ee82409ed.jpg

    https://img00.deviantart.net/b…y_by_saurbaum-db9pnqy.jpg

    http://herz-fuer-tiere.de/site…ck_000000813246XSmall.jpg

    http://cache.bazoomcdn.com/pfe…y-majestix-spitzname-mady

    https://storage1.rimondo.com/p…1VAVK-gpAOp_A/orlando.png

    https://www.telegraph.co.uk/co…/25/106266557-new-forest-

    ponies-3_trans_NvBQzQNjv4BqZgEkZX3M936N5BQK4Va8RWtT0gK_6EfZT336f62EI5U.jpg?imwidth=480


    Ich mache mir die Links nicht zu eigen ....

    Den bösen geht´s es gut , den braven geht´s schlecht , doch am Ende siegt dennoch das Recht .

    Und irgendwann stellt man fest Gott war schon vorher da!


    Zitat : John Wayne ,geboren als Marion Robert Morrison.
    * 26.05.1907 in Winterset (Iowa), USA
    † 11.06.1979 in Los Angeles (Kalifornien), USA

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von chris ()

  • Vielen lieben Dank Euch allen ! :) ich habe " Kirby " gesehen und war verliebt .:saint:

    Den bösen geht´s es gut , den braven geht´s schlecht , doch am Ende siegt dennoch das Recht .

    Und irgendwann stellt man fest Gott war schon vorher da!


    Zitat : John Wayne ,geboren als Marion Robert Morrison.
    * 26.05.1907 in Winterset (Iowa), USA
    † 11.06.1979 in Los Angeles (Kalifornien), USA

  • "Kirby" ist aber auch zum Verlieben, so süß und ein ganz wundervolles Mold!!!! :love:<3<3<3
    Da ist ein super schönes Pony in deine Sammlung eingezogen!!!<3:thumbup::thumbup:

    Und die Geschichte dieser tollen Ponyrasse ist hier sehr schön erklärt und mit den echten Beispielen präsentiert!!! :love:
    Vielen lieben Dank chris für dieses wunderschöne Rasseportrait der New Forest Ponys!!!ki;9

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge, die Kapazitäten sind derzeit voll ausgelastet!






  • Ich Danke euch beiden ..:)

    Den bösen geht´s es gut , den braven geht´s schlecht , doch am Ende siegt dennoch das Recht .

    Und irgendwann stellt man fest Gott war schon vorher da!


    Zitat : John Wayne ,geboren als Marion Robert Morrison.
    * 26.05.1907 in Winterset (Iowa), USA
    † 11.06.1979 in Los Angeles (Kalifornien), USA