(Familie Bayer) - Emma proudly presents ...

  • Ich habe mich entschieden euch meine Geschichte vorzustellen, die ich schon einige Jahre im Kopf habe. Es geht hierbei um die Familie Bayer, wobei das aber nur der vorläufige Name für meinen Thread ist. Ich habe bereits einen Ranchnamen, den ich euch aber erst später verraten werde, weil dieser zu viel vorweg nehmen würde.


    Meine Hauptpersonen sind die 40-jährige Megan und ihr 39-jähriger Ehemannn Stefan. Die beiden hatten sich vor 18 Jahren auf einem Seminar zum Thema "Hufkrankheiten beim Pferd" kennengelernt. Seit 13 Jahren sind die beiden nun verheiratet, vor 11 Jahren kam Tochter "Ashley" zur Welt.



    Stefan

    Stefan ist Hufschmied, sein jüngerer Bruder Christian (37 J.) ebenfalls. Die beiden sind zusammen in einer grossen Schmiede angestellt und stets zusammen zu den Reiterhöfen unterwegs. Beide könnten sich gut vorstellen sich irgendwann gemeinsam selbstständig zu machen.



    Ashley

    Ashley ist ein quirliges Mädchen, das am liebsten mit ihrem Pferd "Starlight" durch das Gelände düsst. Sie besucht die 6. Klasse eines Gymnasiums und möchte später mal vielleicht Tierärztin werden. Wenn sie Lust hat, begleitet sie auch schon mal ihre Mutter bei den Aussenterminen am Nachmittag.



    Megan

    Megan wurde in England geboren und kam nach Deutschland, um hier ihr Abitur und anschließend ihr Tiermedizinstudium zu absolvieren. Eigentlich wollte sie danach zurück nach Hause gehen, aber da kam ihre Liebe zu Stefan dazwischen. Ihre Eltern leben mittlerweile auch in Deuschland.
    Megan interessiert sich neben der Allgemein Medizin auch für alternative Heilmethoden, was ihr Chef "vom alten Schlag", bei dem sie angestellt ist, gar nicht gerne sieht. Er hält nichts von dem modernen "Schnickschnack". Auch behandelt er schwierige Fälle lieber selber, Megan darf (wenn überhaupt) höchstens assistieren. Sie ist totunglücklich über ihre Situation, das sie ihr Wissen nicht anwenden darf, wo sie doch schon so viele Weiterbildungen (meist heimlich im Urlaub) in alternativen Heilmethoden gemacht hat. Sie wendet diese Heilmethoden heimlich an, obwohl ihr bewusst ist, das dass ein riesigen Ärger hinter sich herziehen wird, sollte ihr Chef davon erfahren. Wird sie eine Lösung für ihr Problem finden ?

  • Wie jeden Morgen sitzt Megan nach dem Frühstück noch an ihrem Laptop, um ihre e-mails zu schecken. Ashley befindet sich bereits auf dem Weg zur Schule.


    Und wie immer war eine e-mail dabei, die sie so sehr liebt :cursing: .


    Wieder einmal regt sie sich furchtbar über diese Art von e-mail auf:
    Das kann doch wohl nicht wahr sein, das mich kein Tierarzt haben möchte. Die stellen wohl lieber alle Assistenztierärzte ein, die sind günstiger als eine qualifizierte Tierärztin, wie ich es bin.


    Stefan meint dazu nur, das die Tierärzte sie dann nicht verdient hätten und es das beste wäre, wenn sie sich selbstständig machen würde.


    Das Thema hatten wir doch schon durch, das finanzielle Risiko ist mir zu hoch, sagt Megan zu Stefan. Ausserdem möchte ich Ashley nicht vernachlässigen, wenn sie wirklich auch mal Tierärztin werden will, braucht sie einen sehr guten Schulabschluss.


    Ashley schafft das schon, meint Stefan. Du könntest dann noch eine Tierärztin einstellen, damit du die Abendstunden frei hast. Ausserdem bin ich ja auch noch da, dann helfe ich halt öfters bei den Hausaufgaben.


    Da reden wir später noch mal drüber, ich muss jetzt los. Mir wird schon wieder ganz anders, wenn ich an meinen Chef denke. Aber da muss ich wohl oder übel durch, aus ungekündigter Stellung ist es nunmal einfacher, woanders Fuss zu fassen.



    Am frühen Abend ist Megan mit ihrem Doggenrüden "Lord" unterwegs und traut ihren Augen nicht:

    Nadja, bist du´s wirklich ? Wir haben uns ja schon seit Jahren nicht gesehen.


    Ja, ich bin´s wirklich. Die Freude ist riesengross und die beiden ehemaligen Schulkameraden (haben gemeinsam Abitur gemacht) fallen sich in die Arme.


    Die beiden gehen noch ein Stück zusammen mit den Hunden, sie haben sich sehr viel zu erzählen. Die beiden waren im Gymnasium in einer Klasse (vom 11. - 13. Schuljahr), Nadja wurde wegen ihres seit der Geburt schiefen Gesichtes (ein Bemalfehler von Breyer) immer stark gemobbt. Megan ist eine der wenigen Menschen, die erkannt hatten, das Nadja ein ganz besonderer Mensch ist und eine ganz besondere Gabe im Umgang mit Tieren hat.


    Nadja: Du bist tatsächlich Tierärztin geworden, habe ich gehört ?


    Megan: Ja, aber momentan total unglücklich damit. Ich habe einen blöden Chef, der mich einfach nicht hochkommen lässt. Was machst du so ? Und wo kommst du auf einmal her ?


    Nadja: Ich habe zuletzt in Hamburg gelebt und bin jetzt unglücklich geschieden. Ich habe eine 11-jährige Tochter und wir beide wollten einfach nur weg aus Hamburg. Da kam das Angebot meiner Eltern gerade recht. Meine Eltern wollen sich eine kleine Erdgeschoss Wohnung nehmen, sind gesundheitlich nicht mehr ganz so gut drauf und mit dem grossen Haus und dem grossen Garten überfordert. Das kam mir gerade recht, wo ich doch eine Wiese für meine Arbeit als Trainerin für Hütehunde suche. Habe mir zu dem Zweck extra eine kleine Schafherde angeschafft. Ausserdem arbeite ich noch mit schwierigen Pferden und bin Tierphysiotherapeutin. Nun hoffe ich, mir hier eine neues Existenz aufbauen zu können. Mein Traum wäre ja so etwas wie ein Therapiezentrum für Pferde und Hunde zu gründen, mit verschiedenen Therapeuten und vielleicht auch einem Tierarzt.


    Megan: Das hört sich sehr interessant an, darüber sollten wir uns mal unterhalten. Wir sollten uns demnächst mal zum Kaffeetrinken treffen, ich lade dich zu mir ein. Ich habe übrigens auch eine 11-jährige Tochter und mein Mann "Stefan" ist Hufschmied.


    Nachdem die beiden noch ihre Telefonnummer ausgetauscht hatten, gingen beide wieder getrennte Wege. Sie versprachen sich so bald wie möglich wieder zu treffen.

  • So schreibt das Leben..... Aber die Wiedersehensfreude entschädigt ja für alles und bringt schöne Momente!!!! :thumbsup:


    Toll geschrieben und schöne Bilder dazu!!! :love::thumbsup:

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge!




  • Das freut mich sehr, das euch meine Geschichte so gut gefällt :D .


    Ich bastel bereits am nächsten Teil, aber da mir noch ein paar Requisiten fehlen bzw. noch Sachen verändert werden müssen, dauert es noch ein wenig.


    Mit meinen Bildern bin ich noch nicht zufrieden, ich weiss das ich nicht so von oben fotografieren darf, aber das werde ich mit der Zeit bestimmt besser hinbekommen.

  • Oh, ein Geburtstagskind....!!!! :thumbsup:


    HAPPY BIRTHDAY auch von mir, viel Glück, Freude und Gesundheit im neuen Lebensjahr!!!!! :thumbsup:

    Ich liebe Modellpferde, deshalb bin ich hier ! :)


    Vorläufig keine weiteren Aufträge!




  • Nachdem ich in letzter Zeit mit einigen Problemen zu kämpfen hatte, wie mit einer im Gesicht verfärbten Juniorreiterin, einer defekten Speicherkarte (vom Fotoapparat) und einem defekten PC, geht es nun endlich weiter.



    Heute ist Megans Geburtstag. Sie freut sich schon riesig, denn ihre ehemalige Klassenkameradin und deren Tochter werden auch kommen. Stefan und Ashley sind gerade zum Hof gefahren, um Starlight zu versorgen, während Megan gerade die letzten Vorbereitungen trifft.


    Da ruft auf einmal Ashley an, sie müsse ganz schnell zum Hof kommen, Starlight habe eine Kolik. Vor Schreck ließ sich Megan erst mal in den Sessel fallen.

    Ausgerechnet an meinem Geburtstag, seufzt sie. Sie stellt sich gerade vor was wäre, wenn Starlight heute an ihrem Geburtstag sterben würde. Dann würde sie jeder ihrer Geburtstage an diesen Tag erinnern. Nein, so einen Gedanken sollte ich nicht haben, sagt sie zu sich selber. Vielleicht ist alles doch nicht so schlimm. Megan packt ihren Arztkoffer und ihren Arztkittel zusammen, gleich wird Stefan mit dem Auto zurück kommen um sie zu holen. Megan muss jetzt an „ihre“ Friesenstute Finja denken. Sie sollte die Stute nach ihrem Studium von ihrem Onkel übernehmen, aber sie starb kurz vor Ende ihres Studiums an einer Kolik.


    Stefan zu Ashley: Du weißt was zu tun ist, Mama und ich sind gleich wieder da. Hoffentlich geht unser Plan auf.


    Ashley bringt Starlight auf die Winterweide, während der Hofbesitzer einen jungen Friesenmix in seine Box stellt. Ashley lässt Starlight auf der Winterweide laufen, wie immer stürmt er direkt davon. Hey Starlight, tue dir die Ruhe an, wir haben es heute nicht eilig, mahnt sie ihr Pferd.


    Stefan und Megan sitzen gerade im Auto und sind auf dem Weg zum Stall. Komisch, denkt sie. Stefan ist die Ruhe selbst, obwohl Starlight womöglich lebensbedrohlich erkrankt ist. Eine Erklärung dafür kann sie sich aber nicht geben.


    An Starlights Box angekommen wird Megan von einem jungen Friesenwallach freudig begrüßt. Wo ist den jetzt Starlight, fragt sie etwas verwirrt. Dem geht es gut, der tobt gerade auf der Winterweide rum, antwortet Ashley. Und wer ist das ? Das ist nun dein Pferd, antwortet Stefan. Ihr seid ja verrückt, sagt Megan und umarmt den hübschen Schimmel, haben wir den überhaupt die Zeit und das Geld für ein zweites Pferd ? Wir kriegen das schon gemeinsam hin, mache dir keine Sorgen, antworten Stefan. Sein Name ist „Jack Frost“ und er ist 5 Jahre alt, erklärt Stefan. Er sollte ursprünglich mal ein Schulpferd auf dem Mayerhof werden, aber da er sehr sensibel ist, kam er mit den ständig wechselnden Reitern nicht klar, wurde depressiv. Du wirst ganz bestimmt ein tolles Pferd aus ihm machen, davon bin ich überzeugt. Du brauchst einen Ausgleich zu deinem Job, du bist doch immer so gerne geritten und du und Starlight das passt einfach nicht. Starlight mag es lieber wild und du eher ruhig.

    Nachdem Jack Frost und Starlight in ihre eigenen Boxen gebracht wurden, fuhr die fröhlich strahlende Familie nach Hause. Die Gäste warteten Geduldig vor der Haustür, sie waren in den Plan eingeweiht.


    Am Abend sahsen alle zusammen und es wurde über Megans Zukunft als Tierärztin gesprochen.


    Ich träume von einen Tiertherapiezentrum mit Tierphysiotherapeuten, Tierärzten, Hufschmieden, etc. , sagt Nadja. Ich habe auch schon eine Immobilie, einen alten Reitstall, im Auge. Der Hof fang mit B an, du erinnerst dich ? Reitstall Blumenthal, fragt Megan erstaunt ? Gab es da nicht das Problem, das sich dort die Erben nicht einig wurden ?
    Ja, das stimmt, antwortet Nadja. Aber jetzt wurde ein Immobilienmarkler, der zufällig ein Freund meines Vaters ist, damit beauftragt einen Käufer für den Hof zu finden. Er würde uns ganz bestimmt einen guten Preis machen. Ich habe bereits Interesse bekundet und um einen Besichtigungstermin gebeten.
    Das waren lustige Zeiten, als wir beide dort neben der Schule als Stallhelfer gejobbt hatten, erinnert sich Megan. Und das Abreiten der Schulpferde erst, da habe ich mich gar nicht auf alle Pferde drauf getraut, du hingegen schon. Ich hatte dich echt für deinen Mut bewundert, Nadja. Du hattest schon immer ein Händchen für schwierige Pferde.


    Und, kommst du mit zum Besichtigungstermin, fragt Nadja. Ja, das mache ich sehr gerne, antwortet Megan. Ich muss nur rechtzeitig Bescheid wissen, damit ich mir dann frei nehmen kann. Der Stall ist ganz in der Nähe vom Offenstall, wo meine beiden Pferde derzeit stehen, erklärt Nadja. Wärst du so lieb dir dann mal meinen Jährling anzusehen ? Ist das erste Mal, das ich selbst ein Fohlen aufziehe und ich möchte gerne wissen, ob ich alles richtig mache. Ich hätte gerne mal ihre Blutwerte gecheckt, aber ich bin nicht so geübt im Blutabnehmen. Daher wäre es mir lieber, wenn du das machst, ich möchte das Vertrauen zu meiner Kleinen nicht stören. Kein Problem, sagt Megan. Ich freue mich deine Stute und ihren Nachwuchs mal kennen zu lernen.


    Deine Idee mit dem deinem Tiertherapiezentrum teile ich gerne, sagt Megan. Wir beiden ergänzen und ganz bestimmt wunderbar untereinander. Aber wir werden noch mehr Personal brauchen, ich würde gerne einen 24 Std. Notfalldienst für Pferde einrichten und das schaffe ich natürlich alleine nicht. Dann stellen wir halt noch ein, oder noch besser zwei Tierärzte ein, falls mal jemand ausfällt, meint Nadja. Du behandelst nur Grosstiere, oder Megan ? Da wäre es vielleicht sinnvoll auch Kleintierärzte einzustellen. Ich behandel Gross- und Kleintiere. Ja, das wäre eine Überlegung wert, meint Megan. Und Autos müssen wir dann auch kaufen, ergänzt Megan. Aber für den Anfang tun es auch gute gebrauchte Autos, überlegt Nadja. Ich brauche kein Auto, mein Fiat 500 reicht mir vollkommen aus, ich habe nicht viel mitzunehmen. Aber du wirst ein größeres Auto brauchen, erst recht als Mitinhaberin eines Tiertherapiezentrums.


    Wir würden auch in das Therapiezentrum mit einsteigen, rufen Stefan und Christian. Unser Chef wird demnächst seine Schmiede aus alters- und gesundheitlichen Gründen aufgeben, eigentlich wollte er noch zwei Jahre weitermachen und hat uns am Freitag gefragt, ob wir seinen Kundenstamm übernehmen würden. Nur müssen wir dann auch ein anderes Auto haben, unser Chef will seinen alten Mercedes Sprinter behalten.


    Ich hätte meinem Chef gegenüber ein sehr schlechtes Gewissen, wenn ich bei ihm kündigen würde, sagt Megan. Der wird dann seine Praxis zumachen können, ihm ist gar nicht bewusst dass viele Pferdebesitzer nur noch wegen mir zu seinen Kunden gehören.Vergiss deinen Chef, denke doch mal an deine Zukunft, mahnt Nadja. Wenn du dich verändern willst, musst du es jetzt tun. Wir werden nicht jünger und die Konkurrenz schläft nicht. Wer mit der Technik und dem Wissen nicht auf dem neuesten Stand ist, der bleibt früher oder später auf der Strecke. Dein Chef lebt noch in der Vergangenheit und moderne Behandlungsmethoden nur heimlich ausführen zu können, kann doch nicht der Sinn deines Lebens sein.


    Lass und mal den Besichtigungstermin abwarten, dann können wir weitere Überlegungen anstellen, ob und wie wir ein Therapiezentrum zum Laufen bekommen.












  • Eine spannende Fortsetzung und super geschrieben. :thumbsup:
    Es war nur teilweise schwer auseinanderzuhalten, wann jemand spricht. ;)
    Bin aber schon gespannt wie es weitergeht und wie sich alles Stück für Stück weiterentwickelt. :)