Welche Lieder könnt ihr auf den Tod nicht ausstehen?

  • Diese Diskussionen darum, welche Musik gut und welche schlecht ist, gibt es, seit es Musik gibt. ^^ Schon all die Mozarts, Bachs und Chopins wurden in den Himmel gelobt oder es wurde über sie hergezogen. Dann kam die Unterscheidung zwischen E- und U-Musik! Und dann der Gottseibeiuns (Rock'n'Roll)! Und so weiter. Ich denke, jeder kennt aus seiner Pubertät das Gemeckere der Eltern über den "grausigen Musikgeschmack" - auch das wiederholt sich in jeder Generation. Objektive Kriterien zu finden, stelle ich mir schwierig vor.


    Zu "schlimmer Musik" würde ich z.B. die ganzen zusammengekloppten Humtata-Ballermann-Hits & Co. zählen. Schlager finde ich auch grauenvoll (wobei ja z.B. in der DDR als "Schlager" bezeichnet wurde, was heute eher mit "Hit" betitelt wird, also auch jazzige Songs [Manne Krug] und andere Sachen, die durchaus hörbar sind). Mit all dem Disco-Gewummere und -Gejammere kann ich (im Gegensatz zu meiner Cousine, die darauf abfährt) ebenfalls nichts anfangen. Aber auch HipHop oder Elektro sind mir fremd - da kann ich aber zumindest erkennen, daß bei einigen Interpreten etwas dahintersteckt.


    Soll heißen: Wenn ich etwas banal oder öde oder einfach nur billig finde, ist das eine Sache. Wenn ich etwas vom Stil her nicht mag, aber durchaus Können erkennen kann, ist das etwas anderes. Finde ich. :)

    Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.


    (Bertolt Brecht, 1951)


    Kein Krieg nirgends.

  • Schlager mag ich auch nicht und auch keine bessergemachte Musik deutscher Barden, was evt einfach an der Sprachmelodie liegt, aber ich hab mich eben gerade dabei ertappt, dass ich bei Andreas Bouranis Version von Maria durch ein Dornwald ging ne Gänsehaut bekam :D

  • :D Manchmal erwischt es einen doch ganz unverhofft.


    (Und ich mußte erst einmal googeln, wer das überhaupt ist. ^^)

    Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.


    (Bertolt Brecht, 1951)


    Kein Krieg nirgends.

  • Mir gehts ähnlich wie Donnerhall ausser bei den Weihnachtsliedern, da mag ich 80ger lieber als 40ger :D. Ich hör ( sonst )auch einen Sender der Oldies(80ger bis 2000er) bringt. Bis ca 2011 mochte ich auch immer mal aktuelle Chartssongs aber ich finde jetzt klingt alles gleich was sie spielen und ich verschliesse mich wirklich nicht vor neuen Klängen im Gegenteil .

    Helene Fischer steht auch ganz oben bei mir für diesen Thread, sie hat selbst innerhalb ihres eigenen Genres noch was unechtes...


    Ich hör ansonsten alles von alternative Country / Rock/ Americana bis Ambient und schätze auch klassische Musik

  • Ich hasse das Lied von Sarah Conner Vinzent. :rolleyes:X(

    alles von der.. Zum Glück hab ich einen Sender gefunden, der nicht so viel dt Schlager im weitesten Sinne und co spielt bzw garkeine. Seitdem hör ich zum glück nicht mehr soviel nervige Musik und brauch auch nicht mehr zappen

  • Ich kann dieses Havanna nicht leiden das ist so schlimm xD


    Ich höre auch generell fast keinen Radio mehr, weil nur noch nerviges Zeug gespielt wird und

    die Moderatoren permanent dazwischenquatschen. Und dann ist da ja auch noch die Werbung! Die gibts zwar auf YouTube auch, aber dort kommt immer das was mir gefällt und das in Endlosschleife 8o

  • Die aktuelle Musik geht meiner Meinung nach größtenteils gar nicht...ich hasse vor allem deutsche Künstler, egal ob sie deutsch oder englisch singen. Ich kann z.B. Lieder von Mark Forster, Revolverheld, Lea, Andreas Bourani, Lena, Nico Santos, Sarah Connor,... gar nicht ab. Aber auch die internationale Musik haut mich derzeit echt nicht um. Shawn Mendes find ich z.B. auch total schlimm, vor allem dieses dumme Señorita Lied :wacko:

    Schlager machen mich auch ziemlich aggressiv :cursing: