Rollenspiel / Horse & Dog Akademie

  • Joe


    Beim Aussteigen griff ich nach der Tüte mit den Medikamenten und ging dann einmal ums Auto um Silvana beim aussteigen zu helfen. Dann griff ich nach ihrem Arm um sie zu stützen und begleitete sie bis zu ihrem Zimmer. Als wir jedoch kurz darauf in ihrem Zimmer standen blickte ich mich einen Moment ratlos um. So recht wusste ich nicht was ich nun tun sollte. Sollte ich sie etwa noch ins Bett bringen? Ich dachte an eine meiner Cousinen die in einem Pflegeheim arbeitete und vor meinem inneren Auge erschienen Bilder wie ich Silvana nun bei solch alltäglichen Dingen unterstützen musste. Wieder einmal fragte ich mich warum ich mich eigentlich hierauf eingelassen hatte. Und was genau ich überhaupt zu tun hatte. Ich blickte sie nun fragend an und erkundigte mich : "Brauchst du noch irgendwie Hilfe,..."

  • Silvana

    Nachdem ich nun endlich im Zimmer stand, war ich sehr erleichtert. Wie lange so ein Weg sein könnte war schon faszinierend. Auf seine Frage hin schüttelte ich nur den Kopf „Nein, ich denke es geht. Werde mich jetzt eh erstmal ins Bett legen“.

  • Joe


    Na denn," ich nickte leicht. "Dann Schlaf dich erstmal aus, kann mir vorstellen, dass du Krankenhaus nicht allzu gut geschlafen hast." Ich hob kurz grüßend meine Hand und verließ dann das Zimmer. Ich ging nun hinunter in den Stall, holte Reds Trense und machte mich auf den Weg zur Koppel. Nach der Aktion und der langen Fahrt noch dazu den ungewohnten Stadtverkehr, da wollte ich wenigstens noch eine kleine Runde ausreiten um den Kopf erst mal wieder frei zu bekommen.

  • Joe

    Der Ausritt hatte mir gut getan. Nun erreichte ich jedoch wieder die Akademie. Ich lenkte meinen Wallach direkt hinüber zum Offenstall, sprang ab und kratzte noch einmal die Hufe aus. Dann griff ich noch nach einer Wurzelbürste und bürste Red noch einmal über. Schließlich warf ich die Bürste seufzend in die Box und brachte mein Pferd auf die Koppel. Ich sollte wohl noch einmal nach der Patientin sehen. Also machte ich mich auf dem Weg nach oben und klopfte an dir Tür und trat dann ein.